Celtic FC, der schottische Serienmeister, gastierte auf seiner Vorbereitungstour in Dornbach und gewann durch einen Treffer von Bayo 2:1. Josic hatte die Hausherren anfangs der 2. Hälfte mit einem Freistoßtreffer in Führung gebracht, den Griffiths fast umgehend ausglich. Der Sport-Club, seit Montag erst wieder im Training, bot eine sehr ansprechende Leistung und forderte den Gegner v.a. im zweiten Spielabschnitt.

Samstag, 29.06.2019 – 18.00 Uhr | Internationales Freundschaftsspiel
Wiener Sport-Club : Celtic FC | 1:2
(0:0)
Wiener Sportclub, 4682 ZuschauerInnen

SPIELBERICHT

Das Spiel beginnt ganz nach Geschmack der Schotten: Flachpassspiel, flüssige Kombinationen auf dem Weg zu einem schnellen Tor. Der Brasilianer Edouard dringt in den 16er ein, wird aber von Csandl gerade noch gestoppt (2. Min.). Mickey Johnston, wieselflink und trickreich, gleichsam der eigentliche „Brasilianer“, kommt immer wieder am linken Flügel durch. Kurze Verschnaufpausen für die Schwarz-Weißen gibt es nur, wenn Dimov, Hayden und Csandl den Ball nach dem Muster „Kalkulierbares Risiko“ quer spielen. Nir Bitton wird nach einem Solo gefoult, schießt den Freistoß selbst, Kostner ist erneut auf dem Posten (6. Min.). In der folgenden Minute zieht Johnston aufs Tor, Hayden rettet jedoch spektakulär. Und immer wieder Johnston: Erst rettet Kostner, dann grätscht Pfaffl erfolgreich hinein. Die erste gelungene Angriffsaktion der Dornbacher datiert in der 17. Minute: Küssler auf Silberbauer, Haken nach innen, Schuss – leider im letzten Augenblick zum Eckball gerettet. Es folgen 2 starke Aktionen der Grün-Weißen binnen 60 Sekunden. Zuerst ein Sololauf von Edouard, der nur einen Eckball einbringt (21. Min.), dann trifft Forrest mit einem Bombenschuss die Querlatte (22. Min.). Johnston taucht allein vor Kostner auf; dieser lädt ihn ein und bekommt prompt den Ball in die Hände geschossen (25. Min.). Forrest hat erneut eine Riesenchance: Nach einer Flanke von rechts köpfelt er daneben, ganz allein und aus kurzer Distanz (31. Min.). Dann passt er zu McGregor, aber Hayden rettet auf der Linie, als Kostner schon geschlagen ist (34. Min.). Und wieder Forrest, Schottlands Spieler des Jahres: Wenige Meter vor dem Tor stehend, trifft er nur die Stange (38. Min.). Beim Sport-Club macht sich nur Josic offensiv bemerkbar. Ein Haken, ein scharfer Schuss aus der Distanz kennzeichnen seinen ersten Versuch (36. Min.). Einen Freistoß, an die 40 (!) Meter vom Tor entfernt, trifft er mit voller Wucht, und Scott Bain, immerhin schon dreimal im A-Team angetreten, dreht den Ball eher unbeholfen über die Latte (44. Min.). Den Schlusspunkt im 1. Abschnitt setzt Wirbelwind Johnston und verfehlt – auch symptomatisch für die Gäste – das Ziel.

