Mit einem Doppelschlag durch Dimov und Josic kurz vor der Pause verschafft sich der Sport-Club eine gute Ausgangssituation für den zweiten Durchgang. Mit dem Anschlusstreffer in der 56. Minute bringen sich die Traiskirchner unter ihrem neuen Trainer Lederer aber zurück ins Spiel. Gelb-Rot für Csandl und Rot für den Traiskirchner Alaca in der Schlussphase bringen nochmal zusätzliche Dramatik ins Spiel. Der WSC rettet den knappen Vorsprung in den letzten Minuten aber und darf sich im zweiten Auswärtsspiel der Saison über den zweiten Sieg freuen. Bericht folgt

Freitag, 17.08.2018 – 19.30 Uhr | 3. Runde RLO
FCM ProfiBox Traiskirchen – Wiener Sport-Club| 1:2
(0:2)
Traiskirchen, Sport- und Freizeitzentrum, 350 Zuschauer_innen

Schiedsrichter: Thomas Laschober
Assistenten: Yüksel Akar, Slavisa Stojanovic

SPIELBERICHT

Die Aufstellung bietet großteils bisher Bekanntes. Im Tor steht natürlich wieder Kostner. Csandl ist nach seiner verletzungsbedingten Auswechslung gegen Neusiedl wieder mit dabei. Mit Dimov in der Innenverteidigung und Salvatore bzw. Maurer auf den Außenpositionen zeigt die Viererkette damit das gewohnte Bild. Einziges sonstiges neues Gesicht in der Startelf ist Miro Beljan, der anstelle von Plank dabei ist. Berkovic und Silberbauer in der Zentrale, Josic als 10er und Küssler als Pendant zu Beljan komplettieren das Mittelfeld. Vorn rackert wieder der unermüdlicher Hirschhofer.

Die Traiskirchner, bei denen der Ex-Dornbacher König wieder in der Innenverteidung mit dabei ist, haben die erste Chance im Spiel. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld geht‘s über Osman Ali und Stojiljkovic nach vor. Wie allein Fucik beim abschließenden Stanglpass vor Kostner ist, sorgt für eine Schrecksekunde – Folgen hat‘s Gott sei Dank keine (7.).
Folgen bleiben auch bei der ersten Sportclub-Chance aus. Küssler wird im Strafraum im letzten Augenblick am Abschluss gehindert (13.). Zwei Minuten später verpasst Hirschhofer eine gute Flanke (15.). – es ist ein munteres Spiel, in dem beide Teams früh stören, aggressiv verteidigen und schnell umzuschalten versuchen. Szenen gibt es jetzt zuhauf. Beljan ist nach schönem Küssler-Zuspiel beim Abschluss ein bisschen zu zögerlich.
Bei einem Konter verpassen gleich zwei Traiskirchner eine Hereingabe. Ein Traiskirchner Freistoß geht am kurzen Eck vorbei (Kostner wäre wohl da gewesen). Soljankic bringt den Stanglpass nach energischem Vorstoß in den Dornbacher Strafraum nicht an einen Abnehmer. Aber auch Küssler findet nicht das richtige Mittel, um am letzten Gegner vorbeizukommen, nachdem Hirschhofer (wieder mal) gut den Ball erobert hatte.
Kurz vor der Pause sehen die gut 350 Zuschauer_innen (darunter wieder ein ordentlicher Haufen Schwarz-Weißer) dann doch ein Tor – es ist das Führungstor des WSC. Ein Corner von links wird zur zweiten Stange getreten, wo Dimov von seinem Bewacher sträflich allein gelassen wird und per Kopf zur Führung trifft (41.).
Und der Sport-Club legt noch vor der Pause nach. Salvatore mit seiner flachen Hereingabe, Josic, der den Ball schön mitnimmt und aus der Drehung im Fallen abschließt und Goalie Ratkai am falschen Fuß erwischt, sind die letzten Stationen eines schön vorgetragenen Angriffs zum 0:2 kurz vor der Pause (45.).
Traiskirchen ist sichtlich bemüht ins Spiel zurückzufinden. Ein Kopfball nach Freistoß bedeutet noch keine Gefahr (55.), kurz drauf fällt aber der Treffer, der das Spiel wieder spannend macht. Zuerst scheint man schon am Weg die Gefahr bannen zu können, nachdem sich Stojiljkovic komplett allein vorm Tor viel zu lang Zeit macht. Der Ball prallt Richtung rechtes Fünfer-Eck, kommt von dort scharf zum langen Eck, wo Koglbauer diesmal keine Probleme hat und zum 1:2 trifft (57.).
Trainer Schweitzer reagiert nun und bringt Hayden für Silberbauer (60.). Josic setzt den Ball kurz drauf aus aussichtsreicher Position am 16er neben das Tor (63.). Csandls Haken im Strafraum gelingt in der 69. nicht so richtig. Mit ein wenig mehr Konsequenz hätte der WSC den Sack bereits zumachen können.
Das hätte sich durchaus rächen können. Kostner faustet einen Fucik-Freistoß zur Ecke (70.), die dann allerdings auch nichts bringt. Csandl klärt ein paar Meter vor der Linie nach dem nächsten Eckball (72.). Ein blöder Ballverlust kurz vor dem eigenen 16er eröffnet den Hausherren eine gute Chance durch den eingewechselten Alaca, die wieder Kostner zunichte macht (75.). Alaca ist es auch, der eine Minute später einen gefährlichen Querpass durch den Hernalser Strafraum schiebt – sowohl die Gastgeber als auch die Gäste verpassen ihn; die Chance ist dahin (76.).
Jetzt kann der Sport-Club mal wieder durchschnaufen und hat bei einem Schuss von Küssler seinerseits Pech. Mit rechts zieht er aus gut 18m ab, der Ball prallt an die kurze Stange (78.) – Vorentscheidung wieder verpasst. Wie auch 10 Minuten später. Der Abschluss von Küssler fällt zu schwach aus – keine Probleme für Ratkai. Traiskirchen stemmt sich gegen die zweite Niederlage in dieser Saison, der WSC hält aber dagegen, kassiert für regelwidrigen Einsatz in der Schlussphase noch drei Gelbe und einmal Gelb-Rot. Csandl muss in der Nachspielzeit raus. Traiskirchens Alaca sorgt aber in einem Getümmel mit einer Einlage für personellen Gleichstand. Schiri Laschober schickt ihn mit einer glatten Roten vom Feld.
Kurz drauf ist aber Schluss. Der Sport-Club gewinnt auch das zweite Auswärtsspiel mit 1:2 und zeigt nach der Heimniederlage die gewünschte Reaktion.

