Am Mittwoch kommt es zur Nachtragspartie der ersten Runde des ÖFB-Cups. Der Sport-Club empfängt nach dem erfolgreichen Saisonauftakt gegen Bruck mit St. Jakob einen auf dem Papier klassentieferen Verein aus der Kärntner Liga. Dass die Gäste aber nicht zu unterschätzen sind, zeigt ein genauerer Blick: Herbstmeister in der abgebrochenen Saison und ein starker Saisonauftakt. Die Wiener hingegen wollen ihre Pokalbilanz nach fünf sieglosen Jahren verbessern.

Mittwoch, 09.09.2020, 19:30 / UNIQA ÖFB Cup, 1. Runde
Wiener Sport-Club – St. Jakob/Rosental
Sportclub-Platz

Schiedsrichter: Marcus Pottendorfer
Assistenten: Johannes Stögerer, Nikola Celenkovic

VORSCHAU

Wenn die Kicker des SV St. Jakob am Mittwochabend den Rasen des Sportclub-Platzes betreten, wird dies einen weiteren Höhepunkt der fulminanten Entwicklung des Vereins aus dem Rosental darstellen. Nach drei Aufstiegen zwischen 2011 und 2017 – aus der siebtklassigen 2. Klasse B bis in die viertklassige Kärntner Liga – nimmt der Verein zum ersten Mal in seiner Geschichte am ÖFB-Cup teil. Erspielte man sich in den ersten beiden Jahren in der Kärntner Liga noch einen Platz im Mittelfeld, wurde man in der vergangenen Saison Herbstmeister und lag bei Meisterschaftsabbruch auf Platz zwei. Durch den Rückzug des ATSV Wolfsberg aus der Regionalliga Mitte hatten die Kärntner sogar die Möglichkeit zum Aufstieg, verzichteten aber. In der neuen Saison, die die Mannschaft von Trainer Alexander Suppantschitsch schon Ende Juli begann, liegt man mit fünf Siegen und einem Unentschieden aus sechs Spielen schon wieder punktgleich mit dem Spitzenreiter auf dem zweiten Tabellenplatz und stellt die zweitstärkste Offensive der Liga.

Genau im Auge behalten müssen die WSC-Verteidiger Thomas Ogradnig, der Mittelstürmer traf bislang in allen sechs Ligapartien und führt die Torschützenliste der Liga mit acht Treffern an. Die letzte Niederlage in einem Meisterschaftsspiel datiert aus dem September vergangenen Jahres, auch ein Grund weshalb die Mannschaft im Sommer kaum verändert wurde, drei Abgängen stehen vier Neuzugänge gegenüber. Coach Suppantschitsch leitet das Team seit dem Aufstieg 2017 und verfügt mit Spielern wie Thomas Pirker und Olivér Pusztai über Routiniers, die auch schon in der Bundesliga gespielt haben, kann aber ebenso auf starke Talente zurückgreifen.

Nichtsdestotrotz wird der Wiener Sport-Club mit seinen Fans im Rücken als Favorit in dieses Spiel gehen. Nachdem das Cupspiel vor gut einer Woche noch COVID-19 zum Opfer fiel, nutzte die Mannschaft die Chance und konnte mit einer guten Leistung gegen den bisherigen Spitzenreiter der Regionalliga Ost und dem damit ersten Heimsieg in diesem Jahr Selbstvertrauen tanken. Durch die Spielverschiebungen zu Saisonbeginn wird dies wohl nicht die letzte „Englische Woche“ in der Hinserie sein, wir sind gespannt ob Coach Robert Weinstabl der selben Elf vom Freitagsspiel gegen Bruck/Leitha das Vertrauen schenkt. Die Fans wurden im Pokalwettbewerb in der Vergangenheit leider wenig verwöhnt, nur ein Heimsieg (2014/15 ein 3:2 gegen Austria Lustenau in der 1. Runde) steht in den letzten zehn Jahren zu Buche, die 2. Runde wurde letztmals 2015 nach einem Sieg in Leobendorf erreicht. Erwischte man vergangene Saison mit Zweitligist FC Dornbirn noch ein schweres Erstrundenlos, dürften insbesondere die Neuzugänge Luka Gusic und Andrej Todoroski nach ihren Torerfolgen am vergangenen Wochenende vor Selbstvertrauen strotzen und die Mannschaft zum Sieg führen wollen.

Beim Aufeinandertreffen dieser beiden starken Offensivreihen hoffen wir mit der Unterstützung der großartigen Fans des Sport-Club auf einen erfolgreichen Pokalabend und den Aufstieg in die nächste Runde.

Zusatzinformationen

Zuletzt gespielt:

Wiener Sport-Club  
4.9.2020 RLO 3. Runde Wiener Sport-Club – ASK-BSC Bruck/Leitha 2:1 (1:0)  
21.8.2020 Testspiel   Wiener Sport-Club – SV Stockerau 3:2 (1:0)  
14.8.2020 Testspiel   Wiener Sport-Club – SCU-GLD Kilb 4:0 (1:0)  

 

SV St. Jakob im Rosental
4.9.2020 Kärntner Liga 6. Runde St. Jakob/Ros. – KAC 1909 3:2 (1:1)
1.9.2020 Kärntner Liga 5. Runde St. Jakob/Ros. – Köttmannsdorf 3:1 (1:0)
21.8.2020 Kärntner Liga 4. Runde St. Jakob/Ros. – Lendorf 3:1(2:0)