In einer schnellen und kampfbetonten 1. Spielhälfte haben die Parndorfer ein deutliches Chancenplus. Die 1:0 Führung ist verdient, obwohl der Treffer aus einem sehr umstrittenen Foulelfer resultiert. Im 2. Abschnitt ist der Sport-Club aggressiver und kommt durch einen raffinierten Josic-Freistoß bald zum Ausgleich. Die Hernalser erkämpfen eine leichte Feldüberlegenheit, während die Gäste im Konter immer gefährlich sind, sodass das Remis letzten Endes in Ordnung geht.

Fr., 03.05.2019 – 19:30 | 25. Runde RLO
Wiener Sport-Club : SC/ESV Parndorf 1919 | 1:1 (0:1)
Sportclub-Platz, 1702 Zuschauer_innen

Schiedsrichter: Klaus Kastenhofer
Assistenten: DI Georg Wieder, Tomasz Romaniuk

Spielbericht

Trainer Schweitzer kann weitgehend auf seine bewährte Elf zurückgreifen, nur Berkovic muss passen und wird durch Küssler ersetzt. Kostner steht folglich im Tor, vor ihm verteidigen Maurer, Hayden, Csandl und Pfaffl; im defensiven Mittelfeld sind Dimov und Josic aufgeboten, an den Flanken sind Silberbauer und Plank nominiert, Küssler spielt zentral in der Mitte, und Hirschhofer ist als Solo-Sturmspitze aufgeboten.

Bei nasskaltem Wetter und auf glitschigem Terrain verzichten beide Teams auf ein Abtasten, und es entwickelt sich von Beginn an ein schnelles und ansprechendes Spiel. Die ersten 10 Minuten gehören dem Sport-Club. Dimov spielt auf Hirschhofer, der aus aussichtsreicher Position passt statt zu schießen (3. Min.). Küssler setzt Plank ein, der nach einem gelungenen Haken abzieht; der Ball streicht knapp drüber (5. Min.). Hirschhofer kommt dann doch noch zum Schuss, und Pulker hält auf Raten (10. Min.). Danach stellen sich die Burgenländer besser auf den rutschigen Boden ein. Im Anschluss an einen Freistoß kommt Jusits frei zum Schuss, Hirschhofer kann auf der Linie das Ärgste verhindern (11. Min.). Dann steht Kostner im Brennpunkt: Er wehrt einen Freistoß spektakulär per Faust ab (12. Min.), und auch einen Dilic-Freistoß bringt er auf diese Art aus dem Gefahrenbereich (13. Min.). Der Parndorfer Goalgetter überhebt dann den Sport-Club-Keeper, doch erneut kann den Ball noch vor der Linie weggeschlagen werden (15. Min.). Schließlich taucht Gruber allein vor Kostner auf, und auch diesmal klärt er bravourös (19. Min.). Nach dieser Dauerbelagerung können die Dornbacher die Partie offen halten, tun sich offensiv jedoch schwer. Küssler dreht sich toll um die eigene Achse, verschießt aber (25. Min.). Auf der Gegenseite probiert es Gruber mit einem scharfen Aufsitzer, Kostner ist aber so nicht zu bezwingen ((30. Min.). In Minute 37 zieht Dilic in den Strafraum, Csandl attackiert ihn, Schiri Kastenhuber wertet das als Foul und gibt – trotz heftiger Proteste – Elfmeter. Kostner errät die Ecke, aber Dilic´ Schuss ist zu scharf und bedeutet das 0:1 (38. Min.). Die Schwarz-Weißen wollen noch vor der Pause den Ausgleich erzielen, Silberbauer (40. Min.) und Küssler (41. Min.) vergeben jedoch. Die letzte Chance vor dem Halbzeitpfiff hat Dilic, dem der Ball nach einem verlorenen Kopfballduell vor die Füße fällt; sichtlich überrascht schießt er übers Tor (44. Min.).

Der Sport-Club erzeugt nach Wiederanpfiff mächtig Druck; die Parndorfer spielen keineswegs zimperlich. Folge: Freistöße, u.a. in Minute 53 aus halblinker Position, und Josic – wer sonst? – knallt den Ball ins Kreuzeck – ein Traumtor zum 1:1. Nach einer Viertelstunde erarbeiten sich auch die Gäste Chancen: Umprecht mit einem abgefälschten Schuss (59. Min.) und Wendelin per Kopf nach einem Eckball (60. Min.) kommen dem Führungstreffer recht nahe. Nach exakt einer Stunde sprintet Pfaffl – ähnlich wie gegen Ebreichsdorf – in den Strafraum und wird von den Beinen geholt – Kastenhofers Pfeife bleibt aber stumm. Die Dornbacher sind in der Folge zwar feldüberlegen, bringen sich durch leichtfertige Ballverluste selber in Bedrängnis. Zweimal rettet Kostner bei einem Angriff (62. Min.), und auch Steinhöfer scheitert am makellos spielenden Schlussmann (69. Min.). Das Spiel ist längst zu einem Fight geworden, bei dem um jeden Meter gekämpft wird; Schiedsrichter Kastenhofer trägt mit seiner eigenwilligen Auslegung von Foulspiel dazu bei, dass sich die Gemüter kaum beruhigen und das Match zusehends zerfahren ist. Josic, der Keeper Pulker schon ein weiteres Mal mit einem Freistoß geprüft hat (65. Min.), setzt aus gut 30 Metern den ruhenden Ball ganz knapp neben das Tor (80. Min.). Die letzte Möglichkeit hat Küssler, dessen Schuss von Pulker gehalten wird (83. Min.). In den Schlussminuten spürt man beiderseits den Kräfteverschleiß, und beide Teams geben sich mit dem Remis zufrieden.
Fazit: Nach der enttäuschenden Niederlage in der Südstadt wollten sich die Dornbacher rehabilitieren, trafen aber auf einen Gegner, der weit besser spielte, als es der Tabellenstand vermuten lässt. Andererseits fanden die Dornbacher sehr selten eine Lücke im gegnerischen Abwehrnetz, spielten zum Teil nur in die Breite und auch fehlerhaft. Mit dem wieder eingesetzten Hirschhofer wurde erneut das Patentrezept, Bälle auf die Flanken abtropfen zu lassen, angewandt, doch aus diesen „zweiten Bällen“ wurden zu wenige Chancen kreiert. Dass es zumindest ein Punkt wurde, ist der kämpferischen Leistung, dem fehlerlos spielenden Kostner und Jakov Josic, dem wohl besten Freistoßschützen der Liga, zu verdanken.

Aufstellung WSC:
Kostner; Pfaffl, Csandl, Hayden, Maurer; Dimov (K), Josic; Plank, Küssler (87. Beljan), Silberbauer; Hirschhofer

Aufstellung SC/ESV Parndorf 1919:
Pulker; Auss, Dornhackl, Kummerer, Wendelin; Jusits (K), Karner, Steinhöfer (85. Knessl), Umprecht, Gruber (63. Hauser); Dilic.

Tore:
0:1 Emir Dilic (Strafst., 38.)
1:1 Jakov Josic (Freist., 53.)

Gelbe Karten WSC:
13.: Dominik Silberbauer (Foul)
39.: Julian Küssler (Unsportl.)

Gelbe Karten SC/ESV Parndorf 1919:
21.: Gerhard Karner (Foul)
53.: Emir Dilic (Kritik)
90+1.: Felix Wendelin (Unsportl.)
93.: Lukas Umprecht (Foul)

LINKS:
Fußball Online Datenservice
SC/ESV Parndorf 1919

Das Spiel in voller Länge

Celtic Tickets