Ab der 2. Hälfte wird viel getauscht: Die Schotten lassen nur Keeper Bain am Platz, bei den Hernalsern kommt Neuerwerbung Aydin für Csandl, Kniezanrek ersetzt Kostner. Am Spielverlauf ändert sich vorläufig wenig. Ein Stürmer verstolpert nach Hereingabe von links, ehe Hayden endgültig rettet (49. Mini.). Klaric klärt vor Coffey, den fälligen Eckball köpfelt der Ivorer Bayo – in der Winterpause auch bei Rapid im Gespräch – über die Latte (50. Min.). Nach einem Foul bekommt der Sport-club einen Freistoß zugesprochen: Entfernung ca. 30 m, zentral. Josic, wer sonst, tritt an, seine Bogenlampe findet unter dem konsternierten Bain den Weg ins Netz. 1:0 in Minute 53, völlig entgegen dem Spielverlauf. Die Freude währt allerdings nicht lange. Ein kurz geratener Rückpass, Kniezanrek bringt den Ball nicht mehr an Leigh Griffiths vorbei, und schon steht es 1:1 (56. Min.). Alle Celtic-Spieler feiern den Schützen, der nach monatelanger Absenz wegen psychischer Probleme ein erfolgreiches Comeback feiert. Die nächsten zwanzig Minuten sind schnell und rassig und haben mehr mit einer Cuppartie als mit einem Freundschaftsspiel gemeinsam. Celtic will die Führung erzielen, während die Hernalser, von den Zuschauern begeistert angetrieben, couragiert nach vorne spielen. Pfaffl kommt über rechts in den Strafraum, wird gebremst, nicht gefoult (62. Min.). Zwei Minuten später vereitelt Hayden wieder einmal eine dicke Celtic-Chance, im Gegenzug trifft Beljan, der frischen Wind ins Angriffsspiel bringt, das Außennetz. Josic spielt Beljan an, Haken zur Mitte, toller Schuss, den der eingewechselte Hazard auf Raten hält (70. Min.). Celtic ist jetzt von der Rolle. Statt Kombinationsfußball zu zelebrieren, wird der Ball meist hoch (und ungenau) nach vorne getrieben. Beide Mannschaften tauschen quasi im Minutentakt, wobei der Sport-Club auch den Kräfteverschleiß spürt. Celtic bekommt wieder die Oberhand und kreiert tolle Chancen. Bayo spielt Henderson frei, dessen Schuss aus 8 Metern Kniezanrek bravourös hält (79. Min.). Eine scharfe Flanke von Hayes erwischt Bayo per Dropkick, und Celtic führt 2:1 (86. Min.). Die große Ausgleichschance ergibt sich nach einer Ecke in der Schlussminute. Hazard pariert den Kopfball jedoch per Reflex, danach endet ein unterhaltsamer Fußball-Sommerabend.

Fazit: Natürlich war Celtic die dominierende Mannschaft, die in der 1. Hälfe genug Chancen auf eine komfortable Führung vergab. Nach dem Führungstreffer der Dornbacher und dem fast postwendend erzielten Ausgleich war es – in der Begegnung David gegen Goliath – eine spannende Partie, in der auch die Hernalser zu guten Möglichkeiten kamen. Nach der 2:1 Führung der Gäste wäre mit der letzten Aktion das Sommermärchen fast noch gelungen, doch der schottische Goalie vereitelte mit einem Reflex den Ausgleich. Trotz alledem boten die Schwarz-Weißen eine tadellose Leistung, und auch die Wechselspieler zeigten ihrem neuen Trainer ihre Qualitäten. Dass die Harmonie der Neuen mit den Mitspielern der 2018/19er-Truppe noch verbesserungsfähig ist, war nach nur einer Trainingswoche gegen den 50fachen schottischen Meister fast logisch. Maßstab für die kommende Meisterschaft sollte frühestens das Cup-Heimspiel gegen FC Dornbirn sein.

Zusatzinfos

Wiener Sport-Club: Kostner; Pfaffl, Hayden, Csandl, Klaric; Dimov, Obermüller; Silberbauer, Josic, Küssler; Hirschhofer

Celtic FC: Bain; Ralston, Gutman, Simunovic, Hendry; McGregor, Bitton, Shved, Forrest; Johnston, Edouard. Ersatzspieler: Hazard, Doohan, Coffey, Ajer, Welsh, Hayes, Brown, Henderson, Sinclair, Morgan, Bayo, Griffiths, Dembele, Oko-Flex

Tore:
1:0 Josic (53. – Freistoß)
1:1 Griffiths (56.)
1:2 Bayo (86.)