Der Sportclub ging in Mattersburg, das in den bisherigen 2 Heimspielen groß auftrumpfte, mit einem Blitzstart in Führung, musste aber wenig später den Ausgleich hinnehmen. Nach ca. 20 Minuten riss der Faden in einem bis dato ansprechenden Spiel bei beiden Teams. Nach einer Umstellung zur Pause dominierten die Hernalser klar und gingen verdient 3:1 in Führung. Die Dornbacher verwalteten in der Folge den Vorsprung, während die unverdrossen kämpfenden Burgenländer zumindest den Anschlusstreffer wollten, aber an ihrer Schussschwäche scheiterten.

Fr., 31.08.2018 – 19:00 | 5. Runde RLO
Mattersburg Amateure : WSC | 1:3
(1:1)
Fußballakademie Burgenland / Mattersburg, 400 Zuschauer_innen

Schiedsrichter: Erik Karner
Assistenten: Manfred Pischl, Goran Knezevic

Spielbericht

Der Sportclub beginnt mit derselben Abwehr wie gegen Leobendorf, also mit Kostner im Tor, Salvatore, Szerencsi, Hayden und Maurer; Csandl, nach seiner Sperre wieder dabei, nimmt mit Dimov den defensiven Mittelfeld-Part ein, Silberbauer und Plank sind an den Flanken nominiert, Berkovic agiert zentral im offensiven Mittelfeld und Hirschhofer wie gehabt als Sturmspitze.
Die Mattersburger Amateure haben in den ersten beiden Heimspielen keinen Gegentreffer zugelassen. Vor den Augen des neuen sportlichen Leiters der Profis, Ex-Teamtorhüter Almer, ist es damit nach gerade einmal 70 Sekunden vorbei. Im Anschluss an einen Eckball kommt Hirschhofer wenige Meter vor dem Tor alleine zum Schuss und jagt den Ball unter die Latte (2. Min,). Die Hausherren wirken geschockt, und die Schwarz-Weißen dominieren weiter. Plank kommt nach erfolgreichem Pressing an den Ball, sein Schuss wird von Hirschhofer noch abgelenkt und geht knapp drüber (4. Min.). Die Burgenländer setzen ihre erste Offensivaktion in Minute 10: schneller Angriff über rechts, Varga spielt scharf zur Mitte, Halper übernimmt an der ersten Stange direkt und erzielt den Ausgleich; keine Chance für Kostner. Die Szenen wechseln jetzt recht schnell. Silberbauer erhält nach einem Einwurf den Ball, ist aber offensichtlich selbst überrascht über diese Chance und vergibt sie (12. Min.). Im Gegenzug geht Varga auf und davon, doch sein scharfer Schuss verfehlt knapp das Ziel (13. Min.). Die Grün-Weißen haben jetzt mehr vom Spiel, die Partie verliert zusehends an Tempo und die Dornbacher schaffen kaum eine nennenswerte Offensivaktion. Das vermeintliche 1:2, erzielt durch Hirschhofer, der einen Weitschuss abfälscht, wird wegen Abseits aberkannt. Ansonsten wird der Ball häufig quer oder zurück gepasst, von einem (schnellen) Umschalten ist nichts zu sehen. Die Burgenländer kommen vor dem Pausenpfiff noch zu zwei guten Möglichkeiten. Barnabas Varga tankt sich in Minute 30 auf der rechten Flanke durch, sein Zuspiel auf Halper unterbindet Kostner durch geschicktes Herauslaufen. Knapp vor der Pause hat Varga selbst eine Riesenchance, er verfehlt das Tor nur ganz knapp (45. Min.).
In der Halbzeit stellen die Dornbacher um: Josic, erstmals nicht in der Startformation, kommt für Szerencsi, und Dimov agiert in der Innenverteidigung. Der Sport-Club nimmt jetzt das Heft in die Hand: Silberbauer geht nach einem Zweikampf im Strafraum zu Boden, der Schiedsrichter lässt jedoch weiterspielen (47. Min.). Nach einer Ecke wird der Ball nur kurz abgewehrt, Berkovic flankt zur Mitte und Hirschhofer köpfelt ins linke Eck; Salaba kann den Ball nur mehr berühren, und die Dornbacher führen 2:1 (51. Min.). Toller Berkovic-Pass auf Plank, Haken zur Mitte und ein platzierter Abschluss, den Salaba auf dem Eck fischt (53. Min.). Josic schießt nach sehenswerter Kombination knapp drüber (56. Min.), dann sind zum ersten Mal im 2. Abschnitt die Mattersburger gefährlich. Bei dieser Dreifachchance werden die ersten beiden Abschlussversuche von Schimandl gerade noch geblockt, der folgende Torschuss von Halper geht weit drüber (62. Min.). Den Ton geben aber weiterhin die Hernalser an. Nach einer sehenswerten Ballstafette kommt Silberbauer rechts zum Schuss, trifft aber leider nur die Querlatte. (65. Min.). 2 Minuten danach fällt die Entscheidung. Der letzte Mann der Mattersburger erreicht einen langen Ball nicht, Hirschhofer ist unterwegs zu seinem dritten Tor und wird von Steinwendner mit der Hand zurückgehalten. Schiedsrichter Karner zeigt sofort auf den Elfmeterpunkt und Hirschhofer verwandelt sicher – jetzt ist es sein dritter Treffer, nur eben mit kurzer Verzögerung (68. Min.)! Die Truppe von Trainer Schweitzer will diesen Vorsprung in der Folge halten und spielt nicht mehr mit voller Konsequenz nach vorne. Mattersburg gibt sich noch nicht geschlagen und hadert mit dem Schiedsrichter. Nach einer Attacke von Hayden an der Strafraumgrenze gibt er nur Freistoß (der nichts einbringt) und keinen Elfmeter. Wie harmlos die Hausherren in dieser Phase sind, zeigt sich in Minute 79: Den Abschluss einer Mattersburger Chance lässt Kostner von der Brust abtropfen! Schussversuche der Grün-Weißen in Minute 81, 83 und 90+2 verfehlen deutlich das Ziel, sodass die Dornbacher die Partie problemlos nach Hause spielen können.

