Der Sport-Club macht das Spiel, die Führung erzielen aber jeweils die Gäste: Steinacher stellt nach Doppelpass auf 0:1(26.), Ausgleich durch Silberbauers Halfvolley (33.). Erneute Gäste-Führung praktisch mit Wiederanpfiff (46.), egalisiert durch Berkovic´ tollen Distanzschuss71.). Einen Freistoß-Abpraller verwertet Steinacher (78.) zum 2:3, die Dornbacher drängen auf das Remis, doch Kienzls Konter (90+4) bringt das 2:4. Auch wenn es, v.a. in der 2. Hälfte, ein packendes Spiel war: Derartige Szenarien haben wir in den vergangenen Jahren zur Genüge erlebt!

Freitag, 10.08.2018 – 19.30 Uhr | 2. Runde RLO
Wiener Sportclub: SC Neusiedl/See 1919 | 2:4 (1:1)
Sportclub-Platz, 1144 Zuschauer*innen

Schiedsrichter: Klaus Kastenhofer
Assistenten: Fethisuat Kaya, Nebi Güclü

SPIELBERICHT

Der Sport-Club beginnt mit Kostner im Tor, in der Defensive stehen Maurer, Dimov, Csandl und Salvatore, den defensiven Mittelfeld-Part nehmen Berkovic und Silberbauer ein; an den Flanken spielen Küssler und Plank, Josic agiert zentral im Mittelfeld, und Hirschhofer ist als Sturmspitze nominiert.

Knapp vor Spielbeginn setzt Regen ein, der praktisch die ganze Partie hindurch anhält. Nach wenigen Minuten des Abtastens zeichnet sich ab, dass die Dornbacher mit längeren Ballstafetten vors gegnerische Tor kommen wollen, die Gäste auf Konter lauern und dann blitzschnell umschalten. Die erste Chance verbuchen die Hernalser: Dreimal kommen Hirschhofer & Co im Strafraum wuchtig zu Schuss, jedes Mal ist ein Verteidiger da und blockt ab (5. Min.). Silberbauer setzt Salvatore ein, Flanke, und Küsslers Kopfball wird zur Ecke abgefälscht (8. Min.). Hirschhofer passt ideal auf Küssler, der allein aufs Tor läuft, sich jedoch im letzten Augenblick den Ball abluchsen lässt (18. Min.). Kurz darauf wird der Neuzugang am Kopf getroffen und spielt mit einem Verband weiter. Die Neusiedler stehen weiter unter Druck: Maurer bringt den Ball nach einem Querpass gefährlich zur Mitte, wo ein Verteidiger per Kopf fast ein Eigentor erzielt hätte (18. Min.). Neusiedl kommt das erste Mal in Minute 22 vor Kostners Tor, aber nicht zum Abschluss. In der darauffolgenden Aktion zieht Plank auf und davon, trifft ins lange Eck; statt Torjubel gibt es allerdings – wegen Handspiels des Schützen – Freistoß für die Gäste. Besser machen es die Burgenländer: Toller Doppelpass von Kienzl und Steinacher und der Deutsche schließt eiskalt ab (26. Min.). Der Sport-Club bestimmt weiter das Spielgeschehen und wird bald mit dem Ausgleich belohnt. Silberbauer drückt aus gut 20 m mittels Dropkick ab, der Ball geht von der Stange und Schauflers Rücken über die Linie; 1:1 in der 33. Minute. Die Hernalser haben die Führung zweimal vor Augen: Zuerst klärt der weit aus seinem Tor herausgeeilte Keeper vor dem heranstürmenden Stürmer (35. Min.), 4 Minuten später düpiert dieser elegant zwei Verteidiger, schlenzt aber den Ball am Tor vorbei. Schrecksekunde knapp vor dem Pausenpfiff: Heimkehrer Csandl greift sich aufs Knie und humpelt vom Feld. Er kann die Partie nicht fortsetzen und wird von Youngster Szerencsi ersetzt.

