Mit einem 2:6 ist der UNIQA ÖFB Cup für uns zu Ende und der FC Dornbirn steigt auf in die nächste Runde.

Freitag, 19.07.2019 – 19:30 Uhr | UNIQA ÖFB Cup 1. Runde
Wiener Sport-Club : FC Mohren Dornbirn 1913 | 2:6 
(0:3)
Wiener Sport-Club Platz, 1.100 ZuschauerInnen

SPIELBERICHT

Kaum ist das Spiel angepfiffen, gehen die Gäste auch schon in Führung. Fridrikas gelangt in Minute eins in den Strafraum und spielt kurz zu Vieira. Dieser sieht den völlig freien Shabani am rechten Pfosten, welcher das Leder nur noch über die Linie schieben muss. Der Wiener Sport-Club kann sich von dem Schock so schnell nicht erholen.  Die Schwarz-Weißen finden zu Spielbeginn kaum einen Weg zum gegnerischen Tor und begehen einige Abspielfehler. Dornbirn versucht es immer wieder mit langen Bällen auf den wieselflinken Brasilianer Viera, Kostner ist jedoch wachsam.
Die erste nennenswerte Aktion auf Seiten der Dornbacher datiert in Minute fünf .Beljan schickt Hirschhofer mit einem hohen Ball in den Strafraum. Aber die Abwehr der Gäste lässt nichts anbrennen. Der WSC tut sich schwer bei dem starken Gegenpressing der Dornbirner. Beljan probiert es in der 9. Minute mit einem Dribbling, die Dornbirner Hintermannschaft blockt die Flanke. Nach einem langen Einwurf der Dornbirner köpfelt der abermals Vieira nur knapp übers Tor.
In Minute zwölf die Möglichkeit für die Hausherren auszugleichen: Josic mit einem Geistesblitz. Er sieht die Lücke und setzt Hirschhofer in Szene, der jedoch an einer starken Fußbabwehr von Goalie Bundschuh scheitert – das muss der Ausgleich sein! Der Sport-Club findet anschließend immer besser in die Partie. In der 17. wieder Hirschhofer, der die Kopfballhereingabe nicht perfekt trifft. Minute 20: Schöner Laufpass auf Hirschhofer, dieser hat die Chance, auf den ganz freien Beljan in den Strafraum zu flanken, kommt aber erst gar nicht dazu, da Kapitän Kircher das Zweikampfduell für sich entscheidet. Und wieder der WSC: Torwart Kostner fängt eine Hereingabe und leitet mit einem schönen Ball auf Beljan den Konter ein. Dieser sprintet bis zur linken Eckfahne, findet anschließend mit seiner Flanke jedoch keinen Abnehmer (Minute 28).

Nach einem kurzen „Hoch“ des Hausherren dreht der FC Dornbirn kurz vor der Pause nochmal auf und Shabani macht mit seinem zweiten Treffer des Tages fast schon „den Deckel drauf“. Der Dornbirner wird nicht energisch genug attackiert und trifft schließlich mit einem präzisen Schuss von der Strafraumgrenze halbhoch ins linke Eck. Die letzte Aktion vor der Pause gehört ebenfalls den Gästen. Vieira wird erneut in der gegnerischen Hälfte gefoult. Den nachfolgenden Freistoß tritt Joppi, der es aus großer Distanz direkt versucht, aber in Kostner seinen Meister findet.

