Der Sport-Club hat auch das erste Auswärtsspiel dieser Saison für sich entscheiden können. Im Stadtderby tat man sich anfangs schwer, siegte letztendlich aber doch souverän und zeigte einmal mehr die vorhandene Klasse in der Offensive.

Samstag, 12.9.2020 – 18:00 Uhr / 4. Runde Regionalliga Ost
Wiener Viktoria – Wiener Sport-Club 0:3 (0:2)
Viktoria-Platz, 400 ZuschauerInnen

Schiedsrichter: Daniel Stauber
Assistenten: Mohamed El Sadany, Andreas Moitzi

Spielbericht

Der Wiener Sport-Club läuft mit der selben Mannschaft wie schon im ersten Ligaspiel gegen Bruck/Leitha auf: Prögelhof im Tor, davor die Innenverteidiger Gusic und Csandl, auf den Außen Haas und Hayden, im defensiven Mittelfeld Buzuk und Dimov, offensiv Küssler, Todoroski, Beljan, vorne stürmt wieder Hirschhofer.

Die Spieler des Sport-Club tun sich in der Anfangsphase schwer ins Match zu finden, werden von den aggressiven Offensivspielern der Viktoria schon früh in der eigenen Hälfte beim Spielaufbau unter Druck gesetzt. In der 12. Minute prüft Beljan Gästekeeper Arnberger das erste Mal mit einem Distanzschuss, drei Minuten später verzieht Todoroski einen zentralen Freistoß aus gut 20 Metern neben den Kasten. Gefährlicher bleibt aber die Wiener Viktoria: In der 20. Minute kombinieren sich Maier und Bazzi in den Strafraum, letzterer legt den Ball nach innen, Haas kann gerade noch per Grätsche vor dem einschussbereiten Mwatero zur Ecke klären. Lazarevic tritt an, Rauchecker kommt zum Kopfball, Prögelhof kann den Ball ins Kreuzeck aber abwehren.

Danach kommt der WSC besser auf dem Kunstrasenplatz zurecht, in der 24. Minute flankt Haas von der rechten Seite, im Strafraum passt Windisch zurück auf Keeper Arnberger, der nimmt den Ball mit den Händen auf und Schiedsrichter Stauber pfeift nach Hinweis seines Linienrichters auf indirekten Freistoß im Strafraum. Beljan und Todoroski legen sich den Ball gut sechs Meter vor dem Tor zurecht, neun Feldspieler der Viktoria stehen auf der Torlinie. Csandl, Hirschhofer und Gusic versuchen den Viktoria-Spielern die Sicht zu nehmen, Beljan legt auf, zwei Viktoria-Spieler versuchen sich noch in den Ball zu werfen, aber Todoroski hämmert den Ball ins Netz – 1:0 in der 26. Minute.

Chancen auf beiden Seiten

Nur eine Minute später wieder eine Großchance auf Seiten der Polster-Elf, Mwatero kommt aus kurzer Distanz alleinstehend zum Kopfball, einmal mehr ist Prögelhof zur Stelle. Nach einer halben Stunde dann die größte Chance der Viktoria: Kapitän Lazarevic zirkelt einen Freistoß aus gut 20 Metern an die Stange. Die Zuschauer sehen nun ein offensives Hin und Her, in der 34. Minute ist Haas wieder auf rechts durch, flankt in die Mitte, bekommt den Ball noch einmal zurück, jetzt spielt er auf Küssler, der zieht im Strafraum ab, wieder sind zwei Viktoria-Spieler dazwischen, der Ball landet bei Hirschhofer und der kann freistehend aus sieben Metern zum 2:0 einschießen. Danach beruhig sich das Spiel, der Sport-Club jetzt mit wesentlich mehr Ballbesitz, kurz vor dem Pausenpfiff hat Hirschhofer nach Vorarbeit von Küssler noch eine gute Möglichkeit, verzieht aber knapp.

Die zweite Hälfte beginnt die Viktoria wieder hochmotiviert, kann sich dieses Mal aber kaum nennenswerte Chancen herausspielen, in der 51. Minute trifft der gut spielende Anyanwu – letztes Jahr noch in Diensten der 1b des WSC und entsprechend motiviert – neben den Kasten. In der 53. Minute dann wieder die in weiß spielenden Gäste, Beljan zieht von links nach innen, sein Schuss geht nur knapp über das Tor von Arnberger.