Fazit: Es ist ein Spiel, in dem die Schweitzer-Elf nicht unverdient als Sieger vom Platz geht, in dem sie aber zugegeben auch das nötige Glück auf ihrer Seite hat. In einem temporeichen Spiel mit etlichen Szenen auf beiden Seiten gibt es allerdings wieder jene Situationen, die gegen Neusiedl noch zu Gegentreffern geführt hatten, diesmal aber unbestraft blieben. Wermutstropfen des Sieges ist leider der Ausschluss von Csandl in der Schlussphase, der somit gegen Leobendorf fehlen wird.

An dieser Stelle möchten wir auch noch Lucas Pfaffl alles Gute wünschen. Unser Außenverteidiger zog sich unter der Woche eine Knochenabsplitterung zu und muss derzeit zuschauen. Wir wünschen baldige Besserung und hoffen auf eine rasche Rückkehr. Ois Guate!

Aufstellung FCM ProfiBox Traiskirchen:
Info folgt

Aufstellung WSC:
Kostner; Maurer, Dimov, Csandl, Salvatore; Berkovic, Silberbauer (60. Hayden); Beljan, Josic (71. Plank), Küssler (92. Szerencsi); Hirschhofer

Tore:
0:1 Philip Dimov (41.)
0:2 Jakov Josic (45.)
1:2 Benjamin Koglbauer (57.)

Gelbe Karten FCM ProfiBox Traiskirchen:
keine

Rote Karte FCM ProfiBox Traiskirchen:
90+1.: Ali Alaca (Tätl.)

Gelbe Karten WSC:
63.: Julian Küssler (Foul)
84.: Marco Salvatore (Foul)
90+1.: Jürgen Csandl (Foul)
90+1.: Daniel Maurer (Foul)

Gelb-Rote Karte WSC:
90+1.: Jürgen Csandl (Unsportl.)

Links:
fussballoesterreich.at Datenservice
FCM ProfiBox Traiskirchen

Stimmen aus der Ferne

Norbert Schweitzer (WSC-Trainer):
“Ein bisschen Glück war heute auch dabei, aber wir haben gekämpft wie die Löwen und in einigen wichtigen Situationen hat man auch unsere Klasse gesehen. Wirklich gewonnen haben wir’s aber über Mentalität und Willen. Alles in allem bin ich stolz auf die Mannschaft und eine gute Performance. Man sieht es geht in die richtige Richtung und wir agieren als richtiges Team.”

Fotos

Jetzt im Shop