Am Spielverlauf ändert sich in Halbzeit zwei leider wenig. Csandl fabriziert mit der ersten Ballberührung einen Fehlpass zwischen Klaric und Beljan hindurch und gibt damit leider ungewollt den Takt vor. Die Rothosen bleiben weiterhin am Drücker. Bereits in Minute 50 erzielt der mit nach vorne gerückte Außenverteidiger Prirsch per Aufsetzer  das 3:0 und entscheidet somit das Spiel endgültig. Kurz darauf bringt Neo-WSC-Trainer Weinstabl mit Pfaffl für Küssler und Berkovic für Klaric frischen Wind. In Minute 52 blockt WSC-Kapitän Dimov in letzter Sekunde den gegnerischen Pass und unterbindet den gefährlichen Konter. Anschließend geht bei beiden Mannschaften nicht mehr viel. Csandl und Kühne sehen jeweils die gelbe Karte wegen Foul bzw. Unsportlichkeit. Nach einem Foul hämmert Omerovic den darauffolgenden Freistoß aus gut 30 m an die rechte Querlatte. Kostner wäre machtlos gewesen (Minute 57). Der doppelte Assistgeber Vieira krönt seine Spitzenleistung schließlich auch noch mit einem Tor. Nach einem geblockten Freistoßversuch der Dornbirner gelangt der Ball nach schöner Ballstafette zur Nummer 18. Er schlenzt den Ball aus kurzer Distanz am Goalie vorbei ins Tor (63. Minute) – 4:0! In der 69. Minute kommt auf Seiten der Schwarz-Weißen Aydin statt Beljan ins Spiel. Die Vorarlberger bringen Mujic für den 2fach Torschützen Shabani. Der Sport-Club passt in Folgen den Ball viel in den eigenen Reihen herum, ohne offensiv Akzente zu setzen. Man spielt mehr auf Sicherheit. Wenn sie mal gefährlich werden, dann durch Freistöße wie in Minute 68. Spezialist Josic tritt an, der Ball kommt aber zu zentral auf den Kasten des gegnerischen Keepers. In den letzten 20 Minuten lässt Dornbirn dem Sport-Club wieder mehr Räume. Nächster Josic-Freistoß aus gleicher Distanz in Minute 76. Dieser wird gefährlich von der Dornbirner Mauer abgefälscht, aber Torwart Bundschuh kann die Kugel ohne Probleme fangen. Zehn Minuten vor Schluss bringt Dornbirn nochmal zwei neue Spieler. Der Torhunger der Vorarlberger ist noch nicht gestillt. Der eingewechselte Music sorgt mit einem sehenswerten Lattenabpraller für das 5:0 (Minute 84). Mittlerweile ist fast jeder Torschuss der Dornbirner ein Tor. Das nächste lässt nicht lange auf sich warten. Nach Ballverlust von Dimov im Mittelkreis spielt sich Mujic nach Doppelpass mit Mathis frei und ungedeckt in den Strafraum. Dessen Schuss wird von Kostner auf die rechte Seite abgewehrt, wo Vieira goldrichtig steht und trocken zum 6:0 einschiebt (87. Minute). Vier Scorerpunkte für ihn! Doch das Spiel ist noch nicht vorbei.
Der Sport-Club – unterstützt von den Fans, die die Mannschaft bis zum Schluss anfeuern – drängt auf den Ehrentreffer. Die Burschen  versuchen es mit hohen Bällen, doch der Gegner lässt sich davon nicht beeindrucken – bis zur 91. Minute. Joker Aydin tankt sich auf der linken Seite durch, sieht Dimov, der im Strafraum nicht gedeckt ist und spielt ihm den Ball zu. Der Kapitän haut das Leder ins linke untere Eck. 90+3! – letzte Chance im Spiel. Noch einmal Freistoß für den WSC – eine Sache für Josic. Diesmal aus besserer Position, unmittelbar vor dem Strafraum. Diese Chance lässt sich der Freistoßspezialist nicht nehmen. Der Ball segelt über die Mauer unhaltbar ins Eck. Endstand schließlich 6:2 für die Gäste.

Zusatzinfos

Wiener Sport-Club: Kostner; Maurer, Hayden, Csandl, Klaric; Dimov; Silberbauer, Josic, Küssler, Beljan; Hirschhofer

FC Dornbirn: Info folgt

Tore:
0:1 Info folgt
0:2 Info folgt
0:3 Info folgt
0:4 Info folgt
0:5 Info folgt
0:6 Info folgt
1:6 Dimov (91.)
2:6 Josic (93. – Freistoß)