Bei bestem Fußballwetter und einer Rekordkulisse bestimmte anfangs Rapid das Spiel und ging durch Moormann verdient 1:0 in Führung. Ab der 20. Minute wurde der Sport-Club stärker und drückte auf den Ausgleich, der erst nach der Pause fiel. Der glänzend disponierte Hayden schoss nach einer zu kurzen Tormann-Abwehr ein (58. Min.). Die Dornbacher vergaben einige Chancen, ehe die Grün-Weißen praktisch aus dem Nichts in der 76. Minute in Führung gingen. Trotz vehementer Angriffe gelang der Ausgleich nicht mehr.

Fr., 31.5.2019 – 19:30 | 29. Runde RLO
Wiener Sport-Club : SK Rapid II | 1:2 (0:1)
Sportclub-Platz, 2017 Zuschauer_innen

Schiedsrichter: Dietmar Vojtek
Assistenten: Mohamed El Sadany , MSc; Christopher-Johannes Stollewerk

Spielbericht

Beide Mannschaften liefen – gegenüber der Standardformation – mit einigen Neuen aufs Feld. Trainer Schweitzer musste auf Kostner, Dimov, Pfaffl, Berkovic und Silberbauer verzichten. Erstmals im Frühjahr begann Kniezanrek im Tor, vor ihm verteidigten Salvatore, Hayden, Csandl und Maurer; im defensiven Mittelfeld standen Szerencsi und Josic. An den Flanken agierten Beljan und Plank, während Hirschhofer als Solo-Sturmspitze nominiert war.

Von Beginn an macht Rapid viel Druck, vor allem die rechte Angriffsseite ist brandgefährlich. Nach einem Ballverlust von Maurer geht Mocinic rechts durch, passt flach zur Mitte und Moormann schiebt den Ball am chancenlosen Kniezanrek vorbei zum 1:0 ins Tor (7. Minute). In dieser Tonart geht es weiter, die Gäste spielen schnell und kombinieren schnörkellos. Glück für die Dornbacher, als ein Schuss ans Außennetz geht (15. Minute). Zwei Minuten später verlagern die Hütteldorfer erneut das Spiel auf rechts, den Pass erwischt Sulzbacher, aber Kniezanrek pariert glänzend. Die Hernalser kommen erstmals in Minute 20 gefährlich vors Tor. Nach Josic-Pass kann Beljan im letzten Augenblick gebremst werden. Die Corner-Flanke erwischt Hayden in Rücklage, und Torhüter Hedl muss sich gehörig strecken, um den Ball über die Latte zu drehen. Nach dieser Szene werden die Schwarz-Weißen immer stärker; kein vorsichtiges Hin- und Her-Geschiebe, der Ball läuft diesmal wie am Schnürchen. Im Anschluss an ein Foul an Beljan rauscht der Josic-Freistoß an einigen Verteidigern, leider auch am einschussbereiten Hirschhofer vorbei – die erste ganz große Chance (22. Min.). Der Sport-Club dominiert jetzt klar, im Rapid-Strafraum herrscht Hochbetrieb. Kurze Abwehr, Rückzieher von Salvatore, an dem Plank am Fünfer vorbeisegelt (28. Min.). Zwei Minuten später herrscht Aufregung: Beljan wird an der Strafraumgrenze vom letzten Mann zu Fall gebracht, doch Schiedsrichter Vojtek lässt weiterspielen. Dann probiert es Josic, der diesmal mit seinen Freistößen kein Glück hat, aus der Distanz. Der Ball streicht hauchdünn über die Latte (36. Min.). Mocinic macht bei Josic´ Shirt den Reißtest, den Freistoß des Gefoulten lenkt Hedl noch zur Ecke (40. Min.). Nach einer zu kurzen Abwehr kommt Szerencsi im Strafraum zu Schuss, trifft jedoch nur ins Außennetz (45. Min.). Schrecksekunde in der Nachspielzeit: Erneut kommt Rapid über rechts, der Abschluss wird in letzter Sekunde noch zur Ecke abgefälscht (45+1).
Die 2. Hälfte setzt mit einer ähnlichen Szene fort: Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, und dann geht es bei Rapid blitzschnell. Moormann verzieht jedoch aus aussichtsreicher Position (47. Min.). Danach spielt jedoch nur mehr der Sport-Club. Idealpass von Küssler auf Beljan, der zieht mit einem eleganten Haken zur Mitte und schießt, jedoch auch am Tor vorbei (48. Min.). In der folgenden Minute passt Csandl zu Beljan, sein Stanglpass geht an Hirschhofer und Plank vorbei. Rapid ist jetzt total von der Rolle. Nach Vorlage von Hirschhofer kommt Plank zum Kopfball, kann aber nicht genug Druck erzeugen (54. Min.). Zuspiel per Kopf auf Küssler, der Schuss geht jedoch daneben (57. Min.). Dann nimmt sich Salvatore, der über rechts viel Dampf macht, ein Herz, zieht auf der Außbenbahn davon, und Hedl kann seine Hereingabe nur wegklatschen. Hayden steht goldrichtig und hämmert den Ball unter die Latte (58. Min.). Der Platzsprecher hat noch nicht einmal zum Torjubel angesetzt, da ist der Doppelschlag greifbar nahe. Beljan spielt ideal in den Lauf von Hirschhofer, der sich – allein vor Hedl – den Ball zu weit vorlegt (60. Min.). Die wenigen Angriffe der Hütteldorfer finden beim souveränen Innenverteidiger-Duo Hayden/Csandl ihren Meister. Auf der anderen Seite wird Beljan wieder einmal gefoult. Josic probiert es diesmal mit einem platzierten Schuss, aber Hedl lässt sich nicht überlisten (72. Min.). Die erneute Führung der Gäste fällt aus dem Nichts: Verunglückter Befreiungsschlag per Rückzieher, beim anschließenden Kopfballduell fällt der Ball Markl vor die Füße, der kompromisslos einschießt (76. Min.). Der Sport-Club wirft noch einmal alles nach vorne. Beljan zieht aus der Distanz ab, Hedl ist jedoch auf dem Posten (84. Min.). Einen Freistoß übernimmt Hirschhofer volley, ein Verteidiger fälscht ihn noch zur Ecke ab (87. Min.). Anschließend bringen die Grün-Weißen den Vorsprung über die Distanz.

