Am 16. November des Vorjahres bestritt der Wiener Sport-Club das letzte Pflichtspiel und besiegte den ASK-BSC Bruck/Leitha zu Hause mit 2:0. Mit 29 Punkten und dem 5. Tabellenrang, punktegleich mit den Rapid Amas, ging es in die Winterpause. Nach dem Aufbautraining und einer Serie von Testspielen beginnt am kommenden Freitag der 2. Durchgang mit der Auswärtspartie in Neusiedl/See. Für beide Teams ist es eine Standortbestimmung.

Freitag, 8.3.2019 – 19.00 Uhr | 17. Runde RLO
SC Neusiedl/See 1919 – Wiener Sportclub
Neusiedl/See

Schiedsrichter: Christopher Mayrhofer
Assistenten: Michael Schindl, Johannes Stögerer

Vorschau

Der SC Neusiedl/See ist nicht unbedingt der Lieblingsgegner der Dornbacher. Im Herbst setzte es, voll Selbstvertrauen nach dem Auswärtssieg in Bruck, eine bittere 2:4 Heimniederlage gegen die clever agierenden Burgenländer. 14 Begegnungen später schienen die Neusiedler mit 19 Zählern auf dem 11. Rang, also im unteren Mittelfeld, auf; besonders die 0:4 Schlappe bei den bis dato sieglosen Stadlauern schmerzte sehr.
Obwohl Trainer Markus Karner mit der Gesamtentwicklung grundsätzlich zufrieden ist, ist eine deutliche Rangverbesserung das Ziel. Die Zahl der Gegentreffer soll deutlich reduziert werden, deshalb hat es Kaderveränderungen gegeben. Yavuz, Kurz und Gregora wechselten den Verein, dafür wurden vier vielversprechende junge Akteure verpflichtet: Bangura kam vom FAC, Leitgeb von den Mattersburg Amateuren, Harrer von Lafnitz II und Tatzer vom Liga-Konkurrenten Traiskirchen. Zusammen mit den Mannschaftsstützen Udo Siebenhandl, Roman Christ in der Abwehr, dem torgefährlichen offensiven Mittelfeld mit Patrick Kienzl sowie Sascha Steinacher und dem Knipser Osman Bozkurt (mit 11 Treffern Führender der RLO-Torschützenliste) sollen sie den Verein ins gesicherte Mittelfeld führen. Verbindungen zum Sportclub gibt es einige: Franz Weber, der im Herbst zumeist auf der Bank gesessen ist, Osman Bozkurt und der knapp vor Ende der Transferzeit verpflichtete Goalie Martin Kraus trugen den Sport-Club-Dress, Dominik Silberbauer hingegen möchte im 3. Spiel gegen seinen Ex-Verein zum dritten Mal en suite über einen Treffer jubeln.
In den Testspielen gewannen die Neusiedler gegen Erstligist Admira 2:1, beim Zweitligaverein Lafnitz setzte es eine 1:5 Niederlage, gegen RLO-Tabellenführer FC Mauerwerk erreichte man ein 3:3, gegen Landesligavereine gab es 3 Siege und 2 Niederlagen; Frauenkirchen aus der II. Liga wurde letztlich 4:0 besiegt. In Neusiedl ist man jedenfalls optimistisch, im 100. Jahr des Vereinsbestandes eine gute Figur abzugeben.
Die Bilanz des Wiener Sport-Clubs im Herbst ist so positiv wie schon lange nicht. Deshalb verlief die Übertrittszeit völlig unaufgeregt: Kein Zugang, kein Abgang, auch im Trainerstab gab es keine Veränderung. Nach der Teilnahme am Hallenturnier übersiedelte man ins Freie und testete ausgiebig, wobei die Ergebnisse wohl nur zweitrangig waren. Während gegen die Zweitligisten SC Wr. Neustadt (2:1) und Young Violetts (2:3) ansprechende Ergebnisse erzielt wurden, ging man beim Liga-Konkurrenten Parndorf mit 1:5 vom Feld, gegen Vereine der Wiener Liga hielten sich Siege und Niederlage 2:2 die Waage, der ASV Hohenau aus dem Nö. Unterhaus wurde 7:0 besiegt und zuletzt erreichte man gegen den SC Retz, den aktuellen Zweiten der 1. Nö. Landesliga, nach 0:2 Rückstand noch ein 2:2 Remis.
Leider zog sich Philipp Plank, zuletzt in ausgezeichneter Form, eine Muskelverletzung zu und muss zum Saisonstart passen. Die blessierten oder erkrankten Beljan, Hayden und Küssler sollten hingegen beim Auftakt schon wiederhergestellt sein. Alex Kniezanrek leistet derzeit seinen Präsenzdienst ab und kommt kaum zu Trainingszeiten, deshalb ist Florian Bur als Torhüter-Backup für Patrick Kostner vorgesehen.

Jetzt ist sie vorbei, die meisterschaftslose Zeit, und die Mannschaft brennt auf die erste Partie im Burgenland. Die Dornbacher sind heuer – ein Novum im Vergleich zu den Vorjahren – aller Abstiegssorgen ledig; man wird wohl bald sehen, ob man in den Top 5 bleiben kann. Ungeachtet dessen wird der eine oder andere Youngster die Möglichkeit auf mehr Einsatzzeit bekommen. In der Verteidigung betrifft das Niklas Szerencsi, Lucas Pfaffl sowie Nenad Vasiljevic, im offensiven Mittelfeld Edin Harcevic und Stefan Barac.

Wie immer dem auch sei, am Freitag wird eine große Zahl an schwarz-weißen Anhängern ihre Mannschaft beim sympathischen Gastgeber unterstützen!

Zusatzinfos

Zuletzt gespielt

SC Neusiedl am See 1919
23.02.19 Test FC Mauerwerk : SC Neusiedl am See 1919 3:3 (2:2)
19.02.19 Test Frauenkirchen : SC Neusiedl am See 1919 0:4 (1:2)
16.02.19 Test Ritzing : SC Neusiedl am See 1919 4:3 (4:1)
Wiener Sport-Club
01.03.19 Test Wiener Sport-Club : Retz 2:2 (0:2)
23.02.19 Test Wiener Sport-Club : Hohenau 7:0 (5:0)
20.02.19 Test Wiener Sport-Club : Langenrohr 1:4 (1:2)
Letzte Spiele gegeneinander
10.08.18 RLO 2018/19 Wiener Sport-Club : SC Neusiedl am See 1919 2:4 (1:1)
16.03.18 RLO 2017/18 Wiener Sport-Club : SC Neusiedl am See 1919 3:0 (2:0)
25.08.17 RLO 2017/18 SC Neusiedl am See 1919 : Wiener Sport-Club 0:0 (0:0)

Links
Fußball Online Datenservice
SC Neusiedl/See 1919 
weltfussball.at – die Bilanz der direkten Begegnungen

Anfahrt & Ticketpreise

Adresse:
SC Neusiedl am See 1919
Sportzentrum 2
7100 Neusiedl am See

Gemeinsame Anreise:
Die Freund*innen der Friedhofstribüne organisieren wie gewohnt die gemeinsame Anreise. Infos zum Auswärtsbus finden sich auf www.friedhofstribuene.at

Tickets
Vollpreis: € 11,-
Ermäßigt: € 8,- (Pensionisten, Studenten, BH, Jugendliche (16 – 18 Jahre))
Freier Eintritt für Kinder unter 16 Jahren

Quelle: www.scneusiedl.at

Celtic Tickets