Warenkorb

Nach Einberufung zum ÖFB-Futsal-Lehrgang
Nenad Vasiljevic klärt über Futsal auf

Februar 24, 2021

Nenad Vasiljevic ist ein Glückspilz. Während viele Fußballer*innen zum Zuschauen und Nichtstun verdammt sind, darf er spielen – allerdings Futsal. Offensichtlich auch mit Erfolg. Denn Nenad wurde nun erstmals in den ÖFB-Futsal-Lehrgang einberufen. Für den Wiener Sport-Club und die Alszeilen stellt er sich einem Interview zur Verfügung und erklärt uns Futsal.

Servus Nenad, du bist erstmals zum ÖFB-Futsal-Lehrgang einberufen worden. Gratuliere! Einige unserer Leser*innen wissen vielleicht nicht ganz genau, was Futsal ist. Kannst du uns bitte kurz aufklären?

Futsal ist eine Variante des Hallenfußballs, inder man mit vier Feldspielern + einem Tormann spielt. Auch die Spielzeit ist unterschiedlich: Eine Hälfte geht nur 20 Minuten, aber sobald der ball ins Aus geht, wird die Zeit gestoppt. Nicht so wie im normalem Fußball, wo die Zeit weiterläuft. Außerdem kann man während des Spiels so oft wechseln wie man will.

Trotz einiger Parallelen sind Futsal und Fußball also grundverschieden. Wie kannst du deine Erfahrungen vom Futsal beim WSC einfließen lassen?

Durch das Futsal spielen haben sich meine technischen Qualitäten und das Spiel auf engem Raum deutlich verbessert. Das Spiel ohne Ball und schnell die richtige Entscheidung zutreffen ist beim Futsal spielentscheidend, dies kann ich beim WSC super einsetzen.

Miroslav Beljan und du spielt ja beide in der 1. ÖFB Futsal Liga und dürft euch somit mit Futsal fit halten. Wie sieht der Trainingsalltag aus und erlässt Robert Weinstabl euch deshalb Individualtrainings oder gilt gleiches Recht für alle?

Nein, unser Trainer vergibt leider keine Zuckerl. Aber da wir bei der Stella Rossa nur am Samstag trainiert haben und am Sonntag immer das spiel hatten, gab es genug Zeit sich auszuruhen, um bei den Individualtrainings wieder 100% zu geben.

Mit Stella Rossa tipp3 liegt Ihr an zweiter Stelle, beim WSC an der Spitze der Tabelle. “Doppelmeister” klingt ja nicht schlecht. Wie schätzt du die Chancen des Meistertitels mit Stella Rossa und mit dem Wiener Sport-Club ein?

Leider haben wir das Spitzenspiel gegen Diamant Linz verloren und die Chancen stehen sehr schlecht, dass wir am Ende Meister werden. Dennoch nimmt uns keiner den 2. Platz weg. Mit dem WSC ist es anders, da wir noch nicht wissen wann und ob wir überhaupt spielen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass wir das packen werden und am Ende Meister werden!

Den Vereinsnamen Stella Rossa interpretiere ich als Hommage an FK Crvena Zvezda. Bist du selbst Roter Stern Fan oder für welchen Verein – abseits des Wiener Sport-Clubs – schlägt dein Herz?

Ich bin seit klein auf Crvena Zvezda Fan! Aber da gibt es noch einen anderen Verein für den mein herz schlägt und das ist Borussia Dortmund!

Du bist ja bereits seit 8 Jahren beim Wiener Sport-Club und hast dich vom Nachwuchs als Kapitän der zweiten Mannschaft in die Kampfmannschaft gespielt. Was bedeutet der WSC für dich und was zeichnet den Verein für dich aus?

Der WSC bedeutet mir sehr viel, weil der Verein mich mit so jungen Jahren in die erste Mannschaft geholt hat und ich seitdem das Gefühl habe schon ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft zu sein. Diese Möglichkeit hätte ich bei einem anderen Verein vielleicht nicht bekommen. Wenn ich an den Sport-Club denke, denke ich sofort an Tradition, und die Fans. Wo hat man in der Regionalliga denn solche Fans? Egal ob zuhause oder auswärts.

Uns allen gehen die Spieltage schon gewaltig ab. Was fehlt dir am meisten und worauf freust du dich schon ganz besonders?

Der Ball, die Mitspieler, das normale Trainieren und vor allem die Fans – das alles fehlt uns glaub ich allen, aber ich freue mich schon wen es wieder losgeht!

Vielen Dank für das Interview, Nenad, und alles Gute beim ÖFB-Lehrgang!

Heanois is ois

Mehr zum Thema

Catenaccio, made in Draßburg
0:0 – ein Remis, das weh tut

Vor dem Spiel galt der Sportclub als klarer Favorit, Optimisten prophezeiten sogar einen deutlichen Sieg.

