Torflaute in den Freitagpartien der RLO: 4 Partien, ein (später) Treffer, ansonsten torlose Remis. Die Dornbacher beherrschten die erste Halbzeit gegen die sehr defensiv eingestellten Hausherren, hatten viel mehr Ballbesitz und genug Chancen auf eine Führung, trafen aber das Tor nicht. Im 2. Abschnitt agierten die Blau-Weißen aggressiver und offensiver, waren jedoch nur einmal richtig gefährlich. In der Nachspielzeit vergaben die Dornbacher zwei Hochkaräter, es blieb dadurch beim 0:0.Freitag, 28.2.2020 – 19.30 Uhr/17. Runde RLO
SC Wiener Neustadt – Wiener Sport-Club 0:0
Wiener Neustadt, Arena 650 ZuschauerInnen

Schiedsrichter: Markus Kouba
Assistenten: Davor Divkovic, Klemens Windisch

SPIELBERICHT

Trainer Weinstabl beginnt das Spiel mit Kostner im Tor, vor ihm verteidigen Maurer, Dimov, Hayden und Klaric; Buzuk und Berkovic sind im defensiven Mittelfeld aufgeboten. Am linken Flügel agiert Beljan, Pajaczkowski im zentralen Mittelfeld. Hirschhofer ist als Sturmspitze gesetzt, Küssler geht auf der rechten Seite lange Wege.

Auf der anderen Seite hat Thomas Flögel die Heimmannschaft sehr defensiv orientiert. Ab den ersten Spielminuten ist sie v.a. auf Torabsicherung aus, zumeist macht eine Fünferkette, die sehr tief steht, den Dornbachern das Eindringen in den Strafraum äußerst schwer. Die aggressive Spielweise der Routiniers Boenisch, Gradinger und Piermayr tut ihr Übriges dazu. Die Schwarz-Weißen versuchen also, über ein geduldiges Kurzpassspiel eine Lücke im dichten Abwehrnetz zu finden. Die erste gefährliche Aktion läuft in der 8. Minute über die rechte Seite, aber Kuru kann den Schuss von Küssler zur Ecke klären. Drei Minuten später spielen sich die Dornbacher geschickt über links durch, den Flachschuss von Pajaczkowski hält Kuru mit Mühe. Die Hernalser sind klar tonangebend, Heimkehrer Pajaczkowski zieht die Fäden wie ein klassischer Spielmacher, und auch über links wird via Klaric und Beljan viel Tempo gemacht. Die Heimischen beschränken sich auf schnörkellose Konter; Neuerwerbung Boenisch setzt zu einem Solo an, spielt auf Flögel, dessen Abschluss gerade noch geblockt werden kann (15. Min.). Die Musik wird danach aber weiterhin von den Schwarz-Weißen gespielt: Beljan geht unwiderstehlich durch, passt ideal auf Küssler, dessen Schuss aus aussichtsreicher Position knapp daneben geht (23. Min.). Vier Minuten später kommt erneut Küssler aus guter Distanz zum Abschluss, trifft jedoch nicht voll. Gleich darauf eine tolle Kombination, von Pajaczkowski ausgegangen und abgeschlossen, aber ein Verteidiger lenkt den Ball noch ab. Beljan legt aus der Distanz nach, Kuru hält jedoch sicher (29. Min.). Der Sport-Club hat viel mehr Ballbesitz, nach einem Abspielfehler im Mittelfeld  stürmen jedoch drei Neustädter auf Hayden zu, der jedoch kaltschnäuzig klärt (34. Min.). Im Gegenzug schießt Beljan nach einem tollen Pajaczkowski-Zuspiel daneben (35. Min.). Zwei Minuten später zieht Beljan aus aussichtsreicher Position erneut ab, jedoch erneut drüber (37. Min.). Die letzte große Chance vor der Pause hat Pajaczkowski, dessen Flachschuss denkbar knapp danebengeht (42. Min.).

Im 2. Abschnitt investieren die Hausherren mehr ins Offensivspiel, nach zumeist weiten Vorlagen übernimmt  selten jemand die Verantwortung. Die Partie ist jetzt ausgeglichen, bewegt sich zumeist auf mäßigem Niveau. Nach einer Ecke spielt Pajaczkowski Beljan mit der Ferse an, der nach einem Haken zu Schuss kommt und übers Tor schießt (53. Min.). Dann sprintet Jackel durch, Kostner wirft sich ihm allerdings erfolgreich entgegen (66. Min.). Die Blau-Weißen wittern ihre Chance, setzen nach, und Tercek läuft allein auf Kostner zu, doch dieser rettet mit einer Glanzparade (73. Min.); im Gestocher nach dem Abpraller reklamieren die Hausherren vergeblich einen Elfmeter. Die Dornbacher bringen Silberbauer und Pfaffl ins Spiel, wobei Letzterer mit seinen Tempodribblings neuen Schwung bringt. In der Schlussminute passt er ideal auf Küssler, dessen platzierter Schuss von Kuru glänzend pariert wird. Die Hernalser kreieren danach einen „zweiten Matchball“: Buzuk spielt sich durch und verschießt denkbar knapp (90+2. Min.).

Fazit: Obwohl der Sport-Club diesmal kein Tor erhalten hat, kann er mit dem Remis nicht zufrieden sein.  Kostner war ein sicherer Rückhalt, die Abwehr rund um Dimov stand solide, und Klaric setzte auch offensiv Akzente. Andererseits wurden zu viele Chancen  vergeben, und dadurch brachten sich die Hernalser um die Früchte des gelungenen Kombinationsspiels. Für Beljan muss es zum Haareraufen gewesen sein; ein paarmal versuchte er den Ball aufs lange Kreuzeck zu zirkeln, und jedes Mal verfehlte er das Ziel. Pajaczkowski hatte etliche starke Auftritte, manchmal fehlte ihm allerdings die Balance zwischen Dribbling und Abspiel. Mag sein, dass es ein typisches Auftaktmatch war, aber mit einer deutlichen Feldüberlegenheit wie in der ersten Hälfte wäre auch ein ungefährdeter Sieg möglich gewesen.

Aufstellung Wiener Sport-Club: Kostner; Maurer, Dimov, Hayden, Klaric; Buzuk, Berkovic (87. Nader); Küssler, Pajaczkowski (77. Silberbauer), Beljan (Pfaffl 66); Hirschhofer.

Aufstellung SC Wiener Neustadt: Kuru; Gradinger, Bönisch, Piermayr, Tercek, Michael Perlak (89. Binder), Hetemaj, Jackel, Paukner (92. Weidinger), Linhart, Flögel (63. Puster).

Gelbe Karten Sport-Club
11. Min. Berkovic (Foulspiel)
39. Min. Beljan (Foulspiel)
43. Min. Hayden (Foulspiel)
90+3 Silberbauer (Foulspiel)

Gelbe Karten SC Wiener Neustadt
21. Min. Gradinger (Foulspiel)
79. Min. Paukner (Schiedsrichterkritik)
86. Puster (Foulspiel)

Unser Onlineshop ist derzeit nicht in Betrieb. Wir sind hoffentlich bald wieder für euch da!

Unser Onlineshop ist derzeit nicht in Betrieb. Wir sind hoffentlich bald wieder für euch da! Ausblenden