Durch das internationale Freundschaftsspiel gegen Borussia Mönchengladbach am Freitag, dem 12.10., wird die Pflichtspielpartie gegen die St. Pölten Juniors auf den ungewohnten Dienstag-Termin vorverlegt. Während die Dornbacher ohne Punktezuwachs aus Parndorf die Heimreise antraten, siegten die Jungwölfe gegen den SV Stadlau mit 2:1 und nehmen mit 15 Punkten den 8. Platz in der Tabelle ein. Wie in vielen früheren Partien ist auch diesmal ein enges Match der beiden Kontrahenten zu erwarten.

Dienstag,9.10.2018 – 19.30 Uhr | 11. Runde RLO
Wiener Sportclub: St. Pölten Juniors

Sportclub-Platz

Schiedsrichter: Achim Untergasser
Assistenten: Manuel Undesser, Roman Smolinski

VORSCHAU

In der nö. Landeshauptstadt hängt derzeit der Fußballhimmel voller Geigen. Die Bundesliga-Profis liegen sensationell auf dem 2. Platz, deutlich vor den arrivierten Wiener Klubs, und die Amateure, im Vorjahr auf dem enttäuschenden 14. Rang in der Abschlusstabelle, sammeln munter Punkte und haben sich im oberen Mittelfeld etabliert. Selbst wenn es einmal ein gehöriges Heimdebakel wie gegen die Mattersburg-Amateure setzt, haben die Schützlinge von Trainer Flögel das Glück, von einem Regelverstoß des Gegners zu profitieren. Da der Ex-Rapidler Prosenik nicht spielberechtigt war, wurde aus dem 0:6 flugs ein 3:0 für die Jungwölfe. Dabei wurde zu Saisonbeginn primär der Klassenerhalt angestrebt, als Traumziel ein Platz im Mittelfeld angestrebt. Innerhalb der Mannschaft war einen großen Umbruch zu verzeichnen. So wechselten Schlüsselspieler des Vorjahres in die 2. Bundesliga: Kapitän Yilmaz spielt derzeit beim FAC, Mehdi Hetemaj bei Horn, und Philipp Offenthaler ist im Dress von Amstetten zu sehen. Daher war ein großer Schnitt die logische Folge, und das Team wurde erneut kräftig verjüngt – ein Schritt, der sich bis jetzt bezahlt gemacht hat. Nach mäßigen Ergebnissen in der Vorbereitung und einem durchwachsenen Start (zwei Zähler aus den ersten drei Partien) punkten die St. Pöltner in Heimspielen regelmäßig voll (gegen Bruck,Traiskirchen, Mattersburg und Stadlau) und befinden sich in der Verfolgergruppe der erweiterten Spitze. Etliche ehemalige Akademie-Akteure haben sich nicht nur in der Mannschaft etabliert, sondern die Umstellung auf die „Heißeste Liga“ ohne allzu viele Probleme geschafft. Echte Neuverpflichtungen waren Lukas Heinicker (von Rapid II) und Mohamed Sayed (von Mauerwerk), die sich schnell als Verstärkungen erwiesen haben. Heinicker hat bis jetzt sechsmal ins Schwarze getroffen, Sayed erzielte gegen Stadlau den zwischenzeitlichen Ausgleich. Einzige Querverbindung zum Wiener Sport-Club ist der 17jährige Alen Jusufov, der im Sommer zu St. Pölten ging und immerhin schon auf 3 Einwechslungen kam.
Für den Sport-Club war Parndorf keine Reise wert. Wie erwartet, haben die Burgenländer ihre Krise überwunden und zum dritten Mal in Folge gepunktet. Dabei haben ihnen die Schwarz-Weißen durch viele Ballverluste, v.a. in der ersten Spielhälfte, indirekt in die Karten gespielt, sodass der 0:1 Rückstand eine logische Folge war. Als es im 2. Abschnitt durch zunächst konzentriertes Auftreten besser lief, folgte der 2. Gegentreffer nach einem fahrlässigen Pass im Defensivbereich, und als negative Zugabe der Ausschluss von Kapitän Dimov aufgrund einer „Notbremse“. Der Anschlusstreffer in der Nachspielzeit blieb leider nur Ergebniskosmetik.
Bleibt zu hoffen, dass die Dornbacher, die im Herbst bisher nach jeder Niederlage einen vollen Erfolg landen konnten, zumindest diesen Trend beibehalten. Trainer Schweitzer, der in Parndorf Alex Knizanrek anstelle von Standard-Goalie Patrick Kostner aufbot, muss die Defensive erneut umstellen, schließlich ist Philip Dimov nach seiner roten Karte gesperrt. Wünschenswert ist, dass an die anfänglich hohe Trefferquote, die zuletzt deutlich abgeflaut ist (nur jeweils ein Tor in den letzten drei Begegnungen) wieder angeknüpft wird; vielleicht durch Philipp Plank, der nach seiner Sperre wieder dabei sein kann und noch immer auf den ersten Saisontreffer wartet.

Zusatzinfos

Zuletzt gespielt

Wiener Sport-Club
05.10.18 RLO 10. Runde SC/ESV Parndorf 1919 : Wiener Sport-Club 2:1 (1:0)
28.09.18 RLO 9. Runde Wiener Sport-Club : Admira Juniors 1:0 (1:0)
21.09.18 RLO 8. Runde ASK Ebreichsdorf : Wiener Sport-Club 6:1 (2:0)
SKN St. Pölten Juniors
05.10.18 RLO 10. Runde SKN St. Pölten Juniors : FC Stadlau 2:1 (1:1)
28.09.18 RLO 9. Runde FC Mauerwerk : SKN St. Pölten Juniors 1:0 (1:0)
23.09.18 RLO 8. Runde SKN St. Pölten Juniors : Mattersburg Amateure 3:0 *
Letzte Spiele gegeneinander
30.03.18 RLO 2017/18 Wiener Sport-Club : SKN St. Pölten Juniors 2:1 (1:0)
10.09.17 RLO 2017/18 SKN St. Pölten Juniors : Wiener Sport-Club 1:0 (0:0)
14.05.17 RLO 2016/17 SKN St. Pölten Juniors : Wiener SK 3:2 (1:0)

Links:
Fußball Online Datenservice
SKN St. Pölten Juniors

Livestream