Schrecksekunde knapp nach Wiederanpfiff: Schnelles Zusammenspiel der Gäste über die halblinke Seite, und Bozkurt schiebt den Ball zum 1:2 in die Ecke; gerade einmal 20 Sekunden waren vergangen! Der Sport-Club braucht einige Zeit, um wieder den Zugriff zu finden. Nach einem Foul an Silberbauer jagt Josic den Ball mit toller Schusstechnik aufs Tor; Schaufler kann gerade noch zur Ecke klären. In dieser Phase verflacht die Partie etwas, die Dornbacher rennen an und müssen bei Kontern der Gäste zweimal die Notbremse ziehen: Gelbe Karten für Berkovic und Szerencsi sind die Folge. Küssler erkämpft sich den Ball, passt auf Berkovic, der 2 Gegner überspielt und den Ball von halbrechts aus ins Kreuzeck jagt – ein toller Treffer als Belohnung für seine ausgezeichnete Leistung – 2:2 in Minute 71. Drei Minuten später eine strittige Szene: Ein Neusiedler wird beim Dribbling gestoppt und begeht im Fallen ein Handspiel. Schiedsrichter Kastenhuber bleibt trotz heftiger Proteste der Dornbacher bei Freistoß für die Burgendländer. Kostner wehrt ab, der Nachschuss prallt von der Stange ins Feld zurück. Das Spiel ist jetzt schnell und rassig: Plank wird im Gegenzug zum x-ten Mal von den Beinen geholt. Nach dem Freistoß herrscht Hochbetrieb im Strafraum, die Gäste können sich befreien und lancieren ihrerseits einen gefährlichen Angriff. Steinacher wird gefoult, der Freistoß landet in der Mauer, kollert aber Steinacher vor die Füße und dieser erzielt die neuerliche Führung: 2:3 (78. Min.). Der Sport-Club will diese zum dritten Mal egalisieren und wirft in den Schlussminuten alles nach vorne. Als praktisch alles aufgerückt ist, erwischt Kienzl den Ball und Kostner ist zum vierten Mal geschlagen (90+4. Min.).

Fazit: Eine Niederlage, die weh tut. Der Sport-Club diktierte das Spielgeschehen, war im Spielaufbau geduldig, kombinierte gefällig, angetrieben vom unermüdlichen Berkovic und von Silberbauer, der sich gegen seinen Ex-Verein besonders ins Zeug legte. Neusiedl/See hatte dagegen aber probate Mittel parat: ein dichtes Abwehrnetz, das Fouls in Strafraumnähe tunlichst vermied, und blitzschnelle Konter, die von Kienzl, Steinacher & Co schnörkellos, direkt und ballsicher vorgetragen bzw. abgeschlossen wurden. Diesem Konzept kam die hoch stehende Dornbacher Verteidigung entgegen, noch dazu, wo sich Berkovic und Silberbauer, nominell defensiv orientiert, immer wieder in die Angriffe einschalteten und auch beide Treffer erzielten. Das Spiel stand im Finish auf des Messers Schneide, und die Gäste hatten das bessere/glückliche Ende für sich. Kein Grund, den Kopf lange hängen zu lassen, sondern die richtigen Erkenntnisse daraus zu ziehen und kommende Woche in Traiskirchen auch anzuwenden. Zu hoffen ist, dass Jürgen Csandl nicht länger verletzt ausfällt und Lucas Pfaffl in den Kader zurückkehren kann.

Aufstellung WSC:
Kostner; Maurer, Dimov, Csandl (HZ. Szerencsi), Salvatore; Berkovic, Silberbauer; Plank, Josic, Küssler (72. Beljan); Hirschhofer

Aufstellung SC Neusiedl/See 1919:
Info folgt

Tore:
0:1 Sascha Steinacher (26.)
1:1 Dominik Silberbauer (33.)
1:2 Osman Bozkurt (46.)
2:2 Mirza Berkovic (71.)
2:3 Sascha Steinacher (78.)
2:4 Mag. Patrick Kienzl (90+4.)

Gelbe Karten WSC:
40.: Jakov Josic (Unsportl.)
51.: Philipp Plank (Foul)
59.: Mirza Berkovic (Foul)
70.: Dominik Silberbauer (Foul)

Gelbe Karten SC Neusiedl/See 1919:
53.: Daniel Gangl (Foul)
75.: Markus Szegner (Foul)
82.: Patrik Gregora (Unsportl.)

LINKS:
fußballoesterreich.at
SC Neusiedl/See 1919

Stream:

Stimmen zum Spiel

Norbert Schweitzer:
Wir waren das ganze Spiel überlegen und hätten es auch gewinnen müssen. Der Gegner hat aber eine WM-Reife Vorstellung geboten. Neusiedl war fünf Mal vor unserem Tor und daraus vier Treffer erzielt und einmal die Stange getroffen. Das ist sicherlich noch auf Abstimmungsprobleme in der Abwehr zurückzuführen. Der Gegner hatte zusätzlich eine ordentliche Portion Glück im Gepäck. So bekommt man vier Tore.
Wir sind mental sehr stark und werden uns dadurch nicht verunsichern lassen. Die Mannschaft hat noch Luft nach oben und wir werden am Ende der Saison ganz sicher unter die ersten 10 kommen.

Philip Dimov:
Wir waren in der ersten Halbzeit die klar bessere Mannschaft. Leider hat sich der Jürgen (Csandl) verletzt und musste in der Pause ausgewechselt werden. Das hat uns etwas verunsichert. Wir haben das Match klar dominiert und wesentlich mehr für das Spiel getan. Wir spielen einen riskanten Spielaufbau, weil wir eben Fußball spielen wollen. Wenn man in solchen Situationen den Ball verliert, was leider noch zu häufig vorkommt, wird es brenzlig und der Gegner hat das heute beinhart ausgenutzt. Wir werden diese Niederlage wegstecken, weiter unseren Weg gehen und den Blick nach vorne richten.

Fotos