Der Sport-Club ist am Samstag beim Aufsteiger Wiener Viktoria zu Gast, der bis jetzt hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist und nur auf dem 12. Tabellenplatz aufscheint. Am letzten Samstag gab es gegen das Team Wiener Linien ein 0:0, welches das Dilemma der Elf von Toni Polster offenbart: Kein Sieg trotz Überlegenheit und einem Chancen-Plus. Der Sport-Club hat zwar in den letzten beiden Spielen ebenfalls viele Möglichkeiten vergeben, aber durch Beljans Last Minute-Treffer den Sack gegen Neusiedl im letzten Augenblick zugemacht. Dadurch haben die Hernalser den Rückstand auf Leader Marchfeld/Donauauen verkürzt und bleiben auf dem 2. Rang.

Samstag, 19.2019 – 16.00 Uhr/12. Runde RLO
Wiener Viktoria : Wiener Sport-Club
Wiener Viktoria

Schiedsrichter: Sebastian Gruber Assistenten: Isa Simsek, Cagri Demir

VORSCHAU

Der SC Wiener Viktoria spielte über 60 Jahre im Wiener Unterhaus, ehe er unter Trainer Toni Polster 2012 als Meister in die Wiener Stadtliga aufstieg. Die Mannschaft schaffte den Durchmarsch und spielte 2013 in die Regionalliga, musste sich am Ende der Saison allerdings wieder verabschieden. Toni Polster, kurzzeitig bei Admira Wacker engagiert, kehrte zum laut Eigendefinition „besten Klub Meidlings“ zurück und schaffte heuer erneut den Weg in die Regionalliga. Der Klub ist mehr als ein Fußballverein: Das soziale Engagement der Viktoria ist beispielgebend; so werden seit Jahren die Kabinen im Winter für Obdachlose geöffnet, es gibt eine kostenlose Sozialberatung, der Verein organisiert auch Gratis-Deutschkurse und Suppenküchen. Dieses soziale Engagement wurde im Herbst 2015 österreichweit bekannt, als der österreichische Rekord-Torschütze mit seiner Mannschaft im Rahmen der „Großen Chance der Chöre“ auftrat und seinen Verein vorstellte. Dem Aufsteiger wurden vor Meisterschaftsbeginn Rosen gestreut, v.a. nach der Cup-Sensation, als man den TSV Hartberg im Elferschießen besiegte. Toni Polster und Co-Trainer Kurt Castek, sein Kumpel seit Austria-Tagen, hatten den Stamm der Mannschaft behalten und geschickt verstärkt, sodass man einen Platz im Mittelfeld als realistisches Ziel anpeilt. Obwohl die RLO-Eröffnungspartie in Traiskirchen 3:1 gewonnen werden konnte, wurde die Elf diesen Erwartungen nicht gerecht. Es setzte fünf Niederlagen am Stück, ehe Wiener Neustadt mit 5:0 besiegt werden konnte, was man als Wende wertete. Postwendendend erlitt die Viktoria in Ebreichsdorf eine 1:6 Abfuhr, der dann 2 Unentschieden folgten. Die Mannschaft hat etliche Ausfälle zu verkraften, sodass zuletzt Dominik Rotter, im Vorjahr mit 33 Treffern Rekordtorschütze der Wiener Stadtliga, die Verteidigung zusammenhalten musste. Bester Torschütze ist Kevin Bangai von der Elfenbeinküste, der bis dato drei Treffer erzielt hat – dies zeigt auch das Handikap des Vereins: Aus vielen Chancen werden sehr wenige Tore erzielt – insgesamt 13 in 11 Spielen – im Vergleich dazu haben die Dornbacher 32 Mal eingenetzt. Einzige personelle Verbindung zum Wiener Sport-Club ist Raphael Rathfuß, der vor 5 Jahren in Dornbach spielte. Der Sport-Club zeigte gegen Neusiedl/See zwei Gesichter: In der 1. Hälfte Offensivfußball vom Feinsten, zu dem alle Feldspieler ihren Beitrag leisteten. Nach dem Gegentreffer anfangs des 2. Abschnitts fielen die Schwarz-Weißen sukzessive zurück und hätten das Spiel beinahe völlig aus der Hand gegeben. Mit Kraft und unbändigem Willen drückte das Weinstabl-Team nochmals aufs Tempo und fuhr in der Nachspielzeit einen glücklichen, wenn auch nicht unverdienten Sieg ein – ein Vergleich mit der Heim-Partie gegen Stripfing drängt sich auf. Will man die Superlativen des Herbstes – mit 32 Treffern stellen die Dornbacher den schusskräftigsten Angriff, die letzten sechs Partien wurden gewonnen, die Elf liegt auf dem zweiten Platz – fortsetzen, dann darf man die Wiener Viktoria nicht unterschätzen, sondern versuchen, die eigenen Qualitäten über 90 Minuten zu bewahren. Als zusätzliche Motivation soll die Statistik dienen. In der Saison 2013/14 ging die Heimpartie 0:2 verloren, in Meidling wurde mit 6:1 ein Schützenfest gefeiert, zu dem Marcel Kracher 4 Volltreffer beisteuerte – wohl seine beste Partie bei den Schwarz-Weißen.

Zusatzinformationen

Wiener Sport-Club
11.10.2019 Regionalliga Ost 11. Runde  Wiener Sport-Club – SC Neusiedl/See 2:1 (1:0)
4.10.2019 Regionalliga Ost 10. Runde  FCM Traiskirchen – Wiener Sport-Club 1:3 (1:2)
27.9.2019 Regionalliga Ost 9. Runde  Wiener Sport-Club – Admira Juniors 3:0 (1:0)

 

Wiener Viktoria
12.10.2019 Regionalliga Ost 11. Runde Team Wiener Linien – Wiener Viktoria 0:0 (0:0)
5.10.2019 Regionalliga Ost 10. Runde Wiener Viktoria – ASK- BSC Bruck/Leitha 2:2 (0:2)
28.9.2019 Regionalliga Ost 9. Runde ASK Ebreichsdorf – Wiener Viktoria 6:1 (4:1)

 

Letzte Spiele gegeneinander

25.4.2914 Regionalliga Ost 24. Runde Wiener SK  : Wiener Viktoria 1:6 (0:2)
27.9.2013 Regionalliga Ost 9. Runde Wiener SK – Wiener Viktoria 0:2 (0:1)

LINKS:
Fußball Online Datenservice