Gegen Liga-Krösus FC Mauerwerk wehrt sich der WSC zwar nach Kräften, muss am Ende aber die Überlegenheit des Favoriten anerkennen.

Freitag, 07.09.2018 – 19.30 Uhr |  6. Runde RLO
Wiener Sportclub: FC Mauerwerk | 1:4
(0:1)
Sportclub-Platz, 2317 Zuschauer_innen

Schiedsrichter: Mag. Florian Jandl
Assistenten: Dursun Tosun, Nevrez Cetiner

SPIELBERICHT:

Durch die Ausfälle von Hirschhofer und Plank sind die personellen Optionen in der Offensive deutlich eingeschränkt. Entsprechend muss Trainer Schweitzer vorn umstellen. Josic wird in der Hirschhofer-Position auf‘s Feld geschickt, dahinter beginnt Küssler. Beljan und Silberbauer sollen von den Seiten unterstützen. Berkovic und Csandl sind die beiden 6er. In der Viererkette sind Maurer und Salvatore wie gewohnt außen engagiert, während Kapitän Dimov und Hayden das Innenverteidiger-Duo vor Goalie Kostner bilden.

Die erste Situation gehört den Dornbachern, die nach Ballgewinn tief in der eigenen Hälfte einen schnellen Konter über Beljan & Küssler lancieren. Knapp rutscht Josic beim abschließenden Querpass im gegnerischen Strafraum vorbei (3.).
Danach aber bekommt Mauerwerk mit gutem Pass- und Positionsspiel das Spiel zunehmend in die Hand. Der WSC muss viel Laufarbeit verrichten, versucht zwar bei Balleroberung schnell nach vorn zu spielen. Früh ist aber zu erkennen, dass die Defensive der Gäste nicht umsonst die aktuell beste der Liga ist.
Nach gut einer Viertelstunde erhöht sich der Druck des Tabellen-Zweiten. Korkmaz schießt nach Stanglpass des sehr aktiven Baldia den WSC Goalie Kostner aus kürzester Distanz ab (15.). Wenig später versucht es Baldia mit einem Heber vom rechten Strafraum-Eck selbst. Kostner wäre wohl ein bisschen zu weit vor dem Tor gewesen (17.). Und drei Minuten später ist es die Latte, die beim feinen Schlenzer von Tolga Günes das Remis rettet (20.).
Die Führung des FC Mauerwerk liegt in der Luft, kann aber einstweilen noch hinausgezögert werden. Salvatore rettet in höchster Not & als letzter Mann vor Kara (22.). Diese Rettung gelingt in der 27. Minute dann allerdings nicht mehr. Der WSC verliert einen Ball im Mittelfeld, Mauerwerk schaltet schnell um, Korkmaz läuft gut und bekommt den Ball auf der linken WSC Seite. Seine präzise Flanke findet den mitgelaufenen Güclü, der unbedrängt per Kopf die Führung erzielt. Kostner ist ohne Chance (27.).
Mit der Führung im Rücken lässt der Druck der Kleer-Elf jetzt ein wenig nach. Bei einem Konter – wieder mal nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung – bietet sich in der 40. trotzdem abermals eine gute Chance. Stojanovic schließt aber ganz schlecht ab.
Die abschließende Szene der Halbzeit bleibt dann dem WSC vorbehalten. Nach Balleroberung setzt Berkovic gut Salvatore ein. Dessen Schuss geht aber knapp am kurze Eck vorbei (45.+1).

In der Halbzeit stellt Trainer Schweitzer dann etwas um. Josic, der mit dem Rücken zum Tor seine Vorzüge nicht ausspielen konnte, tauscht mit Küssler die Position.
Jegliche Änderung, die man in der Pause noch vorgehabt hatte, wird leider nach nur zwei Minuten im zweiten Durchgang über den Haufen geworfen. Nach einem Ballverlust ca. am Mittelkreis schalten die Gäste wieder schnell um. Kara spielt den entscheidenden Pass auf Tolga Günes, der gegen den chancenlosen Kosten ins lange Eck einschiebt (47.).
Der WSC reagiert trotzig und versucht wieder ins Match zurückzukommen. Silberbauer setzt sich energisch auf der rechten Seite durch, geht zur Grundlinie, kann den Stanglpass jedoch nicht in die Mitte bringen. Die folgende Eckenserie bringt nichts ein. Von der anderen Seite probiert‘s ein paar Minuten später Beljan, der in die Mitte zieht und mit rechts abschließt. Verwüster hält aber sicher (51.). Auch die nächsten Standards des WSC erzeugen keine Gefahr, während bei Mauerwerk, der in der Pause eingewechselte Mendy immer mehr zur prägenden Figur im Spiel der Gäste wird. Auf seiner rechten Seite hat Maurer Schwerarbeit gegen den schnellen, trickreichen und sichtlich motivierten Offensiv-Spieler zu verrichten. Seine Hereingabe in der 58.Miute führt schon fast zum dritten Treffer.
Zwischendurch meldet sich Josic mal mit einem nicht ungefährlichen Distanzschuss, die Kontrolle über das Spiel droht den sehr gut organisierten Gästen aber nie zu entgleiten. Der Sport-Club macht es ihnen dann jedoch auch wieder leichter als notwendig. Wieder einmal ist es ein Ballverlust, der eine schnelle Umschaltszene einleitet. Diesmal ist der Assist von Mendy erfolgreich. Günes erzielt seinen Doppelpack, lenkt den Ball per Ferserl ins Tor (70.).
Der Sport-Club gibt auch jetzt noch nicht auf. Die offensive Durchschlagskraft ist aber an diesem Abend nicht groß genug. Josic kommt einem Tor nach Berkovic-Vorarbeit nochmal am nächsten (77.), ehe Mauerwerk sich schön zum vierten Treffer kombiniert, nachdem die Dornbacher Defensive keinen Zugriff bekommen hatte und letzten Endes zusehen muss, wie die Niederlage empfindlich und doch auch ein wenig zu hoch zu werden droht. Sallam – auch er hat wie schon der erste Torschütze Güclü – eine schwarz-weiße Vergangenheit im sportlichen Lebenslauf ist er Torschütze zum 0:4. Kurz drauf gibt‘s noch eine schwarz-weiße Premiere: Youngster Jovanovic feiert sein Pflichtspiel-Debüt für den WSC.
Immerhin gelingt am Ende noch der Ehrentreffer. Verwüster kann einen Freistoß von halbrechts nur abprallen lassen. Der eingewechselte Harcevic kann abstauben und Ergebniskosmetik betreiben.

