Nach sieben ungeschlagenen Pflichtspielen reicht es nicht für einen Sieg gegen den vorletzten FC Mauerwerk. Hat der Wiener Sport-Club in der ersten Spielhälfte noch eine passable Leistung gezeigt, so ist die Leistung nach Seitenwechsel eine der schwächsten der bisherigen Saison.

Freitag, 9.10.2020 – 19.30 Uhr/8. Runde RLO
Wiener Sport-Club – FC Mauerwerk 0:1 (0:0)
Sport Club Platz, 1312 Zuschauer

Schiedsrichter: Isa Simsek
Assistenten: Demir Cagri, Ahmet Bayar

Spielbericht

Der Erfolgslauf der letzten Runden sollte auch diesmal fortgeführt werden: Die Aufstellung dazu war diesmal gravierend verändert: Florian Prögelhof wie gewohnt im Tor, Haas, Gusic, Vasiljevic und Jackel in der Verteidigung, Buzuk, Andrejevic im defensiven Mittelfeld, Beljan und Küssler am Flügel, Todoroski im offensiven Mittelfeld und Hirschhofer als einsame Spitze. Entwickelt sich das Match in den ersten Minuten noch zu einem offenen Schlagabtausch, spielt mit Fortdauer vor allem Todoroski die Mauerwerker Verteidigung schwindlig. So sorgt Todoroski in der ersten Viertelstunde gleich dreimal für brandgefährliche Chancen: Zweimal zieht er von der Seite in den Strafraum, scheitert allerdings am Abschluss. Vor allem der Mangel an Anspielpartnern sorgt dafür, dass die Chancen nicht verwertet werden können. Auch ein aussichtsreicher Freistoß von Todoroski findet keine Abnehmer. Die ersten 20 Minuten ist der Wiener Sport-Club so dominant, dass Goalie Prögelhof erst in Minute 22 zum ersten Einsatz kommt. Nach einer knappen halben Stunde rumort es unter den 1312 Sport-Club Fans: Todoroski spielt von links auf Hirschhofer, der Ball wird von einem Mauerwerk handsverdächtig im Strafraum abgefangen. Elfer wird jedoch keiner gegeben. Spielbezeichnend war diese Situation aber allemal: Denn die einzige Gefahr vom Wiener Sport-Club geht von Andrej Todoroski aus. Erst nach einer halben Stunde wird auch Luka Gusic gefährlich: Der Innenverteidiger zieht aus 20 Metern ab, der Ball wird abgefälscht und landet nur knapp neben dem Tor. Nach dieser hochkarätigen Chance sollte den Dornbachern jedoch nichts mehr gelingen.

Sport-Club zeigt schwächste Saisonleistung

Nach der Pause versuchen es die Hausherren anfangs noch mit schnellem Kombinationsspiel. Die Gäste mauern aber überraschend schnell und stören so den Spielfluss massiv. Die Gastgeber kommen immer weniger ins Spiel: Da hilft auch die Einwechselung des rekonvaleszenten Mirza Berkovic (55., für Küssler) nur wenig. Der Mittelfeldmotor wird zwar nach seiner langen Absenz von den Fans gefeiert, offensive Akzente konnte er nicht setzen. Eine Stunde gespielt und den Dornbachern entgleitet das Spiel immer mehr: So überrascht es nicht, dass die Gäste bald durch eine Unaufmerksamkeit von Luka Gusic in Führung gehen. Der WSC wird nur durch Standardsituationen gefährlich. Diese klärt Mauerwerk-Goalie Kuru aber souverän. Da ändert auch der Wechsel von Igor Klaric für Philip Buzuk nichts. Immer wieder scheitern Pässe in die Mitte daran, dass kein Abnehmer vorhanden ist. Fehlpässe und verlorene Zweikämpfe dominieren die Partie immer mehr. Der WSC lässt dem FC Mauerwerk immer wieder zu viel Platz. Aber auch die Elf von Ex-Coach Norbert Schweitzer kann diese nicht nutzen. Erst in Minute 84 sorgen die Hausherren wieder für Schnappatmung bei den Fans: Hirschhofer, diesmal unverhältnismäßig unauffällig, vergibt nur knapp 5 Meter vor dem Tor. Diese vergebene Chance stellt aber auch ein Exempel für die mangelnde Chancenauswertung der Schwarz-Weißen dar: Einige gute Pässe bleiben aufgrund fehlender Abnehmer unverwertet. Für die Tabellensituation bedeutet dies – einen Sieg der Leobendorfer gegen die Wiener Viktoria vorausgesetzt, dass der WSC nun den ersten Platz abgeben muss. Jetzt heißt es aufstehen und vollen Fokus auf das Cup-Match gegen die Austria legen.

 

Aufstellung Wiener Sport-Club: Prögelhof; Haas, Gusic, Vasiljevic, Jackel (81., Pfaffl); Buzuk (69., Klaric), Andrejevic; Küssler (54., Berkovic), Todoroski, Beljan; Hirschhofer.
Aufstellung FC Mauerwerk: Kuru, Duah, Duben, Stevanovic, Stojanovic, Vidovic, Kröhn, Papadimitriou, Iida, Kuhan, Jatic.

Torfolge

0:1 Vidovic (58.)

Gelbe Karten Wiener Sport-Club
Gusic (76., Foulspiel)
Todoroski (88., Foulspiel)
Andrejevic (94., Unsportlichkeit)

Gelbe Karten FC Mauerwerk
Jatic (43., Unsportlichkeit)
Stojanovic (66., Kritik)
Kuru (90., Unsportlichkeit)

Gelb-Rote Karten FC Mauerwerk
Jatic (93., Foulspiel)