Von den 760 BesucherInnen an diesem spätsommerlichen Abend dürften nur die wenigsten ihren Besuch am Sportclub-Platz bereut haben: Der Wiener Sport-Club zieht mit einer von Beginn an überlegenen Leistung nach fünf Jahren wieder in die nächste Runde des ÖFB-Cup ein und darf auf einen großen Gegner hoffen.

Mittwoch, 9.9.2020 – 19:30 Uhr / 1. Runde ÖFB-Cup
Wiener Sport-Club – SV St. Jakob im Rosental 5:0 (2:0)
Sportclub-Platz, 760 ZuschauerInnen

Schiedsrichter: Marcus Pottendorfer
Assistenten: Johannes Stögerer, Nikola Celenkovic
 

SPIELBERICHT

Trainer Robert Weinstabl verändert die Mannschaft im Gegensatz zum Spiel gegen Bruck/Leitha auf drei Positionen, anstelle des rotgesperrten Philip Dimov beginnt Lucas Pfaffl neben Philip Buzuk im defensiven Mittelfeld, Thomas Jackel als rechter Verteidiger für Philipp Haas sowie Ivan Andrejevic im offensiven Mittelfeld für Andrej Todoroski feiern ihr Pflichtspieldebüt für den Wiener Sport-Club. Jackel komplettiert die Defensive um Luka Gusic, Jürgen Csandl, Christian Hayden und Keeper Florian Prögelhof, in der Offensive laufen Julian Küssler und Miroslav Beljan wieder auf den Außen und Thomas Hirschhofer in der Spitze auf. Die Hausherren beginnen mit den eigenen Fans im Rücken gleich mit viel Ballbesitz, Beljans Schuss nach wenigen Minuten verfehlt noch den Kasten.

Der Sport-Club entwickelt ein spielerisches Übergewicht, ist in den Zweikämpfen präsenter, findet so immer wieder freie Anspielstationen und kann den Ball so auch in der gegnerischen Hälfte lange in den eigenen Reihen halten. In der 7. Minute traut sich Gusic weit in die Hälfte der Kärntner und flankt in den Strafraum, Hirschhofers Kopfball kann Altmann im Tor der Gäste noch zur Seite abwehren, dann aber Pass in den Rückraum auf Lucas Pfaffl und der schiebt den Ball flach zum 1:0 ein. Die Gäste benötigen rund fünfzehn Minuten, um den Respekt gegenüber den Wienern abzuschütteln, bleiben unter dem Strich aber blass: Einen Freistoß kann Hirschhofer zunächst per Kopf klären, danach hält Prögelhof sicher. Kurz darauf das 2:0. In der 22. Minute kann Gusic wieder ungehindert in die gegnerische Hälfte vordrängen, Pass zu Beljan, dieser spielt Hirschhofer im Strafraum an, und der hat keine Schwierigkeiten sich gegen die Defensivspieler der Kärtner durchzusetzen und den Ball aus wenigen Metern am Torwart vorbei im Netz unterzubringen. Nur vierMinuten später vergibt Beljan einen Freistoß aus gut 20 Metern zentraler Position – nur eine der vielen Möglichkeiten auf Seiten des Sport-Clubs in Halbzeit eins. Die beste Chance der Kärntner in den ersten 45 Minuten vereitelt Prögelhof kurz vor der Halbzeit und lenkt einen Schuss neben das Tor. Mit einem völlig verdienten 2:0 geht es in die Pause.

