Nach der 3. Absage in Serie, diesmal gegen Stadlau, erhoffen Spieler, Funktionäre und Zuschauer, dass der Spielbetrieb der Regionalliga Ost das Match gegen den Winter am kommenden Wochenende gewinnt. Die Dornbacher haben heuer noch kein Meisterschaftsspiel in den Beinen, der kommende Gegner Neusiedl/See reist mit einem knappen Sieg im Gepäck am Freitag nach Hernals.

Fr., 16.03.2018 – 19:30 | 22. Runde RLO
Wiener Sport-Club : SC Neusiedl/See 1919
Sportclub-PlatzSchiedsrichter: Christopher Mayrhofer
Assistenten: Ing. Alexander Borucki, Daniel Holzinger

Kommissionierung am Donnerstag, die Entscheidung auf Freitag verschoben, dann kam das endgültige Aus für die Partie in Stadlau – damit war der Absagen-Hattrick erreicht. Der Sportclub musste – genauso wie der SV Horn und die St. Pölten Juniors – den Nachwirkungen des eiskalten Wetters Tribut zollen und erneut passen. Gespielt haben indessen die Burgenländer: Der SC Neusiedl am See empfing den Tabellenletzten SV Schwechat und holte sich die drei programmierten Punkte. Damit liegen die Seestädter mit 21 Zählern im unteren Mittelfeld, aber weit entfernt vom Tabellenkeller, wo sich leider (noch?) der Sportclub befindet.

Der SC Neusiedl, in der Saison 2016/17 Zwölfter, setzte im Herbst auf eine junge Mannschaft und hatte damit Erfolg. 11. Rang, 18 Punkte inklusive Derby-Sieg gegen Parndorf. Auf diesem Fundament möchten Trainer Gerhard Gmasz und der neue sportliche Leiter Günther Gabriel aufbauen und haben den Kader nur marginal verändert: Sebastian und Fabian Leskovich gingen zum Lokalrivalen Parndorf und Julian Salamon wechselte zum ASK Elektra in die Stadtliga. Das einzige Manko – die geringe Torausbeute – soll durch die Verpflichtung von Giovanni Kotchev behoben werden. Der 18jährige, bei St. Pölten und Admira Wacker ausgebildet, agierte zuletzt bei der U19 von Union Berlin und soll auf Sicht Offensiv-Alleinunterhalter Sascha Steinacher (bislang 9 Volltreffer) ergänzen bzw. entlasten. Das Betreuer-Duo strebt eine weitere Rangverbesserung an und baut weiterhin auf die erfahrenen Kräfte wie Udo Siebenhandl im Tor, Roman Christ und Patrick Gregora in der Innenverteidigung bzw. Franz Weber und Patrick Kienzl im Mittelfeld. Diese Führungsspieler und die talentierten Nachwuchskräfte haben im Herbst eine homogene Mischung gebildet, die v.a. auswärts siegreich war (insgesamt 4 volle Erfolge). Am letzten Freitag hatten die Burgenländer den SV Schwechat zu Gast und gewannen mit 2:1. Vieles drehte sich dabei um Goalgetter Steinacher: Das 1:0 erzielt, dann einen Elfmeter herausgeholt, aber als Schütze am Gäste-Goalie gescheitert, zu guter Letzt aber Assist-Geber zum 2:0, das Joker Kotchev erzielte.

Über weite Strecken bestimmten die Seestädter auf tiefem Boden das Geschehen, sind also körperlich voll auf der Höhe. Der Sportclub wird die Gäste also sicher nicht unterschätzen. Trotzdem ist zu erwarten, dass die Hernalser zu Hause das Spiel gestalten werden, um die durchwachsene Bilanz gegen die sympathischen Gäste zu verbessern. Im Herbst gab es im Burgenland ein torloses Remis, der letzte volle Erfolg datiert vom 19. September 2014; damals wurde zu Hause ein 3:1 Sieg eingefahren. Raffael Pollack, Sertan Günes und Aleksandar Kostic erzielten für die Schwarz-Weißen die Treffer, während Dominik Silberbauer, seit Jänner im Dress der Dornbacher, für die Gäste scorte.
Hoffen wir, dass den Hernalsern mit einem ähnlichen Ergebnis der Saisonstart gelingt!

LINKS:
Fußball Online Datenservice 
SC Neusiedl/See 1919 
weltfussball.at – die direkte Bilanz