Die Heimpartie gegen den Aufsteiger aus dem Marchfeld entpuppte sich als die erwartet schwere Aufgabe. Die Gäste waren anfangs feldüberlegen, gerieten aber durch einen Gewaltschuss von Berkovic in Rückstand. Fast postwendend gelang Miesenböck der Ausgleich. Nach dem Wechsel war es eine erbitterte Auseinandersetzung mit leichten Vorteilen für Stripfing. Der Sport-Club verteidigte allerdings gut und Josic gelang der spektakuläre Siegestreffer (85. Min.).

Freitag, 13.9.2019 – 19.30 Uhr/7. Runde Regionalliga Ost
Wiener Sport-Club : SG Stripfing/Angern 2:1 (1:1)
Sport-Club-Platz, 1780 ZuschauerInnen

Schiedsrichter: Markus Kouba
Assistenten: Thomas Kaplan, Eyüp Ormann

SPIELBERICHT 

Da Csandl verletzt bzw. Dimov und Beljan gesperrt sind, muss Trainer Weinstabl erneut umstellen. Der Sport-Club beginnt mit Kostner im Tor, vor ihm verteidigen Maurer, Vasiljevic, Hayden und Pfaffl; Berkovic nimmt den defensiven Mittelfeld-Part ein, vor ihm agieren Silberbauer, Josic und Aydin, während Hirschhofer und Küssler den Angriff bilden.

Die Partie beginnt ohne Vorgeplänkel, und die Gäste spielen unbekümmert los. Keine Spur von bunt zusammengewürfelter Truppe, keine Nervosität vor dieser Zuschauerkulisse. Die Hausherren sind mit ihrer neu formierten Abwehr sofort gefordert und haben mehr zu tun, als ihnen lieb ist. Nach einem Eckball kommt Fürthaler zum Kopfball, der geht jedoch deutlich drüber (5. Min.). Die erste Großchance hat Flavio Dos Santos, der über links allein aufs Tor zieht, aber am langen Eck vorbeischießt (10. Min.). Noch in derselben Minute passt Flavio zu Löffler, sein Schuss verfehlt das Ziel allerdings deutlich. Die Dornbacher Offensive kommt gegen die konsequente und körperbetonte Spielweise der Stripfinger Verteidiger kaum zu gezielten Kombinationen. Erst in der 13. Minute sind die Schwarz-Weißen gefährlich durch, als Küssler für Hirschhofer durchsteckt, dessen Schuss gerade noch abgeblockt wird. Das Spiel ist schnell, zumeist ausgeglichen, es fehlt aber an Strafraumszenen, bis Küssler auf rechts durchgeht, in den Rückraum spielt, wo der Ball kurz abgewehrt wird. Berkovic hämmert den Ball mit einem Gewaltschuss aus großer Entfernung ins Netz; der junge Goalie Sadilek zeigt dabei keine Reaktion (22. Min.). Die Gäste wissen bald eine Antwort darauf. Rajdl überhebt die Innenverteidigung, und Miesenböck bugsiert den Ball an Kostner vorbei ins Netz (25. Min.). Chancen bleiben danach Mangelware. Ein Freistoß der Gäste geht an Freund und Feind vorbei (36. Min,), auf der anderen Seite wird Pfaffl nach einer tollen Kombination gefoult, den Freistoß aus großer Distanz jagt Josic übers Tor (38. Min.). Wie erbittert das Spiel geführt wird, zeigt die 43. Minute: Silberbauer und Löffler stoßen zusammen, und beide können das Spiel nicht fortsetzen,

Die 2. Hälfte eröffnet der quirlige Flavio Dos Santos mit einem tückischen Aufsitzer, den Kostner zum Eckball abwehren kann (47. Min.). Das Spiel bleibt schnell, wird aber zusehends kampfbetont und zeitweise sehr emotional. Sechs gelbe Karten für die Hernalser  sagen alles. Die Stripfinger werden über eine Freistoßvariante gefährlich (55. Min.), die Dornbacher kommen links nach schönem Zusammenspiel von Berkovic und Aydin durch, den Kopfball platziert Josic jedoch ungenau (57. Min.). Die Hernalser nehmen das Tempo aus dem Spiel, versuchen die Gäste aus deren Hälfte herauszulocken. Die Marchfelder  zollen mit zunehmender Spieldauer dem hohen Anfangstempo Tribut, sodass sich beide Mannschaften neutralisieren. In Minute 85 fällt aber dennoch ein Treffer. Nach einem weiten Einwurf  von Maurer verlängert Hirschhofer per Kopf, Küssler spitzelt Richtung Tor, Goalie Sadilek, wehrt ab, der Ball kommt zu Josic, der mit einem attraktiven Seitfallzieher das 2:1 erzielt und die Friedhofstribüne in Ausnahmezustand versetzt. Die Gäste bringen den sichtlich nicht austrainierten Kienast als weitere Sturmspitze und werfen alles nach vorne, kommen aber zu keiner Chance mehr. Nach endlos scheinenden 90+6 Minuten pfeift Schiedsrichter Kouba ab, und die Hernalser setzen ihre makellose Heimbilanz fort.

Fazit: Mit zwei Neulingen in der Startformation (Aydin und Vasiljevic) haben die Dornbacher gegen das schnelle Kurzpassspiel der Gäste sichtlich Probleme; die Passes in die Tiefe auf den sprintstarken Flavio Dos Santos sorgen für stetige Unruhe. Glück für die Weinstabl-Elf, dass Knipser Sulimani nach wie vor fehlt, und Flavio in der 2. Hälfte kaum mehr zur Geltung kommt.  Auf der anderen Seite stottert der Motor bei den Angriffen der Schwarz-Weißen des Öfteren. So sind es ein Traumtor von Berkovic und ein schwer zu nehmender Ball aus der Luft von Josic, die für den nächsten Heimsieg sorgen. Kondition, Einsatzwille und Konzentration passen perfekt, und gegen einen prominent besetzten Gegner liefern die Youngsters Vasiljevic, Aydin und später Lazic sowie Klaric respektable Leistungen ab, die ein Versprechen für die Zukunft darstellen.

Aufstellung WSC: Kostner; Maurer, Hayden, Vasiljevic (74. Klaric), Pfaffl; Berkovic; Silberbauer, (45+1 Lazic), Josic, Aydin (79. Buzuk); Hirschhofer, Küssler.

Aufstellung SG Stripfing: Sadilek; Rajdl, Fürthaler (77. Djordjevic), Popp, Weber; Mohr, Hautzinger; Haas (85. Kienast), Löffler (44. Ylmaz), Miesenböck; Flavio

Torfolge

1:0 Berkovic (22. Min.)
1:1 Miesenböck (25. Min.)
2:1 Josic (85. Min.)

Gelbe Karten Wiener Sport-Club

35. Maurer (Foulspiel)
46. Hayden (Foulspiel)
46. Vasiljevic (Foulspiel)
53. Berkovic (Foulspiel)
79. Aydin (Foulspiel)
95. Josic (Unsportlichkeit)

Gelbe Karte SG Stripfing/Anger

94. Miesenböck (Foulspiel)

Link
Fußball Österreich