VORENTSCHEIDUNG KURZ NACH WIEDERANPFIFF

Der Sport-Club beginnt die zweite Halbzeit mit Philipp Obermüller für Hayden. Egal was Gästetrainer Alexander Suppantschitsch seinen Spielern, die seit fast einem Jahr ungeschlagen sind und in der Kärntner Liga bislang mit 16 Punkten aus sechs Spielen halten, in der Kabine mit auf den Weg gab, es hat nicht allzu lange Bestand: Nur gut eine Minute nach dem Seitenwechsel köpft Jackel nach Eckball von Andrejevic zum 3:0 ein und sorgt damit für die Vorentscheidung. Die größte Chance für St. Jakob hat Florian Schaller in Minute 51, als er allein auf Torwart Prögelhof zuläuft, dieser kann den Ball jedoch mit den Füßen stark abwehren. Dass die Wiener in dieser Saison besonders bei Ecken gefährlich sind und so schon im letzten Heimspiel beide Treffer erzielten, hat sich auch nach 60 Minuten noch nicht bis Kärnten rumgesprochen: Gusic springt im Fünf-Meter-Raum nach Beljan-Ecke höher als alle Gegenspieler, trifft zum 4:0 und lässt sich von den Fans auf der Friedhofstribüne feiern. Danach nehmen die Wieneran Tempo raus, fünf Wechsel in der zweiten Halbzeit in Anbetracht der vielen Spiele in den nächsten Wochen tun ihr übriges. Der über die letzten Jahre in der Jugend ausgebildete Aleksandar Petruljevic darf in den letzten 30 Minuten noch sein Pflichtspieldebüt für den Sport-Club geben.
 
Die Gäste können sich auch in der zweiten Hälfte kaum klare Tormöglichkeiten herausspielen, Gästestürmer Thomas Ogradnig, der bislang in jedem Saisonspiel der Kärntner traf, wird von der WSC-Defensive gut aus dem Spiel genommen. Eher haben die Fans das Gefühl, dass der Sieg noch höher ausfallen kann: Zum Ende der regulären Spielzeit kommt Todorovski noch zu zwei guten Torchancen, mehr als ein Treffer an den Innenpfosten springt aber nicht heraus.In der dritten Minute der Nachspielzeit können die Fans dann doch noch über den 5:0-Endstand jubeln: Bei den aufgerückten Kärntnern funktioniert die Abseitsfalle nicht, Beljan läuft alleine auf Torwart Altmann zu und legt uneigennützig links auf den mitgelaufenen Andrejevic ab, dieser hat keine Probleme den Ball im leeren Tor unterzubringen.
 
Damit haben nach nur zwei Pflichtspielen schon vier Neuzugänge einen Torerfolg für sich verbuchen können und unterstreichen die gute Harmonie im Team. Der SV St. Jakob hat gegen einen höherklassigen Gegner im ersten Cupspiel der Vereinsgeschichte Lehrgeld zahlen müssen, trotzdem wünschen wir den Kärntnern alles Gute für den weiteren Saisonverlauf. Der Wiener Sport-Club zeigte eine starke Mannschaftsleistung, Trainer Weinstabl dürfte sich insbesondere ob der guten Leistungen von Jackel und Andrejevic, welche zum Saisonauftakt noch nicht zum Einsatz kamen, glücklich schätzen. So steht man erstmals seit 2015 wieder in der zweiten Runde des ÖFB-Cups, als Regionalligist wird man es dann zwischen dem 16. und 18. Oktober zu Hause mit einer Mannschaft aus den beiden oberen Ligen zu tun bekommen, die Auslosung ist am 20. September im Rahmen der Sendung „Sport Am Sonntag“ live in ORF 1 zu sehen.
Aufstellung Wiener Sport-Club: Prögelhof; Jackel, Gusic, Csandl (Vasiljevic), Hayden (Obermüller); Buzuk (Petruljevic), Pfaffl; Küssler (Todoroski), Andrejevic, Beljan; Hirschhofer (Haas).
Aufstellung SV St. Jakob/Ros.: Altmann; Putzl (Memic), Pirker (Oman), Warmuth, Schüttelkopf; Vidovic, Schaller, Jamsek (Sereinig); Koller, Ljubijankic (Prsic); Ogradnig.

 
Torfolge:
1:0 Lucas Pfaffl (7. Min.)
2:0 Thomas Hirschhofer (22. Min.)
3:0 Thomas Jackel (46. Min.)
4:0 Luka Gusic (60. Min.)
5:0 Ivan Andrejevic (90+3. Min.)
 
Gelbe Karten Wiener Sport-Club:
Thomas Jackel (37. Min.)
Luka Gusic (72. Min.)
 
Gelbe Karten SV St. Jakob/Ros.:
Jonas Warmuth (26. Min.)
Florian Schaller (32. Min.)
Unser Onlineshop ist derzeit nicht in Betrieb. Wir sind hoffentlich bald wieder für euch da!