Am Freitag ist der Sport-Club, derzeit mit 19 Zählern auf Platz 6, in Mannsdorf zu Gast und trifft auf den aktuellen Tabellenzehnten (16 Punkte). Die Marchfelder, nicht unbedingt ein Lieblingsgegner der Dornbacher, haben im Herbst eine Berg- und Talfahrt hinter sich, zuletzt allerdings mit steigender Tendenz, womit die Aufgabe der Hernalser, wieder einmal voll zu punkten, als schwierig einzustufen ist.

Fr., 19.10.2018 – 19:30 | 12. Runde RLO
FC Mannsdorf-Großenzersdorf : Wiener Sport-Club
Aulandstadion

Schiedsrichter: Thomas Paukovits
Assistenten: Yüksel Akar, Ermin Bukvic

Vorschau

Mannsdorf, im Vorjahr an 7. Stelle der Abschlusstabelle, hat im Sommer turbulente Tage erlebt. Zuerst scheiterten die Versuche, Herbert Gager als Trainer weiter zu verpflichten, dann verschwand auch Oliver Lederer, der schon als Nachfolger angekündigt war, wieder vom Radar, ehe mit Hannes Friesenbichler ein Überraschungskandidat auf den Betreuersessel gehievt wurde. Er hatte „nur“ 4 Jahre bei der AKA Austria Unter 18, v.a. als Assistent von Cem Sekerlioglu, aufzuweisen. Gleichzeitig wurde das Projekt, Mannsdorf breiter zu positionieren, zu Ende gebracht. Zuerst FC Mannsdorf, im nächsten Jahr FC Marchfeld/Mannsdorf, jetzt FC Mannsdorf-Großenzersdorf. Mit diesem Schritt wollen die Verantwortlichen eine neue Identität stiften, die in der Kooperation der beiden (ehemaligen) Vereine wurzelt. Junge Spieler sollen herangezogen werden, die je nach Können in der Regionalliga bzw. in der Gebietsliga antreten werden. Im Kader gab es einige bemerkenswerte Veränderungen: Volkan Düzgün wechselte nach Ebreichsdorf und wurde dort zum Leistungsträger; Christian Haselberger und Muhammed Keskin dockten beim anderen Titelaspiranten, dem FC Mauerwerk, an, während Jakov Josic beim Sport-Club im zentralen Mittelfeld ein Fixstarter ist. Benjamin Mulahalilovic (WAC Amateure), Julian Bauer (St. Pölten Juniors), Hakan Gökcek (Tuzlaspor/Türkei), Luka Jokanovic (Schwechat) und Felix Höpler (zuletzt Stripfing) sollen an deren Stelle beitragen, dass das Saisonziel, ein Top 5-Platz, erreicht wird. Eine weitere Vorgabe ist, das Defensivverhalten zu stabilisieren. Letzterer Gedanke ging beim ersten Pflichtspiel – im Cup beim GAK – kräftig in die Hosen: Die Rotjacken behielten mit 6:0 die Oberhand. In der Meisterschaft wechselten Licht und Schatten mit einer gewissen Regelmäßigkeit. Gegen schwere Brocken wie Rapid II und Mauerwerk fuhr man Siege ein, gegen Leobendorf zu Hause und bei den Mattersburg Amateuren setzte es 0:4 Schlappen. Zuletzt fuhr man aus Stadlau mit einem 5:2 Erfolg nach Hause, weil die Offensivabteilung erstmals in Torlaune war. Nenad Panic, im Vorjahr noch Topscorer, hat es, als bester Schütze, heuer erst auf 3 Volltreffer gebracht.

Der Wiener Sport-Club hat eine anstrengende Woche hinter sich: Auswärtsspiel in Parndorf, Nachtragsmatch gegen die St. Pölten Juniors und zuletzt das Juveläum gegen die Mannschaft der Stunde in der deutschen Bundesliga, Borussia Mönchengladbach. Jetzt gibt es also wieder Normalkost, allerdings mit einem besonderen Beigeschmack. Das 0:3 vom Frühjahr – mit dem unmotivierten Ausschluss von Salvatore und zwei ungerechtfertigten Elfmetern – ist noch in schlechtester Erinnerung. Jakov Josic erzielte damals den dritten Treffer; wir wünschen ihm, dass er sein Visier auch diesmal gut eingestellt hat, aber jetzt auf der anderen Seite. Wenn Philip Dimov seine Verletzung vom M´Gladbach-Spiel auskuriert hat, kann Trainer Schweitzer diesmal aus dem Vollen schöpfen – es wäre das erste Mal in der Herbstsaison. Zu hoffen ist, dass die Offensivabteilung wieder trifft; gegen die St. Pölten Juniors wurde erstmals kein Sportclub-Treffer bejubelt, wobei zwei Stangenschüsse innerhalb einer Aktion auch nicht von einer Überportion Fortune zeugen. Da Mannsdorf-Großenzersdorf eine Begegnung weniger aufweist (gegen die Wiener Linien gibt es ein Nachtragsmatch) und beide Teams somit rechnerisch gleichauf liegen, ist diese Partie auch ein Kampf um Rang 6, was bei beiden Vereinen für zusätzliche Motivation sorgen sollte.

Zusatzinfos

Zuletzt gespielt

FC Mannsdorf-Großenzersdorf
13.10.18 RLO 11. Runde FC Stadlau : FC Mannsdorf-Großenzersdorf 2:5 (1:3)
05.10.18 RLO 10. Runde FC Mannsdorf-Großenzersdorf : FC Mauerwerk 2:0 (1:0)
02.10.18 RLO 8. Runde FC Mannsdorf-Großenzersdorf : SV HAAS Leobendorf 0:4 (0:2)
Wiener Sport-Club
12.10.18 Freundschaftsspiel Wiener Sport-Club : VfL Borussia M‘gladbach 0:6 (0:3)
09.10.18 RLO 11. Runde Wiener Sport-Club : SKN St. Pölten Juniors 0:0 (0:0)
05.10.18 RLO 10. Runde SC/ESV Parndorf 1919 : Wiener Sport-Club 2:1 (1:0)
Letzte Spiele gegeneinander
06.04.18 RLO 2017/18 Wiener Sport-Club : FC Marchfeld Mannsdorf 0:3 (0:2)
23.02.18 Freundschaftsspiel Wiener Sport-Club : FC Marchfeld Mannsdorf 1:2 (0:1)
22.09.17 RLO 2017/18 FC Marchfeld Mannsdorf : Wiener Sport-Club 2:1 (1:0)

Links
Fußball Online Datenservice
FC Mannsdorf-Großenzersdorf

Anreise

Adresse
Sportplatzstraße 7
2304 Mannsdorf

Gemeinsame Anreise:
Die Freund*innen der Friedhofstribüne laden sehr herzlich zur gemeinsamen Anreise ein. Infos zur Buchung für den Auswärtsbus finden sich auf www.friedhofstribuene.at

Celtic Tickets