Nach dem erfolgreichen Start der Schwarz-Weißen in die Frühjahrssaison (3:2 in Neusiedl/See)findet am Freitag das erste Heimspiel statt. Gegner ist der FCM Traiskirchen, der sich zu Hause gegen den FC Stadlau knapp, aber verdient mit 1:0 durchsetzte und auf den 7. Tabellenrang verbesserte. Die Dornbacher sind leichter Favorit, unterschätzen sollte man die Gäste aber keineswegs. Ein ausgeglichenes Spiel mit knappem Ausgang wäre keine Überraschung.

Freitag, 15.03.2018 – 19.30 Uhr | 18. Runde RLO
Wiener Sportclub : FCM ProfiBox Traiskirchen

Sportclub-Platz

Schiedsrichter: Albert Wandl
Assistenten: Nevrez Cetiner, Naim Maxharri

VORSCHAU

Der FCM Traiskirchen hat in seiner dritten Regionalligasaison einen turbulenten Herbstdurchgang absolviert. Nach einem Schub an Verstärkungen in der Transferzeit ging man voller Hoffnungen in die neue Saison, wurde aber bald aus allen Wunschträumen gerissen. Coach Haas musste gehen, mit Oliver Lederer übernahm ein Ex-Erstliga-Coach das Traineramt. Es lief fortan zwar besser, aber die Mannschaft hat sicher mehr Potenzial gehabt, als der 8. Rang mit 23 Punkten ausweist. In der Winterübertrittszeit wurde das Team erneut stark verändert: 6 Spieler verließen den Verein, u.a. Ex-Dornbacher Florian König (ging zum Team Wiener Linien), Tatzer wechselte zu Neusiedl/See und Pospichal zu Schwechat. Benjamin Koglbauer, der im Herbst 4 Treffer erzielt hatte, tritt aufgrund eines Aufslandsaufenthaltes im Frühjahr nicht mehr an. Im Gegenzug dockten 10 Akteure in Traiskirchen an: Darunter befinden sich mit Eddi Jusic von Rapid II und Trainersohn Noah Lederer von den Admira Juniors große Talente, die sich im Herbst in der RLO einen Namen gemacht haben, aber auch in Klaric (von Stadlau) und den Ex-Schwechater Murseli setzt man hohe Erwartungen. Auf jeden Fall wurde die Lederer-Elf jünger und auch kostengünstiger. In den letzten Testspielen zeigte sich, dass sich die Mannschaft sportlich auf einem guten Weg befindet. Das Prunkstück im Herbst war die Offensive: Zu Top-Scorer Stojiljkovic (6 Tore) sowie den Youngsters Alaca (5 Treffer) und Lasheen (4 Tore) stießen mit Eddi Jusic und Danijel Klaric zwei weitere abschlussstarke Spieler. Letzterer bewies im Auftaktspiel gegen Stadlau seinen Torriecher, wobei sein abgefälschter Schuss in der 3. Minute auch der einzige Treffer des Spiels bleiben sollte. Die Hausherren, deren Altersschnitt in der Grundaufstellung gerade einmal 22,5 Jahre betrug, taten sich gegen den Tabellenvorletzten schwerer als erwartet und mussten in der 2. Hälfte mehrmals um den Erfolg gehörig bangen.
Der Sport-Club, der sich gegen Neusiedl/See in der Fremde offensichtlich leichter tut als zu Hause, schien in der 2. Halbzeit auf einen sicheren Sieg zuzusteuern, noch dazu gegen gelb-rot-dezimierte Gastgeber. Der Anschlusstreffer durch den Ex-Dornbacher Franz Weber mobilisierte bei den Burgenländern in einem turbulenten Finish jedoch die letzten Kräfte. Mit der gelb-roten Karte für Miroslav Beljan musste dann noch jener Spieler vom Platz, der mit seiner Leistung und dem Treffer zum 3:1 die Einwechslung mehr als gerechtfertigt hatte; trotzdem brachten die Dornbacher die drei Punkte nach Hause. Es war – zählt man die letzten Herbstpartien dazu – der dritte Erfolg am Stück.
Für den Wiener Sport-Club ist Traiskirchen ein Lieblingsgegner. In den bisherigen fünf Begegnungen gingen die Dornbacher zweimal als Sieger vom Platz, drei Begegnungen endeten unentschieden und es setzte keine Niederlage. Es wäre höchst erfreulich, könnten die Hernalser diese Erfolgs-Statistik ein Stückchen weiterschreiben. Wahrscheinlich stehen bei der Frühjahrs-Heimpremiere Plank und Küssler wieder zu Verfügung; Hayden, im Herbst im Abwehrzentrum gesetzt, stemmte sich in Neusiedl gemeinsam mit seinen routinierten Verteidiger-Kollegen in den letzten 10 Spielminuten gegen die vehement anstürmenden Gastgeber.
Zu hoffen ist des Weiteren, dass die Anhänger, die schon im Burgenland in Scharen angereist waren, die Leistungen der Schwarz-Weißen honorieren und für eine tolle Kulisse und Atmosphäre sorgen, um die Spieler zu einem neuerlichen Punktezuwachs anzutreiben.

ZUSATZINFOS

Zuletzt gespielt:

Wiener Sport-Club
08.03.19 RLO 17. Runde SC Neusiedl am See 1919 : Wiener Sport-Club 2:3 (1:1)
01.03.19 Test Wiener Sport-Club : Retz 2:2 (0:2)
23.02.19 Test Wiener Sport-Club : Hohenau 7:0 (5:0)
FCM ProfiBox Traiskirchen
08.03.19 RLO 17. Runde FCM ProfiBox Traiskirchen : FC Stadlau 1:0 (1:0)
01.03.19 Test FCM ProfiBox Traiskirchen : FC Mauerwerk 2:3 (2:1)
23.02.19 Test FCM ProfiBox Traiskirchen : SC Krems 7:2 (2:1)
Letzte Spiele gegeneinander
17.08.18 RLO 2018/19 FCM ProfiBox Traiskirchen : Wiener Sport-Club 1:2 (0:2)
20.04.18 RLO 2017/18 Wiener Sport-Club : FCM ProfiBox Traiskirchen 2:2 (1:0)
07.10.17 RLO 2017/18 FCM ProfiBox Traiskirchen : Wiener Sport-Club 1:1 (0:1)

Links:
Fußball Online Datenservice
FCM Profibox Traiskirchen
weltfussball.at – die Bilanz der direkten Begegnungen

FRÜHJAHRSABOS

Wer sich im Herbst noch nicht zum Saisonabo durchringen konnte, im Frühjahr aber dann doch gern die Annehmlichkeiten des Rückrunden-Abos in Anspruch nehmen möchte, hat am Freitag selbstverständlich die Möglichkeit dazu.

Die Frühjahrsabos gibt’s zu den Öffnungszeiten im Büro der Fußball-Sektion des WSC (Alszeile 19, 1170 Wien). Wer an Montagen bzw. an Donnerstagen (jeweils 17-20 Uhr) keine Zeit hat, für den wird’s beim ersten RLO-Heimmatch dieses Jahres die Möglichkeit zum Kauf geben.

Die Abo-Preise im Überblick:

  • Sitzplatz Vollpreis: 56€
  • Sitzplatz Ermäßigt*: 41,50€
  • Stehplatz Vollpreis: 51€
  • Stehplatz Ermäßigt*: 41,50€
  • V.I.P.: 257€

*Studierende, Pensionist*innen, Präsenz- und Zivildiener, Menschen mit Behinderung (jeweils nur gegen Vorlage eines Lichtbildausweises).

Livestream

Celtic Tickets