Die Hernalser absolvierten das Testspiel gegen die Truppe von Trainer Soldo ohne jede Scheu, aber auch ohne viel Risiko und gingen durch einen Hirschhofer-Kopfball 1:0 in Führung. Während die Admiraner einen Elfmeter vergaben, erzielte Gusic mit einem sehenswerten Volley praktisch mit demPausenpfiff das 2:0. Nach einer knappen Stunde machte Hirschhofer mit dem 3:0 alles klar. Im Finish vergaben die Hausherren zweimal die Chance auf den Ehrentreffer..

Freitag,8.3.2020
Admira Mödling – Wiener Sport-Club 0:3 (0:2)

Stadion Südstadt
S
chiedsrichter: Erich Karner
Assistenten: DI Johannes Stögerer, Thomas Freimuth

SPIELBERICHT

Die Dornbacher begannen mit Prögelhof im Tor, vor ihm verteidigten Jackel, Gusic, Csandl und Hayden; im defensiven Mittelfeld bot Trainer Weinstabl Berkovic und Dimov auf, die offensive Rolle nahm Todoroski ein. Aussenegg und Beljan agierten an den Flanken, während Hirschhofer als Solospitze nominiert wurde.
 
 
Schon nach wenigen Minuten ist zu merken, dass die Schwarz-Weißen schon etliche Trainingswochen und Testspiele in den Beinen haben. Laufbereitschaft und Ballsicherheit, gepaart mit überraschendem Umschaltspiel, lassen keinen Klassenunterschied erkennen. Den ersten Hochkaräter vergeben die Südstädter, ein scharfer Schuss von Lukacevic prallt von der Innenstange ins Feld zurück. Dann sind die Dornbacher am Zug: Todoroski auf Hirschhofer, der legt elegant für Beljan auf, dessen Schuss allerdings übers Tor streicht. Das 1:0 entsteht im Anschluss an einen Eckball. Todorovski spielt auf Beljan, dessen angeschnittene Flanke Hirschhofer wuchtig via Innenkante der Querlatte einköpfelt (18. Min.). Die Admiraner bekommen nach einem schnellen Konter einen Foulelfmeter zugesprochen, den Jimmy Hoffer deutlich übers Tor jagt. Als Prögelhof einen abgefälschten Schuss mit dem Fuß abwehrt, versiegt der Offensivgeist der Heimischen wieder.
 
 
In Minute 44 trickst Todoroski die Admira-Abwehr auf engstem Raum aus, doch Leitner wehrt den Abschluss aus spitzem Winkel ab. Das 2:0 fällt direkt im Anschluss: Die Ecke wird hoch über die „Box“ getreten, wo Gusic lauert und mit spektakulärer Direktabnahme zum 2:0 abzieht. Die Südstädter kommen mit neuem Schwung aus der Pause, bleiben im Abschluss aber harmlos oder scheitern an Prögelhof. Nach einer Stunde ist der Kuchen gegessen. Goalie Leitner will abschlagen, Hirschhofer antizipiert die Richtung, hält den Fuß hin und schon steht es 3:0. In den Schlussminuten liegt das 1:3 in der Luft. Zuerst vergibt Pink den zweiten Foulelfer, dann trifft Saracevic die Stange und Prögelhof, der sich zurecht über einen Shut-Out freuen kann.
 
Die Begegnung bot auch die Gelegenheit, den Neuen auf die Füße zu schauen. Florian Prögelhof, Ebreichsdorfs Ex-Keeper, zeigte bei seinen Abwehraktionen keine Schwäche, war Dirigent und Motivator für seine Mitspieler, und er selbst spielte auch mit: präzises Auswerfen, sichere und weite Abschläge. Mit Luka Gusic wirkt das Abwehrzentrum stabiler, die Harmonie mit Csandl passt, und sein Tor deutet an, dass er auch im Gäste-Strafraum ordentlich umrührt. Todoroski übernahm die Josic-Rolle, legte sie aber ganz anders aus. Technisch eine Augenweide, ist er sich nicht zu schade, auch lange Wege zu gehen. Jackel findet nach Anfangsschwierigkeiten schön langsam Sicherheit, an Einsatz und Zweikampfverhalten war wenig auszusetzen. Corvin Aussenegg, bis dato bester Schütze, überzeugte durch Anpressen, unorthodoxe Laufwege, die ihn manchen „unmöglichen“ Ball erwischen ließen. Ein Treffer gegen seinen Stammverein blieb ihm allerdings verwehrt. Ivan Andrejevic wurde eingewechselt und zeigte dabei seine Vielseitigkeit, die ihn als Alternative im Mittelfeld und Angriff prädestiniert. Summa summarum ein verdienter Sieg, wenngleich die Admiraner erst am Beginn des Trainings stehen, die Neuzugänge Maierhofer und Tomic fehlten und mit zwei Lattenschüsse nebst zwei vergebenen Elfmetern nicht gerade vom Schussglück verfolgt wurden. Aber: Gegen einen Verein aus der höchsten Liga gewinnt ein RLO-Klub auch nicht im Vorbeigehen, deshalb Gratulation an Betreuer, Mannschaft und Wechselspieler für die tolle Performance.
 
 
Unser Onlineshop ist derzeit nicht in Betrieb. Wir sind hoffentlich bald wieder für euch da!