Fazit: die Gäste gewinnen verdient und präsentieren sich als dominante, gut organisierte Elf, die mit dieser Leistung in beeindruckender Weise ihre Titel-Ambition untermauert. Beim Sport-Club werden Plank und Hirschhofer vermisst. Die offensive Durchschlagskraft, um die Kleer-Elf an diesem Abend zu gefährden, kann leider kaum entwickelt werden. Dazu macht man es dem Gegner mit dem einen oder anderen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung auch ein wenig zu leicht. Trotzdem muss hinzugefügt werden, dass es keine Schande ist, gegen diesen Gegner zu verlieren, der so vermutlich nur von wenigen Teams in dieser Liga herausgefordert werden kann. Für den Sportclub ist es nach dem guten Saisonstart ein sportlicher Realitätscheck. Grund den Kopf hängen zu lassen, gibt‘s allerdings auch nicht. Gegen Stadlau bestehen schon in der kommenden Runde wieder realistische Chancen mit Zählbarem aus der Fremde heimzukehren.

Ps: und auch ein post-Scriptum leisten wir uns heute. Der Wiener Sport-Club bedankt sich sehr, sehr herzlich bei über 2.300 Besucher_innen. Vielen Dank fürs Kommen!

Aufstellung WSC:
Kostner; Maurer, Hayden, Dimov (K), Salvatore (85. Feldmann); Csandl (78. Jovanovic), Berkovic; Beljan, Küssler (78. Harcevic), Silberbauer; Josic

Aufstellung FC Mauerwerk:
Info folgt

Tore:
0:1 Kürsat Güclü (27.)
0:2 Tolga Günes (47.)
0:3 Tolga Günes (70.)
0:4 Karim Sallam (83.)
1:4 Edin Harcevic (90+1.)

Gelbe Karten WSC:
52.: Marco Salvatore (Foul)
73.: Mirza Berkovic (Foul)

Gelbe Karten FC Mauerwerk:
33.: Kürsat Güclü (Unsportl.)
45+1.: Turgay Gemicibasi (Unsportl.)
68.: Marko Stevanovic (Unsportl.)

Links:
Fußball Online Datenservice
FC Mauerwerk

Stimmen zum Spiel

Norbert Schweitzer:
“Unsere Leistung war nicht schlecht, aber wir sind auf einen stärkeren Gegner getroffen. Wir haben in den ersten 30 Minuten zu viel Respekt gehabt und uns nicht getraut, unser Spiel aufzuziehen. Nach dem 0:1 waren wir die letzten 10 Minuten in Halbzeit ein etwas mutiger und aktiver. Wir sind dann auch ein, zwei Mal gefährlich vor das Tor gekommen.
In der Pause haben wir uns vorgenommen, dass wir den Respekt ablegen. Leider sind uns dann zwei schwerwiegende Eigenfehler passiert und dann stand es 0:3. Das wird gegen so einen Gegner sofort und gnadenlos bestraft. Das schnelle 0:2 war der Knackpunkt. Wir hatten für die zweiten 45 Minuten viel vor, aber durch den einen schon erwähnten Fehler stand es gleich 0:2. Das tut natürlich weh und hat unser Vorhaben deutlich erschwert. Der FC Mauerwerk ist eine sehr gute Mannschaft und hat eine entsprechende Klasse.
Für uns war es eine sehr schwierige Partie. Die Einstellung der Mannschaft hat mich aber zufrieden gestellt. Wir haben bis zum Schluss gekämpft und wurden zumindest noch mit einem Tor belohnt.”

Livestream

Highlights

VIDEOS WSC – MAUERWERK –>

Wiener Sport-Club war mit FC Mauerwerk überfordert. Die Gäste nehmen 3 Punkte aus Dornbach mit; Alle Videos hier http://bit.ly/2oIACld

Gepostet von Platin TV am Freitag, 7. September 2018

Fotos

Neu im Shop

Stadionmagazin