Knapp muss sich der WSC beim Aufstiegsaspiranten in Amstetten geschlagen geben – trotz einiger Chancen gelingt dem Sport-Club an diesem Abend leider kein Tor. Das Goldtor der Amstettner fällt in der ersten Hälfte kurz vor der Pause.

Freitag, 23.03.2018 – 18.45 Uhr | 23. Runde RLO
SKU Ertl Glas Amstetten : Wiener Sport-Club | 1:0 (1:0)
Ertl Glas Stadion, 700 Zuschauer_innen

Schiedsrichter: Claus Wisak
Assistenten: Yücel Günes, Slavisa Stojanovic

Spielbericht

Der WSC fährt nach den beiden Auftaktspielen selbstbewusst zum Titelaspiranten in das Ertl Glas Stadion nach Amstetten. Trainer Schweitzer nimmt in der Startelf zwei Veränderungen vor: anstelle von Hayden beginnt Youngster Niklas Szerencsi, Dominko Radalj gibt sein Debüt in der Startelf mit Kraus im Tor; Maurer, König, Szerencsi und Pfaffl in der Abwehr, vor ihnen B. Fila und M. Steiner als „Abräumer, in der Mitte Radalj, an den Flanken sind Silberbauer und Beljan aufgestellt; Pecirep beschäftigt als zentrale Spitze alleine die Amstetten-Defensive. Bei den Mostviertlern muss Goalgetter Vukovic seine Gelbsperre absitzen.
Von Beginn an entwickelt sich eine flotte Partie, beide Mannschaften agieren mit offenem Visier. Die ersten Chancen hat Amstetten, doch Kraus ist zur Stelle bzw. geht ein Stangler an Freund und Feind vorbei. In der Folge kommen die Schwarz-Weißen immer besser in das Spiel, in Minute 11 wird die erste Chance vertan, kurz darauf prüft Maurer Affenzeller mit einem Distanzschuss.
Nach einem Konterangriff dringt Pecirep (20.) in den gegnerischen Strafraum ein, doch von drei Verteidigern umringt, ist Endstation. Der WSC drängt weiter auf den Führungstreffer, eine weitere Chance mit Nachschuss wird schlussendlich geblockt. Im Gegenzug beendet Kraus einen Amstettner Angriff mit toller Abwehr. Mit einem Stanglpass, der keinen Abnehmer findet, vernebelt der Sport-Club die nächste Tormöglichkeit. Die nächsten Minuten gehören wieder den Mostviertlern: ein aberkanntes Abseitstor sowie drei ernsthafte Schüsse, die allesamt von König, Szerencsi & Co entschärft werden, bringen keine Tore. Nach einem Konter knallt Radalj die Kugel aus guter Position drüber – der Torschrei steckte schon in den Kehlen der zahlreich mitgereisten WSC-Fans.
In der 38. Minute wird der Ball über mehrere Stationen gespielt, Michael Drga zieht dann von der Strafraumgrenze ab und lässt Kraus im Tor keine Chance – Der Aufstiegskandidat geht 1:0 in Führung.
Unmittelbar vor der Pause (44.) endlich der erste Torschrei für den WSC mit einer Kopie des 2. Tores gegen Neusiedl: König verlängert einen Freistoß per Kopf zu Pecirep, der den Ball aus wenigen Metern über die Linie schiebt – doch das Tor wird wegen Abseits nicht anerkannt. Mit einer schmeichelhaften 1:0 Führung für die Gastgeber geht es zum Pausentee.
Unmittelbar nach Wiederbeginn (46.) vergibt Beljan alleine vor dem Tor per Kopf die Chance zum Ausgleich. In Hälfte zwei findet Amstetten besser in das Spiel, ohne jedoch nennenswerte Ergebnisse zu erzielen. In der 72. Minute kann Kraus per Fußreflex klären, im Gegenzug vergibt König per Kopf. Trotz der englischen Woche mit dem 3. Spiel innerhalb einer Woche lässt der WSC nicht locker und drängt weiter auf den Ausgleich. In der 78. Min. brandet erneut schwarz-weißer Jubel auf: Silberbauer erzielt den Ausgleichstreffer: Erneut wird dieser Treffer aberkannt wegen eines angeblichen Stürmerfouls – auch durch heftige Proteste lässt sich Spielleiter Wisak nicht umstimmen. Der Sportclub drängt bis zur letzten Sekunde auf den Ausgleich, doch dieser will nicht mehr gelingen.

Fazit: Lange Zeit ist der WSC dem Titelaspiranten aus dem Mostviertel zumindest ebenbürtig, in Hälfte eins wird aber verabsäumt, aufgrund einiger hochkarätiger Chancen in Führung zu gehen. Ein fußballerisch starker WSC wird schließlich ein Opfer der eigenen Abschlussschwäche an diesem Tag. Zudem kommen zwei aberkannte Tore. Amstetten geht als glücklicher Sieger an diesem Abend vom Platz, der große Tabellenunterschied war für die 700 Zuschauer nicht zu sehen.
Szerencsi bot in seinem erst zweiten Spiel von Beginn an eine ansprechende Leistung. Die Schweitzer-Elf bestätigte in diesem Spiel die guten Leistungen der beiden Frühjahrsspiele. Nach einer anstrengenden Woche mit drei Spielen heißt es nun die Batterien aufzuladen, um beim Heimspiel am kommenden Freitag gegen die St. Pölten Juniors wieder ein gutes Spiel abliefern zu können.

Aufstellung SKU Amstetten:
Info folgt

Aufstellung Wiener Sport-Club:
Kraus; Pfaffl, Szerencsi, König (79. Kracher), Maurer; Steiner (K), Fila; Beljan, Radalj (71. Pajaczkowski), Silberbauer; Pecirep (60. Mansbart)

Tor:
1:0 Michael Drga (39.)

Gelbe Karten SKU Amstetten:
44.: Tobias Michael Haider-Madl (Foul)
69.: Florian Uhlig (Kritik)

Gelbe Karten Wiener Sport-Club
50.: Florian König (Foul)
85.: Martin Steiner (Foul)

LINKS:
Fußball Online Datenservice
SKU Amstetten