Nach dem torlosen Remis brannten die Dornbacher im ersten Heimmatch für einen Sieg. Eine starke erste halbe Stunde war zu wenig gegen zweikampfstarke, körperbetonte Ebreichsdorfer.

Freitag, 6.3.2020
Wiener Sport-Club – ASK Ebreichsdorf 0:0 (0:0)
1541 ZuschauerInnen

Schiedsrichter: Bernhard Luef
Assistenten: Manuel Prenner, Zoltan Nemeth

SPIELBERICHT

Endlich rollt der Fußball wieder in Dornbach! Freitagabend, angenehme Temperaturen und ein Topgegner. Perfekte Voraussetzungen für einen herrlichen Fußballabend in Wien-Hernals. Nahezu unverändert im Vergleich zur Vorwoche startet der Wiener Sport-Club ins erste Heimmatch des Jahres 2020: Patrick „Handschuh“ Kostner im Tor, davor bilden Maurer, Holzmann, Dimov und Klaric die Viererkette, im Mittelfeld verteilen Josic, Berkovic, Beljan die Bälle nach vorne zu Pajaczkowski, Hirschhofer und Küssler. Somit ersetzen Josic und Holzmann, Buzuk und Hayden. Die Dornbacher starten energisch in das Spiel. Miroslav Beljan setzt nach einer Minute bereits die erste starke Aktion, leider links am Tor vorbei. Wenig später platziert Julian Küssler den Ball etwas zu zentral. Der Wiener Sport-Club baut Druck auf und das erste Tor scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Wieder ist es Küssler. Er zieht ab, ein Ebreichsdorfer Verteidiger versucht auf der Linie, manövriert den Ball aber selbst ins Tor. 1:0 für den WSC!

Ebreichsdorf erhöht Druck nach WSC-Führungstreffer

Die Gäste lassen jedoch nichts unversucht um auszugleichen. So entwickelt sich das Spiel zu einem heißen Hin und Her. Der ASK Ebreichsdorf beißt und drängt auf den Ausgleich. Schockmoment in Minute 21: Abseitstor der Gäste. „Du hast gsagt, Schiedsrichterentscheidungen san Tatsachenentscheidungen und jetzt budlst di so auf“, hört man auf der Haupttribüne einen WSC-Fan zu einem mitgereisten Ebreichsdorf-Anhänger sagen. Das Abseitstor rüttelt die Dornbacher wach, denn danach läuft es wieder runder. Die Hernalser drücken auf das zweite Tor, Pajaczkowski versucht es aus der Distanz, leider daneben. Wenig später sorgt Paja erneut für Aufsehen: Denn statt Jakov Josic kommt er zum Handkuss und schießt einen Freistoß aus machbarer Distanz lange zu Beljan, der den Ball nur knapp am Tor vorbei manövriert. Dies sollte die letzte Chance für den WSC sein. Die Ebreichsdorf setzen den WSC immer mehr unter Druck: Mal rettet Handschuh Kostner in letzter Sekunde, mal scheitert Ebreichsdorf kläglich vor dem Tor. Kurz vor Pausenpfiff dann aber der Schock für die 1541 Fans: Ali Alaca steht goldrichtig und zieht halbvolley ins Kreuzeck ab.

Ausgleich kurz vor Pause bricht WSC

Die Hernalser kommen nur schwer aus der Pause. Bereits in Minute 47 legt Ebreichsdorf mit einem gefährlichen Freistoß nach. Nach diesem Schock kommen die Hernalser aber wieder besser ins Spiel. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff sind die Schwarz-Weißen erstmals nach Seitenwechsel wieder in Strafraumnähe zu sehen. Allerdings wurde der Ball von den hünenhaften Verteidigern bravorös abgeblockt. Nach rund einer Stunde wechselt Coach Robert Weinstabl aus: Statt Martin Pajaczkowski kommt Philip Buzuk ins Spiel. Doch auch nach dieser Umstellung werden die Dornbacher nicht recht gefährlich und können nur reagieren. Immer wieder wehren sich Kostner, Dimov und Co. gegen die Niederösterreicher. Nur hin und wieder gelingt es dem WSC in den Ebreichsdorfer Strafraum vorzustoßen. So vergibt beispielweise Hirschhofer zweimal knapp: Einmal per Kopf nach einem Freistoß, einmal kurz vor dem Tor. Das Spiel neigt sich dem Ende zu und einige schwarz-weißen Fans zeigen sich wohl schon zufrieden mit einem Punkt gegen Ebreichsdorf. Doch da setzt Ali Alaca wie schon in Hälfte eins den Todesstoß. In Minute 85 steht Alaca wieder perfekt und kann so unhaltbar für Kostner erneut einnetzen.

Somit steht der Wiener Sport-Club nach den ersten zwei Runden gegen zwei starke Mannschaft mit einem Punkt da. Kommende Runde ist man bei Bruck an der Leitha bei einem schlagbaren Gegner zu Gast.

Aufstellung Wiener Sport-Club: Kostner; Maurer, Holzmann, Dimov, Klaric (89., Lazic); Josic, Berkovic, Beljan (75., Pfaffl); Pajaczkowski (62., Buzuk), Küssler, Hirschhofer.

Aufstellung ASK Ebreichsdorf: Prögelhof; Gusic, Plattensteiner, Aue, Kreuzhuber; Andrejevic, Balzer, Düzgün, Gruber; Zivotic (45., Frank), Alaca.

Torfolge: 1:0 (12.) Küssler, 1:1 (46.) Alaca, 1:2 (85.) Alaca.

Gelbe Karten Ebreichsdorf:
41. Alaca
80. Aue