Entscheidung nach einer Stunde

In der 59. Minute dann langer Ball von Buzuk zwischen die beiden Innenverteidiger in die Spitze auf Küssler, dieser wird vom herauskommenden Arnberger umgegrätscht, Schiedsrichter Stauber stellt den Tormann vom Platz und entscheidet auf Freistoß kurz vor dem Strafraum. Toni Polster bringt mit Fila nun einen neuen Torhüter, opfert dafür Stürmer Mwatero. Den fälligen Freistoß von Beljan kann Fila noch zur Ecke klären, nur eine Minute später ist er dann aber machtlos, Beljan trifft in der 65. Minute mit einem sehenswerten Freistoß an den Innenpfosten zum 3:0. Danach kommt Andrejevski für Todoroski, Trainer Weinstabl stellt auf ein offensiveres System mit zwei Spitzen in Form von Hirschhofer und Küssler um. Viel passiert aber nicht mehr, die Viktoria hat den Dornbachern in Unterzahl nichts mehr entgegenzusetzen, der WSC scheint in Anbetracht der vielen Spiele im September nicht mehr alles geben zu wollen, Pfaffl, Vasiljevic und Jackel kommen auf Seiten des Sport-Club noch ins Spiel, Pfaffl lässt kurz vor Schluss noch eine gute Möglichkeit liegen.

Die Zuschauer konnten phasenweise ein Spiel mit hochklassigen Chancen auf beiden Seiten sehen, auch aufgrund individueller Fehler der Meidlinger konnte der Sport-Club mit zwei Freistoßtreffern die Punkte mitnehmen. Alles in allem war es ein erwartet schweres Spiel auf dem Kunstrasenplatz bei der heimstarken Viktoria, angesichts des Ergebnisses darf man aber hochzufrieden sein – schließlich verlor man hier vor einem Jahr noch mit drei Gegentreffern. So konnte die mitgereisten Fans nach Abpfiff wieder ausgelassen mit der Mannschaft feiern.

Auch wenn die Viktoria nach vier Spielen weiter mit nur einem Punkt im Tabellenkeller hält, so hat sie eine gute Leistung gezeigt und dürfte nach dem Mannschaftsumbruch im Sommer mit einer eingespielten Elf diese Saison noch für die eine oder andere Überraschung sorgen.

Der Sport-Club trifft schon am Dienstag mit dem FC Marchfeld auf den Herbstmeister der abgebrochenen Saison, die Mannschaft von Carsten Jancker dürfte nach den Niederlagen bei der Vienna (0:4) und in Stripfing (0:3) einiges gut machen wollen. Der Sport-Club könnte sich, abhängig vom Ausgang des Spiels Bruck/Leitha gegen Traiskirchen sogar vorrübergehend an die Tabellenspitze setzen. Spannung ist also garantiert!

 

Aufstellung Wiener Sport-Club: Prögelhof; Haas, Gusic, Csandl (Pfaffl), Hayden (Vasiljevic); Buzuk, Dimov; Küssler, Todoroski (Andrejevic), Beljan (Jackel); Hirschhofer.
Aufstellung Wiener Viktoria: Arnberger; Windisch, Milutinovic, Mikolajczyk, Schindler, Rauchecker; Maier (Heinicker), Lazarevic, Bazzi (Bangai); Anyanwu, Mwatero (Fila).

Torfolge
0:1 Andrej Todoroski (26. Min.)
0:2 Thomas Hirschhofer (34. Min.)
0:3 Miroslav Beljan (64. Min.)

Gelbe Karten Wiener Sport-Club
Philipp Haas (49. Min.)
Christian Hayden (56. Min.)

Gelbe Karten Wiener Viktoria
Anton Polster (Trainer/26. Min.)
Stephan Rauchecker (64. Min.)
Daniel Mikolajczyk (87. Min.)

Rote Karte Wiener Viktoria
Günther Arnberger (59. Min.)

Unser Onlineshop ist derzeit nicht in Betrieb. Wir sind hoffentlich bald wieder für euch da!