Fazit: Nach passablen 20 Minuten mit schnellem Kurzpassspiel fiel der Sport-Club zurück, kaum Anspielstationen, wenig Raumgewinn, von gefährlichen Aktionen nicht zu sprechen. Den Hausherren, bei denen Goalgetter Pisacic wegen einer Verletzung pausieren musste, fehlten jedoch die spielerischen Mittel und die Effektivität, um dies auszunützen. Nach Wiederbeginn war ein anderer Sport-Club zu sehen. Tempo, Passgenauigkeit und der Zug zum Tor führten zu zwei Treffern und einem Stangenschuss. Danach ließen sich die Schwarz-Weißen die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Einerseits war die WSC-Abwehr durch die Umstellung stabiler geworden, andererseits wirkten die Mattersburger vor dem Tor harmlos.
Der Sport-Club gewann also erneut in der Fremde, erzielte – wie schon letzten Freitag – wieder drei Treffer. Gratulation an Thomas Hirschhofer, der dreimal zum Torjubel abdrehen konnte! Die makellose Auswärtsbilanz trägt dazu bei, dass sich der Sport-Club nach einem Drittel des Herbstdurchgangs auf dem dritten Tabellenrang befindet, punktegleich (12 Zähler) mit Rapid und Mauerwerk.

Aufstellung SV Mattersburg Amateure:
Salaba; Behounek, Helic, Steinwendner, Mainovics (76. Luca Pichler); Nico Pichler; Thumberger (63. Sedlatschek), Hawlik, , Schimandl (86. Leitgeb); Varga, Halper

Aufstellung WSC:
Kostner; Salvatore, Hayden, Szerencsi (HZ. Josic), Maurer; Dimov, Csandl; Plank (68. Küssler), Berkovic, Silberbauer (84. Beljan); Hirschhofer

Tore:
0:1 Thomas Hirschhofer (2.)
1:1 Christoph Halper (9.)
1:2 Thomas Hirschhofer (50.)
1:3 Thomas Hirschhofer (Strafst., 67.)

Gelbe Karten SV Mattersburg Amateure:
66.: Amar Helic (Unsportl.)
69.: Barnabas Varga (Kritik)

Gelbe Karten WSC:
26.: Philipp Plank (Foul)
72.: Christian Hayden (Foul)
86.: Mirza Berkovic (Unsportl.)

Links:

fussballoesterreich.at Datenservice
SV Mattersburg Amateure

Stimmen zum Spiel

Norbert Schweitzer (Trainer WSC):
“Wir haben in beiden Spielhälften fulminant begonnen und jeweils den Führungstreffer erzielt. In der ersten Halbzeit waren wir in einigen Situationen noch unsicher und mussten den Ausgleich hinnehmen. Im zweiten Spielabschnitt standen wir dann besser und konnten durch einen Konter auch das 3:1 erzielen. Damit war die Partie entschieden. Kampfgeist und Mentalität waren wieder hervorragend. Ein letztendlich verdienter Sieg gegen einen sehr unangenehmen Gegner.”

Jürgen Csandl:
“Wir haben gegen einen technisch starken und schnellen Gegner gespielt, aber ein sehr gutes Konzept dagegen gehabt. Wir sind defensiv gut gestanden und haben so nur wenige Chancen zugelassen. Uns hat das frühe Tor natürlich einen Vorteil geschafft und uns eine entsprechende Sicherheit gegeben. Wir haben den Ball danach gut laufen lassen und haben einige Chance kreiert. Mattersburg tat sich in der Offensive schwer, da wir den Ball sicher in unseren Reihen halten konnten und sie uns eigentlich ohne wirklichen Plan attackieren wollten, um den Ball zurückzuerobern.
In der zweiten Halbzeit waren wir noch besser auf den Gegner eingestellt. Die meisten unserer Offensivaktionen haben wir sauber zu Ende gespielt und so schlussendlich verdient gewonnen haben. Derzeit läuft es bei uns sehr gut. Ich bin stolz darauf, dass wir nun schon vier Siege feiern konnten. Vor allem die Art und Weise, wie wir diese errungen haben, schweißt uns noch mehr zusammen und gibt uns noch mehr Selbstvertrauen für die kommenden Wochen. Ich hatte in einem Interview zu Beginn der Saison schon gesagt, dass wir sehr wohl die Möglichkeiten haben, oben mitzuspielen und wir gerade in einer Phase sind, in der für die Zukunft eine starke Mannschaft heranwächst.”

Das nächste Spiel

Mit einem Match gegen einen Wiener Club geht’s am Freitag weiter – und die Hürde wird keine kleine sein. Titel-Anwärter und Liga-Krösus Mauerwerk kommt am 7.9. an die Alszeile. Gegen den RLO-Favoriten möchte der WSC zuhause überraschen und hofft dazu auf Unterstützung von den Rängen.

Alsdann, bis Freitag auf der Alszeile!

Fr., 07.9.2018 – 19:30 | 6. Runde RLO
WSC : FC Mauerwerk
Sportclub-Platz

Und natürlich gibt’s kommenden Freitag auch wieder unser Halbzeit-Gewinnspiel:

Neu im Shop

3 Spiele, 3 Siege: Zur Feier gibt’s jetzt neue Leiberl im Shop! (limitiert auf 3x3 Größen)