In einer kampfbetonten ersten Hälfte hatte der Sport-Club mehr Spielanteile und kam zu zwei großen Torchancen, die leider nicht genützt werden konnten. Nach einer halben Stunde kamen die bis dato defensiven Gäste besser in Fahrt, und es wurde eine ausgeglichene, kampfbetonte Partie. Im zweiten Abschnitt änderte sich wenig an der Spielcharakteristik; Draßburg kam gegen die fehleranfälligen Dornbacher zu zwei hochkarätigen Chancen, und es war dem glänzend disponierten Kostner zu verdanken, dass es bei der Nullnummer blieb.

 Freitag, 8.11.2019 /15. Runde RLO
Wiener Sport-Club: ASV Draßburg 0:0 (0:0)
Sportclub-Platz, 1364 ZuschauerInnen        

Schiedsrichter: Klaus Kastenhofer Assistenten: Georg Wieder, Nebi Güclü

SPIELBERICHT

Trainer Weinstabl nahm in der Grundaufstellung gegenüber dem Mannsdorf-Spiel nur eine Veränderung vor. Die Schwarz-Weißen begannen mit Kostner im Tor, vor ihm verteidigten Maurer, Vasiljevic, Hayden und Pfaffl; Berkovic nahm den defensiven Mittelfeld-Part ein und Silberbauer den offensiven. An den Flanken waren Aydin und Beljan aufgeboten, während Hirschhofer und Küssler als Sturmspitzen agierten. Draßburg kommt nach einem Freistoß zur ersten Möglichkeit, Kornholz zieht ab, aber Kostner hält sicher. Im Gegenzug gibt es auch der Sport-Club einen ruhenden Ball, den Abpraller nimmt Beljan direkt, verschießt aber (3. Min.). Die Dornbacher übernehmen das Kommando, spielen aber recht vorsichtig, während die Gäste kaum etwas fürs Spiel tun. Küssler geht rechts auf und davon, an seinem Stanglpass rutscht Hirschhofer knapp vorbei (14. Min.).  Erneut ist Küssler Ausgangspunkt einer schönen Kombination, vor dem Tor übernimmt allerdings niemand die Verantwortung (18. Min.). Der Druck der Dornbacher verstärkt sich, einen Silberbauer-Eckball köpfelt Hirschhofer wuchtig, doch ein Verteidiger kratzt den Ball gerade noch von der Linie (20. Min.). Die bis dato harmlosen Burgenländer überlisten die Abseitsfalle, Pinter läuft allein auf Kostner zu, der mit einer Fußabwehr das Ärgste verhindert (30. Min.). Auf der Gegenseite bleibt ein Küssler-Schuss hängen, Beljan erwischt den Abpraller mit der Ferse, der aufmerksame Stifter hat damit jedoch keine Probleme. Aydin leitet gekonnt mit der Ferse zu Maurer weiter, dessen Hereingabe an Freund und Feind vorbeigeht (34. Min.). Die zweite hochkarätige Möglichkeit für die Dornbacher hat Beljan:  Nach einem perfekten Aydin-Zuspiel läuft er allein auf Stifter zu, verschießt aber (38. Min.). Die letzte Halbchance gibt es zwei Minuten vor der Pause; Hayden probiert es mit dem rechten Fuß, Stifter hält allerdings sicher. Nach dem Seitenwechsel kommt Beljan nach Silberbauer-Zuspiel zum Abschluss, verzieht jedoch deutlich (48. Min.). Danach gibt es viel Leerlauf, verbissene Zweikämpfe und wenig spielerische Klasse. Nach einem misslungenen Rückpass rettet Kostner im Stil eines Verteidigers (61. Min.). Berkovic erkämpft sich den Ball, flankt zu Hirschhofer, dessen spektakulärer Flugkopfball in Stifter seinen Meister findet (66. Min.). Ein Berkovic-Querpass landet bei Anderst, Pass zu dem bis dato farblosen Noel Kustor, der allein auf Kostner zuläuft. Der Sport-Club-Goalie bleibt in der 1:1 Situation jedoch Sieger (69. Min.). Zur Abwechslung kontern einmal die Hernalser. Buzuk führt den Ball lange, Pass auf Hirschhofer, dessen Flanke Buzuk per Kopf neben das Tor setzt (72. Min.). Der Sport-Club kommt jetzt verstärkt über die rechte Seite. Ein Ballverlust von Maurer verursacht jedoch einen gefährlichen Konter, Kostner behält auch im nächsten direkten Duell mit Kustor die Nerven und hält sicher (75. Min.). Die letzte Möglichkeit für die Burgenländer ergibt sich nach einem Foul-Freistoß, und erneut klärt Kostner, diesmal mit einer Faustabwehr (85. Min.). Die Schlussminuten gehen mit Kampf und Krampf über die Bühne, und so bleibt es bei dem torlosen Remis. Fazit: Draßburg ging mit viel Respekt in die Partie, so dass die Führung für die Dornbacher nur eine Frage der Zeit schien. Aus der Feldüberlegenheit resultierten zwei hochkarätige Chancen, die nicht genutzt werden konnten. Die Schwarz-Weißen  konnten nach dem Seitenwechsel nicht zusetzen, verloren oft die spielerische Linie, Fehlpasses und Missverständnisse weckten hingegen den Offensivgeist der Burgenländer, die zu zwei zwingenden Möglichkeiten kamen. So war es Kostner zu verdanken, dass nach drei Niederlagen wenigstens ein Punkt auf dem Konto der Heimischen landete. Aufstellung Wiener Sport-Club: Kostner; Maurer, Vasiljevic, Hayden, Pfaffl; Berkovic ; Aydin (64. Buzuk), Silberbauer (77. Klaric), Beljan; Hirschhofer, Küssler (83. Weyermayr). Aufstellung ASV Draßburg: Stifter; Weber, Cosic, Melezovic, Knartz; Puhr (80. Puchegger), Kornholz; Anderst, Knessl; Kustor, Pinter. Gelbe Karten Sport-Club 62. Vasiljevic (Foulspiel) 77. Pfaffl (Unsportlichkeit) 85. Hayden (Foulspiel)

Unser Onlineshop ist derzeit nicht in Betrieb. Wir sind hoffentlich bald wieder für euch da!