Das ganze Spiel live und in HD

Am 29. Juni ist Celtic FC zu Gast in Hernals, zu einem Zeitpunkt, wo die meisten Vereine gerade die Trainingsarbeit aufnehmen bzw. sich das Transfer-Karussell munter dreht. Deshalb ist es bis zuletzt ungewiss, wer bei den beiden Mannschaften in der Startformation steht.

Samstag, 29.06.2019 – 18.00 Uhr |  Internationales Freundschaftsspiel
Wiener Sportclub: The Celtic Football Club

Sportclub-Platz

Schiedsrichter: Gerhard Grobelnik
Assistenten: Gruber S. , Csobadi

VORSCHAU

Der Sport-Club hat die beste Saison seit langem hinter sich, der 4. Platz in der Regionalliga Ost war auch von den kühnsten Optimisten nicht erwartet worden. Einer der vielen Gründe für diese positive Überraschung war die kompakte Mannschaftsleistung eines harmonischen Teams. Es schaut so aus, als würden die Schwarz-Weißen keine größeren Personalveränderungen vornehmen (müssen), auch wenn so mancher Verein ein begehrliches Auge auf einige schwarz-weiße Leistungsträger geworfen hat. Namen wie Jakov Josic und Thomas Hirschhofer werden in der Gerüchteküche immer wieder erwähnt. Bei diesem Spiel (des Jahres) wird wohl jeder gern dabei sein, und wenn der Einsatz nur ein paar Minuten ausmacht.

Bei Celtic FC liegen die internationalen Glanztaten zwar auch schon länger zurück, trotzdem sind die Bilanz der letzten Jahre und der aktuelle Kader mehr als nur sehenswert. Celtic errang insgesamt 50 Meistertitel, seit 2012 achtmal en suite, in den letzten drei Jahren gelang das Kunststück des „Treble“, also Meister-, Cup- und Liga-Cup-Sieg im Paket; so etwas passiert selbst in einer Zwei-Klassen-Gesellschaft wie der schottischen Premiership ganz selten.
Der Kader umfasst 36 (!) Spieler, 60 % A-Nationalkicker, ebenso knapp 60 % Legionäre, eine ausgewogene Mischung aus jungen Top-Talenten, Akteuren im besten Fußballalter und Routiniers, die in die Jahre gekommen sind. Vereinstreue spielt nach wie vor eine große Rolle, auch wenn es sich um arrivierte Legionäre wie den Schweden Mikael Lustig (75 Länderspiele) handelt, der nach 7 Jahren die Bhoys heuer Richtung Gent verlässt. Norwegens Team-Innenverteidiger Kristoffer Ajer (21) spielte heuer seine dritte Saison in Glasgow. Seit 2007 trägt „Captain Invincible“ Scott Brown, 55mal für Schottland tätig, den Celtic-Dress; sein Transfer von Hibernians war der teuerste Wechsel innerhalb Schottlands. Eigenbau James Forrest wurde 2019 zum „Player oft he Year“ gekürt; ebenfalls aus dem eigenen Nachwuchs stammt Verteidiger Kieran Tierney (22), der mit einem Marktwert von 12,5 Mill. in vielen Notizbüchern der internationalen Scouts aufscheint. Bei Paris SG ausgebildet wurde die Sturmspitze Odsonne Edouard (21), mit 14 Treffern Schützenkönig; aus Australien stammt Mittelfeld-Stratege Tom Rogic (45 Team-Berufungen). Im Tor hat Scott Bain den routinierten Holländer Dorus de Vries (38) und den schottischen Team-Goalie Craig Gordon (36) abgelöst.
Sucht man nach Gemeinsamkeiten zwischen Celtic und dem Sport-Club, wird man rasch fündig. Beide Vereine spielen seit weit über 100 Jahren im selben Stadion; die Schotten haben den Relaunch ihrer Spielstätte Mitte der 90er Jahre geschafft, den Hernalsern steht das noch bevor. Gemeinsam sind ihnen die Nähe zu einem Friedhof und die dort angesiedelte Stehplatz-Szene (FHT und Jungle) mit den treuesten Fans, die – exakt gleich – praktisch mit dem Anpfiff ihre Plätze einnehmen; Celtic bekam 2016 als erster Premiere League-Club wieder Stehplätze erlaubt. Sowohl in East End als in Dornbach macht die Atmosphäre einen wesentlichen Teil des Kult-Charakters aus. Die Fans gehen mit ihren Vereinen 90 Minuten, egal bei welchem Spielstand, durch dick und dünn. Bei beiden sind Gesänge ein veritables Mittel der Anfeuerung; die schottischen Supporter erzeugen im „Paradise“ allerdings einen höllischen Lärm, während in Dornbach Schlüsselrascheln angesagt ist. Beide Fanszenen sind gesellschaftspolitisch eindeutig gegen Faschismus und Rassismus orientiert; Celtic pflegt eine Fan-Freundschaft mit St. Pauli und Borussia Dortmund. Die Anhänger verhalten sich bei Heim- und Auswärtsmatches friedvoll. Der liberale Geist des Vereins zeigt sich auch darin, dass Spieler aller Konfessionen willkommen sind – im Gegensatz zu den Glasgow Rangers, die erst 1989 den ersten Nicht-Protestanten verpflichteten.

Zieht man all dies in Betracht, erwartet die Zuschauer am Samstag ein besonderes Spiel gegen einen außergewöhnlichen Gast samt einer einzigartigen Atmosphäre!

Daten und Fakten zum Spiel:

  • Datum: Samstag, 29. Juni 2019
  • Spielort: Wiener Sport-Club Platz, Alszeile 19, 1170 Wien
  • Spielbeginn: 18:00 Uhr
  • Einlass: ab 16:30 Uhr
  • Abendkassa & Fanmeile: ab 15:00 Uhr

Ticketvorverkauf:

  • Online auf oeticket.com
  • In allen oeticket.com-Vorverkaufsstellen in ganz Österreich
  • Stadionbüro des Wiener Sport-Club, Alszeile 19, 1170 Wien (Mo. & Do. 17:00-20:00)
  • Gasthaus Der Brandstetter, Hernalser Hauptstraße 134, 1170 Wien

Ticketpreise*:

  • Sitzplatz Vollpreis: € 22,-
  • Sitzplatz ermäßigt**: € 19,-
  • Stehplatz Vollpreis: € 18,-
  • Stehplatz ermäßigt**: € 15,-
  • VIP: € 75,-
  • VIP bis 13 Jahre: € 22,-
  • Kinder bis 13 Jahre: € 0,-***

* exklusive Bearbeitungsgebühr bei Kauf über oeticket.com
** Pensionist*innen, Jugendliche bis 18 Jahre, Studierende und Schüler*innen bis 27 Jahre, Präsenz- und Zivildiener, Menschen mit Behinderung (jeweils nur mit Ausweis)
*** begrenztes Kontingent direkt beim Verein erhältlich