Obwohl der ASK Ebreichsdorf und der Wiener Sport-Club jeweils 15 Punkte aufweisen, ist beim Spitzenspiel am Freitag der Hausherr Favorit: Die Elf von Trainer Ristic ist vor Saisonbeginn gemeinsam mit Mauerwerk als Titelkandidat Nummer eins gehandelt worden und dieser Einschätzung bis auf ein kleines Zwischentief gerecht geworden. Die Dornbacher sind bis dato das Überraschungsteam der Liga und hoffen, auch diesmal diesem Ruf gerecht zu werden.

Freitag, 21.09.2018 – 19.30 Uhr |8. Runde RLO
ASK Ebreichsdorf : Wiener Sport-Club

Sportzentrum Ebreichsdorf

Schiedsrichter: Florian Jäger
Assistenten: Manuel Baumann, Amar Rekik

Vorschau

Der ASK Ebreichsdorf verzeichnete im Vorjahr eine tolle Saison. Vom Beginn an mischte man im Spitzenfeld mit und landete am 2. Platz, hauchdünn hinter Horn. Die Truppe vom Betreuerduo Ken Pokorny und Zeljko Ristic hat sich folglich für die aktuelle Meisterschaft das Ziel gesetzt, wieder vorne mitzumischen, zumindest den fünften Rang zu erreichen – das klingt fast nach Understatement. In der Transferzeit tat sich einiges: 7 Spieler verließen den Verein, u.a. Sadriou und Markic zu Amstetten in die 2. Liga, während Sebastian Bauer bei Admira Wacker in der Bundesliga andockte. Auch zwei Ex-Dornbacher kehrten Ebreichsdorf den Rücken: Während Eric Auss heuer in Parndorf verteidigt, wechselte Raffael Pollack in den Betreuerstab des SK Rapid. Bei den Zugängen sind Maderner aus der 2. Liga (Wiener Neustadt), Eichinger und Mijailovic von SC Stadlau sowie Düzgün von Mannsdorf/Großenzersdorf hervorzuheben. Gemeinsam mit der soliden Abwehr (Torhüter Pröglhof, Gusic und Gerald Peinsipp, dem Dornbacher Anhang noch in bester Erinnerung) nebst dem Ausnahmetalent Philipp Pomer bilden sie eine homogene Truppe und haben mit 22 Volltreffern auch klar die meisten Tore der „Heißesten Liga“ erzielt; Maderner (6), Pomer (4) und Peinsipp (3) haben den Löwenanteil daran. Nach einem fulminanten Start mit 9 Punkten und 13 Treffern in drei Spielen folgte im Schlager gegen Mauerwerk ein 0:3, ein unerwarteter Rückschlag, noch dazu im eigenen Stadion. Diese Niederlage war offensichtlich schwer zu verdauen, denn in der Woche darauf setzte es mit dem 1:2 bei den Rapid Amateuren die nächste Pleite. Die Wiedergutmachung folgte allerdings auf dem Fuß, das deutliche 5:0 gegen Stadlau und der 3:1 Auswärtssieg beim Team Wiener Linien rückten das Kräfteverhältnis wieder in rechte Licht.
Der Wiener Sport-Club erlebte in Stadlau alle Höhen und Tiefen, die ein Match bieten kann, in komprimierter Form: Zuerst 2:0 in Front und auf dem Weg zum sicheren Sieg, dann ein mehr als fragwürdiger Elfmeter, der Stadlau wieder ins Spiel brachte, und turbulente Schlussminuten, die sich gewaschen haben: Ausschluss von Csandl nach einem Vergehen mit dem Prädikat „ein Hauch von einem Foul“, Ausgleich vom Ex-Dornbacher Schützenhöfer und stürmisch angreifende Hausherren, die nach einem Einwurf für den WSC auf Küssler vergaßen, der mit seinem Premierentor den Sieg fixierte. Kein Wunder, dass Trainer Schweitzer nach Spielende mit der Schiedsrichterleistung haderte; andererseits zeugt der Sieg in Unterzahl davon, dass sich der Sportclub im Herbst 2018 nicht so leicht unterkriegen lässt wie in den letzten Jahren. Auffallend ist auch, dass alle bisherigen vier Auswärtsspiele gewonnen werden konnten. Das verleiht auch der Begegnung in Ebreichsdorf einen besonderen Reiz, wenngleich die Dornbacher am Freitag vom eindeutig spielstärksten Kontrahenten empfangen werden. Leider ist Jürgen Csandl wegen seiner gelb-roten Karte zum Zuschauen verurteilt, während Mirza Berkovic seine Strafe abgebrummt hat und wieder zur Verfügung steht. Bisher hat Trainer Schweitzer noch nie aus dem Vollen schöpfen können, aber fast immer eine Lösung gefunden, um das Manko zu kompensieren. Hoffen wir, dass der Sport-Club im zweiten Auswärtsspiel en suite bestehen kann!

ZUSATZINFOS

Zuletzt gespielt

Wiener Sportclub
15.08.18 RLO 7. Runde FC Stadlau : Wiener Sportclub 2:3 (1:2)
07.09.18 RLO 6. Runde Wiener Sportclub : FC Mauerwerk 1:4 (0:1)
31.08.18 RLO 5. Runde Mattersburg Am. : Wiener Sportclub 1:3 (1:1)
ASK Ebreichsdorf
15.09.18 RLO 7. Runde SC Team Wiener Linien – ASK Ebreichsdorf 1:3 (0:1)
07.09.18 RLO 6. Runde ASK Ebreichsdorf – FC Stadlau 5:0 (2:0)
31.08.18 RLO 5. Runde Rapid Wien Am. – ASK Ebreichsdorf 2:1 (1:1)
Letzte Spiele gegeneinander
17.04.18 RLO 19. Runde ASK Ebreichsdorf – WSC 4:2 (0:1)
11.08.17 RLO 2. Runde WSC : ASK Ebreichsdorf 0:3 (0:2)
03.03.17 RLO 17. Runde Wiener SK : ASK Ebreichsdorf 1:1 (1:1)

Links:
Fußball Online Datenservice
ASK Ebreichsdorf

ANREISE

Adresse:
ASK – Ebreichsdorf
Am Sportzentrum
2483 Weigelsdorf

Gemeinsame Anreise:
Die Freund*innen der Friedhofstribüne laden sehr herzlich ein, sich der gemeinsamen Anreise anzuschließen. Nähere Infos zum Auswärts-Bus finden sich auf www.friedhofstribuene.at

Liveticker

Wie immer auf unserem Twitter-Kanal @wienersportclub.

Neu im Onlineshop!

Perfektes Outfit für Auswärtsfahrten: Das neue weiße Leiberl im Onlineshop, passend zu unseren weißen Auswärtstrikots, und auch zur noch “weißen Auswärtsweste”.