Vom Start weg beherrschen die Dornbacher die Südstädter klar und gehen durch Beljan verdient in Führung. Nach 25 Minuten erfängt sich die Admira, ohne Kostner, Hayden und Co in Bedrängnis bringen zu können. Im 2. Abschnitt verstärken die Hernalser den Druck, und Josic verwandelt einen Handselfer zum 2:0 (71. Min.). Nur 3 Minuten später ist der Kuchen gegessen: Kapitän Dimov erzielt das 3:0 per Kopf. Die in der Offensive harmlosen Gäste haben eine einzige große Torchance durch einen Freistoß, der an die Latte geht.

Freitag, 27.9.2019/9. Runde RLO
Wiener Sport-Club: Admira Juniors 3:0 (1:0)
Sportclub-Platz, 1689 ZuschauerInnen

Schiedsrichter: Thomas Paukovits
Assistenten: Zoltan Nemeth, Manuel Prenner

SPIELBERICHT

Beim Sport-Club fehlen nach wie vor Csandl und Silberbauer, daher schickt Trainer Weinstabl folgende Elf aufs Feld: Kostner im Tor, vor ihm verteidigen Maurer, Dimov, Hayden und Pfaffl. Berkovic nimmt den defensiven Mittelfeld-Part ein, an den Flügeln agieren Aydin und Beljan, während Josic zentral im Mittelfeld spielt. Hirschhofer und Küssler stürmen an vorderster Front.

Die ersten 25 Minuten spiegeln den aktuellen Tabellenstand wider: Der Sport-Club strotzt voller Selbstvertrauen, lässt Ball und Gegner laufen, spielt geduldig aus der Defensive heraus und sucht auch den Abschluss. In Minute 5 liegt der 1. Treffer in der Luft. Aydin spielt auf Beljan, dessen Flanke abgewehrt wird. Josic knallt den Ball an die Innenstange. Das Tor fällt wenig später. Einen weiten Abschlag Kostners verlängert Hirschhofer per Kopf in den Lauf von Beljan, der die Uneinigkeit der beiden Innenverteidiger nützt. Er fackelt nicht lange und trifft mit dem linken Fuß zum 1:0 ins lange Eck (11. Min.). Die Dornbacher beherrschen weiter das Geschehen. Josic drückt aus der Distanz ab, und Goalie Köstenbauer hat mächtig Glück, dass er den Ball noch vor der Linie festhalten kann. Die Admiraner, bis dato harmlos, oft überfordert, kommen durch Luca Kronberger zur ersten Möglichkeit, der Schuss aus spitzem Winkel verfehlt jedoch das Ziel (26. Min.). Die z.T. blutjungen Niederösterreicher legen jetzt ihren Angsthasenfußball ab und sind ebenbürtig, Torchancen sind jedoch Fehlanzeige. Die Hernalser tun sich mit der Fünferkette der Gäste zusehends schwerer und lassen die Präzision der ersten halben Stunde vermissen.

Zweite Hälfte in Schwarz-Weißer Hand

Mit Beginn des 2. Abschnitts stellen die Schwarz-Weißen das alte Kräfteverhältnis wieder her. Nach einem Einwurf kommt der Ball zu Berkovic, dessen spektakuläre Direktabnahme aber neben dem Tor landet (48. Min.). Im Gegenzug scheitert Kronberger an Kostner. Das Spiel ist jetzt abwechslungsreich, schnell und kampfbetont. Hayden wird im Zweikampf niedergerissen, die Partie läuft jedoch weiter, und Aussenegger kommt zum Schuss, überhebt allerdings Kostner und das Tor (50. Min.). Es folgen rollende Angriffe der Hernalser: Berkovic setzt Beljan ein, Köstenberger ist weit aus dem Tor und klärt, einen Tick schneller als der Angreifer (59. Min.). Küssler stürmt nach Hirschhofer-Zuspiel durch, schießt aber knapp daneben (61. Min.). Zwei Minuten später erkämpft Berkovic den Ball, setzt Hirschhofer ein, Pass auf Josic, dessen Abschluss geblockt wird (63. Min.). Küssler überläuft neuerlich seinen Gegenspieler, sein Schuss wird zur Ecke abgelenkt. Bei der Flanke sieht Schiedsrichter Paukovits ein Handspiel und gibt Elfmeter, den Josic sicher zum 2:0 verwandelt (71. Min.). Nächster Eckball, nächster Treffer. Dimov steigt hoch und erzielt wuchtig per Kopf das 3:0 (74. Min.). Der Sport-Club kommt zu weiteren Möglichkeiten. Mit einer Standardvariante – Einwurf Maurer, Hirschhofer verlängert per Kopf auf Küssler, dieser spielt elegant zu Josic weiter, der jedoch im 1:1-Duell an Köstenbauer scheitert – sind die Hausherren dem 4. Treffer sehr nahe (81. Min.).. Kapitän Eksler fährt Josic in die Beine; den Freistoß nahe der Toroutlinie tritt der Gefoulte selbst, und der Admira-Goalie dreht das Geschoß über die Latte (84. Min.). Die letzte Chance haben allerdings die Gäste. Einen Freistoß von der Strafraumgrenze zirkelt Koller ans Lattenkreuz (89. Min.).

Fazit: Über weite Strecken waren die Dornbacher tonangebend. Die von Hayden glänzend dirigierte Abwehr stand sicher, und was durchkam, scheiterte an Kostner. Berkovic und Dimov kurbelten das Spiel gegen das dichte Abwehrnetz der Südstädter immer wieder an. Die Offensivspieler pressten gehörig an und ließen die talentierten Juniors kaum zum Kombinieren kommen. Auch wenn diese nach einer halben Stunde stärker wurden und auch in der zweiten Hälfte entgegenhielten, war der Sieg ungefährdet. Kostner kann sich über den ersten Shutout der Saison freuen, und der schussstärkste Angriff der Liga erzielte drei Treffer; 27 Tore in 9 Begegnungen ergibt einen Schnitt von exakt 3 Toren pro Spiel – Chapeau!

Aufstellung Wiener Sport-Club: Kostner; Maurer, Dimov, Hayden, Pfaffl; Berkovic (85. Vasiljevic); Aydin (60. Lazic), Josic, Beljan (75. Buzuk); Hirschhofer, Küssler.

Aufstellung Admira Juniors: Köstenbauer; Koller, Turi, Sostarits, Fischerauer, Eksler; Guttmann, Buchta (55. Hazan Ibahimovic); Aussenegg, Weber (44. Kalajdzic), Kronberger (83. Streimelweger).

Torfolge

1:0 Beljan (11. Min.)
2:0 Josic (71. Min.)
3:0 Dimov (74. Min.)

Gelbe Karten Sport-Club

6. Josic (Unsportlichkeit)
16. Hayden (Foulspiel)
62. Berkovic (Unsportlichkeit)

Gelbe Karten Admira Juniors

74. Köstenbauer (Unsportlichkeit)
81. Kronberger (Unsportlichkeit)

Link
Fußball Österreich