Fazit: Ein ansprechendes, spannendes Spiel mit rassigen Strafraumszenen auf beiden Seiten. Die Dornbacher waren zwei Drittel der Partie tonangebend, zogen ein gefälliges Kombinationsspiel auf, konnten das Chancenplus aber leider nicht in Tore umsetzen. Auch wenn einige etatmäßige Stammspieler fehlten, zeigten Kniezanrek, Szerencsi und Co, dass sie mehr als nur ein „zweiter Anzug“ sind. Jenes Glück, das in einigen Frühjahrs-Begegnungen auf Seite der Hausherren war, hatten diesmal die jungen Grün-Weißen, bei denen in der Schlussphase das noch 15jährige (!) Ausnahmetalent Yusuf Demir debütierte. Für die Schweitzer-Elf geht es – nach dem Sonntag-Spiel gegen die Vienna – in der letzten Runde beim Team Wiener Linien um einen gelungenen Abschluss der seit langem erfolgreichsten Saison.

Aufstellung Wiener Sport-Club:
Kniezanrek; Maurer, Csandl (K), Hayden, Salvatore; Szerencsi (77. Buzuk), Josic; Beljan, Küssler, Plank (73. Feldmann); Hirschhofer

Aufstellung SK Rapid II:
Info folgt

Tore:
0:1 Martin Moormann (7.)
1:1 Christian Hayden (59.)
1:2 Daniel Markl (77.)

Gelbe Karten Wiener Sport-Club:
62.: Philipp Plank (Unsportl.)
76.: Thomas Hirschhofer (Foul)

Gelbe Karten SK Rapid II:
43.: Deniz Pehlivan (Unsportl.)
90+2.: Nemanja Tomasevic (Unsportl.)

LINKS:
Fußball Online Datenservice
SK Rapid II

Der Live-Stream vom Spiel