Wiener Sport-Club X Volksoper

Sport trifft Kultur – ein Freundschaftsspiel der etwas anderen Art steht am Sonntag, 5. September am Sportclub-Platz ins Haus.

Edvin Merdzic tritt zurück
Marco Kepler übernimmt als Co

Eine weitere Veränderung hat sich in der letzten Woche im Betreuerstab ergeben – unser Co-Trainer Edvin Merdzic hat in den letzten Jahren ein unglaubliches Pensum geleistet und sich als Trainer der 1B, Co-Trainer der Kampfmannschaft und Trainer beim Kooperationspartner „Fußball Labor“ sowie bei vielen Fußballtrainerfortbildungen verdient gemacht. Um einen Großteil dieses Pensums weiter umsetzen zu können, hat sich Edvin schweren Herzens dazu entschlossen die zeitintensive Tätigkeit als Co-Trainer der Kampfmannschaft zurück zu legen.

Abgang und Neuzugang
Philip Obermüller ist jetzt Teammanager

Unser, mit Unterbrechung, langjähriger Spieler Philip Obermüller wird in der neuen Saison aufgrund seiner erfolgreichen beruflichen Verpflichtungen in seinem Getränke-Startup Miind, leider nicht mehr als Spieler Teil unserer Mannschaft sein. Da sich Philip schon immer im Kreise der Mannschaft und auch abseits des Platzes für Mannschaftsbelange engagiert hat, wird er als Teil von Robert Weinstabls Betreuerteam weiterhin vollen Einsatz zeigen und gleichzeitig die Sektionsleitung nach Kräften unterstützen.

Der Wiener Sport-Club trauert um
seinen Ehrenpräsidenten Hannes Hradez sen.

Am 15. Juni 2021 verloren wir Hannes Hradez sen., er verstarb im Alter von 85 Jahren.

Gestatten: Valentin Tiscornia,
Fußball Performance Analytiker & Co-Trainer

Valentin ist Jahrgang 1984 und wuchs in Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires auf.

Abschied nach Favoriten
Co-Trainer Krainz verlässt WSC

Assistenz-Trainer Patrick Krainz verlässt Dornbach in Richtung Favoriten zum FK Austria Wien.

Filmakademie-Porträt über unseren
liebsten Augustin-Verkäufer Gerri

Wer kennt ihn nicht?! Gerri gehört beim Wiener Sport-Club eigentlich schon zum Inventar.

Das war 2020 –
Jahresrückblick von Coach Weinstabl

Das Fußballjahr 2020 hat viele Vereine sehr gebeutelt. Zeit für einen Rückblick auf das vergangene Jahr und einen Ausblick auf eine mögliche Fortsetzung der Saison.

Die Chance nutzen –
Interview mit Nachwuchsspieler Nenad Jesic

WSC-Stadion-Revitalisierung
Aktueller Status

Die hohe Kunst der Rasenpflege
Platzwart Thomas Herzig gibt Einblicke

ÖFB-Cup: Freier Verkauf startet am Montag, 12.10.
400 Tickets gibt es noch!

Nachwuchsstars aufgepasst
Sichtungstraining beim Wiener Sport-Club

Stadtrat Hacker eröffnet Baustelle für
Stadionrevitalisierung beim Wiener Sport-Club

Corona-Virus: Spielbetrieb ausgesetzt

Ruhe in Frieden, Maxl

Einladung zum Weihnachtsmarkt
Fröhlichen Sport-Club überall!

Ordentliche Mitgliederversammlung des WSC

Vielen Dank für alles, Chris Peterka!

PUMA und geomix –
Langzeitpartner des Wiener Sport-Club bis 2023

Ruhige Transferzeit in Dornbach
Volles Vertrauen in den Kader des Herbstes

Weihnachtsfeier der Sektion am 15.12. & Fanartikel-Verkauf an den Adventsamstagen

Willy Kaipel wird 70

€ 1017,- an Kicken ohne Grenzen
Vielen Dank für’s Mitmachen beim Halbzeit-Gewinnspiel!

Schulaktion des WSC beim Heimspiel gegen Team Wiener Linien

Wiener Sport-Club und Stadt Wien stellen Projekt zur Stadion-Revitalisierung vor

Pressekonferenz zur Stadion-Revitalisierung
Do. 25.10. 12:30 Uhr

Ein Grund zum Juveln:
Die Juveläums-Leiberl sind da!

Zum “Juveläum”:
Ein Danke an das Team vom 1. Oktober 1958

Die Laufbereitschaft passt!
Unsere Spieler liefen für Don’t Smoke beim Vienna Night Run

Neu im Shop

Lieferbar

Kleid “Die 17”

149,00
Enthält 20% USt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: sofort lieferbar
100 % Baumwolle mit klassischem WSC-Wappen.

Der Shop wird gerade überarbeitet und startet in wenigen Tagen.