Am Freitag gastiert der Sport-Club in Schwechat und trifft auf den aktuellen Tabellenzweiten Mauerwerk. Während die Gastgeber in der vergangenen Runde den ersten vollen Erfolg im Frühjahr erzielten, mussten die Dornbacher erstmals als Verlierer den Platz verlassen. Will Mauerwerk seine hoch gesteckten Ziele erreichen, ist ein Sieg gegen die Schwarz-Weißen Pflicht; das wiederum ist die Chance für den Sport-Club, befreit zu spielen und gegen die Kleer-Truppe zu überraschen.

Fr., 05.04.2019 – 19:30 | 21. Runde RLO
FC Mauerwerk : Wiener Sport-Club
Rudolf-Tonn-Stadion Schwechat

Schiedsrichter: Christopher Mayrhofer
Assistenten: Gökhan Orhan, Rene Stachel

Vorschau

Der FC Mauerwerk ist ein österreichisches Fußball-Unikat. Im Vorjahr noch als FC Karabakh im Rennen um den Aufstieg in die 2. Liga gescheitert, wurde der Verein durch den Immobilienunternehmer Mustafa El Nimr umgekrempelt, das Ziel blieb gleich: Sofortiger Aufstieg und – wenn möglich – ein Durchmarsch in die Tipico Bundesliga. Im Herbst lag Mauerwerk noch vorne; um das Ziel definitiv zu erreichen, wurde der Kader nochmals verändert: Fünf Abgängen, u.a. Ümit Korkmaz, standen 5 Neuerwerbungen gegenüber. In den ersten drei Frühjahrs-Runden setzte es allerdings nur drei Unentschieden: Ein glückliches 1:1 gegen den Mittelständler Mattersburg Amateure und jeweils torlose Partien gegen Leobendorf und Ebreichsdorf; erst am letzten Samstag wurde der erste Dreier eingefahren: Die Begegnung gegen den ambitionierten Vorletzten aus Stadlau wurde 3:1 gewonnen, und auch Torjäger Ercan Kara beendete mit dem Treffer zum 2:1 seine persönliche Flaute; er hält derzeit bei 11 Toren. Im Gegensatz dazu hat der Ex-Schwechater Tolga Günes – im Herbst siebenmal erfolgreich – im Frühjahr noch nicht ins Schwarze getroffen. Gegen den Sport-Club möchte der Multi-Kulti-Klub seine makellose Bilanz fortsetzen, um Ebreichsdorf zu überholen oder zumindest den Abstand zum Führenden nicht größer werden zu lassen. Ein Handicap ist allerdings, dass Christian Haselberger mit Gelb-rot vom Platz gestellt wurde und 1 Spiel zuschauen muss.
Der Sport-Club erlitt gegen die Mattersburg Amateure die erste Niederlage der Rückrunde. Die Gäste wandten die idente Taktik an, die ihre burgenländischen Landsleute aus Neusiedl im Herbst erfolgreich praktiziert hatten: Gegen die hoch stehenden und permanent angreifenden Hausherren aus einer massiven Defensive heraus dann kontern, wenn die Hernalser einen Fehler machten – und die passierten diesmal. Mit dem Ergebnis konnte man nicht zufrieden sein, mit dem Kampfgeist und mit der Leistung schon, wenngleich auch diesmal wieder zu viele Chancen vergeben wurden. Am Freitag wird Trainer Schweitzer wahrscheinlich erstmals aus dem Vollen schöpfen können: Kapitän Philip Dimov und Christian Hayden haben ihre Sperre abgesessen, und Philipp Plank, der sich in der Vorbereitung verletzt hatte, kam zuletzt als Wechselspieler zu einer halben Stunde Einsatzzeit.
Da der FC Mauerwerk bis dato in Schwechat nicht so richtig heimisch wurde und kaum mehr als 150 Zuschauer ins Stadion pilgerten, werden die Sport-Club-Anhänger klar in der Überzahl sein. Hoffen wir, dass sich der Weg lohnt!

Zusatzinformationen

Zuletzt gespielt:

FC Mauerwerk
30.03.19 RLO 20. Runde FC Stadlau : FC Mauerwerk 1:3 (1:1)
22.03.19 RLO 19. Runde FC Mauerwerk : ASK Ebreichsdorf 0:0 (0:0)
15.03.19 RLO 18. Runde FC Mauerwerk : Mattersburg Amateure 1:1 (0:1)
Wiener Sport-Club
29.03.19 RLO 20. Runde Wiener Sport-Club : Mattersburg Amateure 1:2 (0:1)
23.03.19 RLO 19. Runde SV Sparkasse Leobendorf : Wiener Sport-Club 1:1 (1:0)
15.03.19 RLO 18. Runde Wiener Sport-Club : FCM ProfiBox Traiskirchen 3:3 (1:2)
Letzte Spiele gegeneinander
07.09.18 RLO 2018/19 Wiener Sport-Club : FC Mauerwerk 1:4 (0:1)
01.05.18 RLO 2017/18 Wiener Sport-Club : FC Karabakh 2:4 (2:2)

LINKS:
Fußball Online Datenservice
FC Mauerwerk
weltfussball.at – die Bilanz der direkten Begegnungen

Anreise

Adresse:
Schwechat Stadion
Franz Schuster Str. 1-3
2320 Schwechat

Gemeinsame Anreise:
Die Freund*innen der Friedhofstribüne laden wieder zu einer gemeinsamen Anreise ein. Infos, wie man mit dabei sein kann, finden sich auf www.friedhofstriebuene.at