Wer hätte das gedacht? Der ASK-BSC Bruck, nach dem Aufstieg in die 2. Cuprunde und den Siegen in der Vorbereitung voller Euphorie, unterlag im Heimspiel gegen den Wiener Sportclub, heuer nicht im Cup dabei und in den letzten beiden Testspielen gegen Vereine der Wiener Stadtliga zweimal als Verlierer vom Platz gegangen.

Die Hausherren erzielten nach 12 Minuten die Führung und schienen ungefährdet, aber Josic´ Ausgleich (28. Min.) war für die Niederösterreicher ein Schock, von dem sie sich nicht mehr erholen sollten. Maurers Prachtschuss führte zum 2:1, und nach der Pause fiel kein Treffer mehr.

Fr., 03.08.2018 – 19:00 | 1. Runde RLO
ASK-BSC Bruck/Leitha : Wiener Sport-Club | 1:2 (1:2)
Sportplatz Bruck-L. ASK/BSC, 700 Zuschauer

Schiedsrichter: Thomas Paukovits
Assistenten: Ozan Akar, Slavisa Stojanovic

Der Sportclub beginnt mit Kostner im Tor, in der Verteidigung stehen Salvatore, Szerencsi, Kapitän Csandl und Maurer; Berkovic ist, bedingt durch Dimovs Fehlen, der einzige Sechser, an den Flanken agieren Küssler und Plank, im zentralen Mittelfeld agieren Silberbauer (eher defensiv) und Josic (offensiv), während Hirschhofer als Solospitze nominiert ist.

Bruck beginnt mit viel Elan und ist von Start weg leicht überlegen. In der 10. Minute ist es zum ersten Mal richtig gefährlich für die Hernalser: Majtan ist halbrechts durch, sein Schuss landet jedoch genau in den Händen von Kostner. In der nächsten Aktion führt ein Foul von Berkovic, mit der gelben Karte geahndet, zu einem Freistoß, den Marosi per Kopf erwischt; Kostner kratzt den Ball jedoch aus dem Kreuzeck. In Minute 12 fällt das 1:0 für die Brucker: Unsicherheiten auf der rechten Defensivseite der Dornbacher, ehe Majtan abzieht, und Kostner ist gegen den abgefälschten Schuss machtlos. Die Hausherren bleiben überlegen, die technisch versierten Mittelfeldspieler bewegen sich sehr viel, und vorne ist Neuerwerbung Kautz ein ständiger Unruheherd. Erst in der 17. Minute kommen die Hernalser zur ersten Chance: Salvatore flankt, obwohl er stark bedrängt wird, der Kopfball von Josic verfehlt allerdings das Ziel. Der sehr laufstarke Hirschhofer kommt nach einem Missverständnis in der Brucker Defensive noch zum Ball, Kuru lässt sich aber nicht düpieren (24. Min.). Die Schwarz-Weißen agieren jetzt offensiver, und eine schöne Kombination über links führt zum Ausgleich: Über Plank und Hirschhofer gelangt der Ball zu Josic, der aus ca. 10 Metern wuchtig einschießt (28. Minute). Drei Minuten später geht Salvatore am Verteidiger vorbei, Zuspiel auf Küssler, der knapp am langen Eck vorbeischießt. Bei Bruck funktioniert jetzt kaum etwas, beim Sportclub fehlt der Nachdruck, um das auszunutzen, aber nur bis zur 43. Minute: Eine Ecke für die Dornbacher, zweimal wird der Ball herausgeköpfelt, ehe sich Maurer ein Herz nimmt und aus gut 30 Metern das Spielgerät wuchtig unter die Latte hämmert. Diese 2:1 Führung wollen die Brucker noch vor der Pause egalisieren, jedoch Kostner hält einen Kopfball von Marosi und einen Distanzschuss des slowakischen Mittelfeldmotors in souveräner Manier.

Nach Seitenwechsel beginnt Bruck energisch, Marosi passt in aussichtsreicher Position zur Mitte, statt selber zu schießen (47. Min.). Die Hausherren finden aber nicht ihre spielerische Linie, sondern spielen überhart. Burusic und Majtan holen sich gelbe Karten für ihr forsches Einsteigen, auf Dornbacher Seite wird Plank verwarnt. Der Sportclub versucht früh den Vorsprung über die Zeit zu bekommen, Bruck spielt umständlich, kommt kaum zu Chancen, und die Dornbacher Defensive ist bei hohen Bällen an diesem Tag nicht auszuhebeln. Die Hausherren wechseln dreimal, um frische Offensiv-Kräfte zu bringen. In der Schlussphase kommt der Sportclub zu Konterchancen: Nach einer schönen Kombination legt Josic für Küssler auf, der zu Fall kommt. Es gibt einen Tumult, aber keinen Strafstoß (78. Min.). Den Matchball hat Hirschhofer, der nach schöner Vorarbeit von rechts direkt schießt, doch Kuru hält mit einem Reflex (84. Min.). Die letzte Möglichkeit hat der eingewechselte Beljan, der außerhalb des Strafraums abzieht, aber der Ball geht knapp am Tor vorbei. Feldmann und Pfaffl verstärken jetzt die Defensive. Schiedsrichter Paukovits, an sich ein umsichtiger Spielleiter, lässt unnötigerweise 7 Minuten nachspielen, ohne dass der Sportclub noch etwas anbrennen lässt.

Fazit: Bei hochsommerlichen Temperaturen kamen die Dornbacher zu einem überraschenden Auswärtssieg in einer Partie, die zeitweise recht zerfahren war. Auch wenn es noch etliche Abstimmungsprobleme gab, war die Laufbereitschaft der gesamten Mannschaft enorm. Kostner beherrschte souverän den Strafraum, Csandl organisierte die Abwehr mit viel Übersicht, Berkovic rackerte – im wahrsten Sinne des Wortes – bis zum Umfallen, und die neue Sturmspitze Thomas Hirschhofer gewann fast jeden Kopfball, zeigte aber auch viel Spielverständnis und ging weite Wege, um die gegnerische Verteidigung permanent unter Druck zu setzen.
Hoffen wir, dass im kommenden Heimspiel gegen Neusiedl/See dieses Erfolgserlebnis eine Fortsetzung findet. Viele der mitgereisten Anhänger rätselten, wann die Dornbacher mit einem Auswärtssieg in die Saison gestartet waren; so richtig erinnern konnte sich keiner …

Aufstellung ASK-BSC Bruck/Leitha:
Kuru; Bockay, Daniliuc, Lechner, Sara; Kautz, Markovic (82. Juric), Marosi, Nemetz (65. Losonci); Burusic (70. Tadic), Majtan

Aufstellung WSC:
Kostner; Salvatore, Szerensci, Csandl, Maurer; Berkovic (86. Feldmann); Küssler, Josic, Silberbauer( 83. Beljan), Plank (89. Pfaffl); Hirschhofer

Tore:
1:0: Tomas Majtan (12.)
1:1 Jakov Josic (28.)
1:2 Daniel Maurer (43.)

Gelbe Karten ASK-BSC Bruck/Leitha:
55.: Dominik Burusic (Foul)
59.: Tomas Majtan (Foul)

Gelbe Karten WSC:
10.: Mirza Berkovic (Foul)
57.: Philipp Plank (Foul)
90+1.: Julian Küssler (Unsportl.)

Links:
fussballoesterreich.at
ASK-BSC Bruck/Leitha